Asus bringt neue ZenBooks

Hach, das sind ja klasse Spezifikationen, die TheVerge da veröffentlicht hat. Nach deren Infos wird sich einiges bei ASUS tun, wenn Intels IvyBridge in die Ultrabooks eingeflossen ist. Einige Spezifikationen scheinen fast zu schön, um wahr zu sein. So findet man nicht nur die Konfigurationen von Core i3 mit 1,8 GHz (ohne Turboboost) vor, sondern auch Core i5 (max. 2.6 GHz mit Turboboost.) und Core i7 (max. 3 GHz im Turboboost) mit einen fluffigen TDP von 17 Watt vor. Doch wesentlich interessanter sind die Aussagen, die man über das Display der neuen Ultrabooks aus dem Hause Asus gemacht hat. So soll man die Auswahl zwischen matten und glänzenden Displays haben, des Weiteren wird es IPS-Panels geben, die eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, also FullHD, bieten. Helligkeit? Knackige 350 Candela.

Das kleine 11,6 Zoll große UX21a soll hingegen über 1366 x 768 Pixel Auflösung verfügen, sehr anständig für diese Displaygröße. Die Helligkeit beträgt bei diesem Gerät 300 Candela, ebenso wie beim UX31A. Die vorhandene USB 2.0-Schnittstelle hingegen wird gegen einen weiteren USB 3.0-Anschluss ausgetauscht, der Rest des Gerätes soll identisch bleiben. Meine Hoffnung ist es allerdings auch, dass Asus die Kanten des Gerätes ein wenig abrundet, mir was das Gerät im Kurztest zu scharfkantig. Wie gesagt: IvyBridge werden über kurz oder lang viele Geräte bekommen, Asus bietet hier erst einmal faktisch einen Vorteil mit matten Displays und einer tollen Auflösung. Mal schauen, wie andere Hersteller um die Gunst der Käufer buhlen. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz