ASUS Eee Pad Transformer Prime: erste Tablet mit NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor

Frische News zum ASUS Eee Pad Transformer Prime – das Tablet, welches mit gigantischer Ausstattung von sich reden macht. Das Gerät wurde nun offiziell vorgestellt, inklusive des Preises. Das ASUS Eee Pad Transformer Prime ist das weltweit erste Tablet, welches mit NVIDIA Tegra 3 Quad-Core-Prozessor auf den Markt kommen wird.

Das ASUS Eee Pad Transformer Prime ist nicht nur ein Tablet, sondern kann mit einer Mobile Docking-Tastatur erweitert werden. NVIDIA Tegra 3 Quad-Core: das bedeutet für uns Energieeffizienz und ordentlich Leistung. Das Gehäuse des Gerätes ist schmale 8,3 Millimeter dick und hat eine metallische Beschichtung. Soundtechnisch soll ASUS Sonic Master für den nötigen Wumms sorgen.

Auf der Rückseite findet man außerdem eine 8 Megapixel starke Kamera, die mit Autofokus und LED-Blitz daher kommt. Innerhalb der Dock kommt das ASUS Eee Pad Transformer Prime auf bis zu 18 Stunden Laufzeit, ohne Dock sollen es bis zu 12 Stunden sein. Auf die Waage bringt das Pad 586 Gramm, farblich stehen euch Amethyst-Grau sowie Champagner-Gold zur Verfügung. Das ASUS Eee Pad Transformer Prime integriert als weltweit erster Tablet PC den NVIDIAs Tegra 3 Quad-Core Prozessor, der über eine extrem hohe Leistung verfügt.

In Kombination mit einer 12 Core GeForce GPU und der vSMP (Virtual Symmetric Multiprocessing) Technologie bietet es eine hohe Leistung für Tablet-basierte Multi-Tasking- und Internet-Anwendungen, für Spiele sowie für eine ruckelfreie Full HD Videowiedergabe. Das IPS-Display des ASUS Eee Pad Transformer TF101 verfügt bereits über einen maximalen Blickwinkel von 178 Grad und wird von einem besonders bruchsicheren Corning Gorilla Glas geschützt. ASUS geht mit dem Eee Pad Transformer Prime noch einen Schritt weiter: Der Super IPS+ Bildschirm ist noch brillanter und leuchtkräftiger, um auch im Freien und besonders hellen Umgebungen eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten. Eine 1,2 Megapixel Kamera auf der Vorderseite des Geräts ermöglicht Videokonferenzen. Die 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite schießt brillante und scharfe Fotos dank einer großen F2,4 Blende, einem hintergrundbeleuchteten CMOS Sensor, Touch-to-Focus Tiefenschärfe sowie Rauschunterdrückung bei geringem Restlicht.

Videos können in 1080p aufgenommen werden. Erhältlich als 32 GB oder 64 GB Modell und ausgestattet mit einem Micro SD Kartenleser und einer 3,5 Millimeter Combo Audio Jack sowie einer Micro HDMI Schnittstelle, ermöglicht das ASUS Eee Pad Transformer Prime eine einfache Bild- und Videoausgabe auf einem externen Bildschirm.

Nun zu den interessanten Sachen: Verfügbarkeit und Preis: Das ASUS Eee Pad Transformer Prime wird in Deutschland und Österreich als 64 GB Modell (nur Pad) und als 32 GB Bundle (inklusive Docking-Tastatur) zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von jeweils 599,- Euro erhältlich sein. Ein genaues Verfügbarkeitsdatum für Deutschland und Österreich wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Tja, leider kein Datum – aber man kann ja noch ein wenig warten. Sicherlich werden nun auch andere Tablets im Preis nach unten korrigiert – denn wer kauft ein leistunsschwächeres Gerät für mehr Geld? Weihnachten wird richtig, richtig spannend. Wer allerdings das absolute Gamer-Tablet haben will, der sollte vielleicht auf den Prime warten – die NVIDIA-Videos versprechen feinste und vor allem anspruchsvolle Grafik! Hier noch einmal die genauen technischen Daten.

Und – was sagt ihr zum Gerät?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "ASUS Eee Pad Transformer Prime: erste Tablet mit NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Hm, dass das kleine (32GB) mit der Tastatur gebundelt ist, finde ich jetzt ziemlich schlecht. Bei Engadget wurde den Einzelpreise heute bekannt gegeben. Da ist der Preis für 32GB bei 499 USD, was etwa 350 Euro sind. Würde ich sofort kaufen. Wirklich. Die Tastatur kostet in den USA wohl 149 Dollar (circa 100 Euro), und die brauche ich persönlich nicht. Tablet ist Tablet, Netbook ist netbook. 499 Euro für das Tablet alleine ist m.E. auch schon wieder zu teuer. Da muss ich mir das doch im nächsten Urlaub kaufen. „Drüben“ wäre es dann samt Tastatur immernoch günstiger als hier. >:-(… Read more »
avatar
Gast

OS?

avatar
Gast

@ Pdiddy:
Es handelt sich um Android. Zwar erst mit der alten version 3.2, wird sich aber auf IceCream aktualisieren lassen =)

MfG

avatar
Gast

Finde ich eine richtig geile Sache, ebenfalls brauch man diesen „Laptop“ nicht immer aufladen, was den täglichen Gebrauch deutlich leichter gestalten sollte. Dies wird wohl wirklich mein erstes Tables sein, welches ich mir kaufen werde.

avatar
Gast

Sowas mit Windows 8 und ich kaufs sofort!

avatar
Gast

Das Ding kommt laut anderen Quellen verzögert und dafür direkt mit Android 4.0 raus!! Wird einfach der Wahnsinn 🙂

avatar
Gast

@Matthias
Naja…die Preise in den USA werden immer ohne Mehrwertsteuer angeben…
Wenn man die dazu rechnet ist der Preis in etwa gleich! Also muss man sich da nicht beschweren…Außerdem ist es bei Tablets, Handys etc. üblich das der Verkaufspreis oftmals 100-150 Euro unter der UVP liegen…
Außerdem bin ich mir sicher, das es auch eine nicht gebündelte 32GB Version geben wird! Und wenn du dein Pad in en USA kaufst hast du 1 Jahr weniger Garantie!

trackback

[…] Blogs nicht entgangen sein, dass der Schreiberling dieses Blogs (ich) in gewisser Vorfreude zum kommenden Quad Core-Tablet aus dem Hause ASUS schwelgt. Sicher: bald gibt es noch mehr Quad Core-Geräte, noch günstiger und Co – aber […]

wpDiscuz