Asus: Transformer Pad TF303 mit Intel-SoC und LTE kommt im September

Asus_TF303_blue_3

Asus hat mit dem Transformer Pad TF303 ein neues Android-Tablet für den deutschen Markt angekündigt. Das Gerät bietet einen 10,1 Zoll großen Full-HD-Touchscreen, zumindest in einer der beiden Ausstattungsvarianten LTE-Unterstützung und kann, wie es bei der Transformer-Serie so üblich ist, auf Wunsch zusammen mit einem passenden Tastatur-Dock erworben werden.

Das neue Transformer Pad TF303 wurde vom taiwanischen Hersteller im vergangenen Juni zur Computex 2014 präsentiert und soll nun im September auch den Weg in den deutschen Handel finden. Das 10,1-Zoll-IPS-Display des Tablets löst mit ordentlichen 1920 x 1200 Bildpunkten auf, was einen ppi-(pixel per inch)-Wert von 222 ergibt. Für eine gute Systemperformance sollte das 64-Bit-fähige Quad-Core-SoC Atom Z3745 von Intel sorgen, das mit einer Taktrate von bis zu 1,8 Gigahertz rechnet.

Neben der Version mit Intel-Prozessor wird Asus das Transformer Pad TF303 auch in einer Modellvariante mit einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-SoC von Qualcomm anbieten. Während laut Asus die Intel-Ausführung (TF303CL) den schnellen Mobilfunkstandard LTE unterstützen soll, steht bei der Qualcomm-Variante (TF303K) angeblich nur WLAN zur Verfügung. Wir gehen von einer Verwechslung der Angaben aus, da Qualcomm-SoCs im Gegensatz zu der Intel-Atom-Reihe den mobilen Standard LTE unterstützen.

Unabhängig von der Modellvariante stehen dem Prozessor im TF303 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher zur Seite. Letztgenannter kann via microSD-Karten um bis zu 64 Gigabyte erweitert werden. Ganz im Selfie-Trend: Die rückseitige Kamera löst nur mit 1,2 Megapixeln auf, während die Frontkamera ganze 5 Megapixel bietet. Außerdem besitzt das Gerät Unterstützung für Bluetooth 4.0 und Miracast sowie einen HDMI-Port und Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite.

Das neue Transformer-Tablet bringt laut Hersteller 595 Gramm auf die Waage und misst 257,5 x 178 x 9,9 Millimeter. Als Betriebssystem ist Android in der Version 4.4 KitKat vorinstalliert, die Asus mit der eigenen Benutzeroberfläche ZenUI modifiziert. Mit Hilfe des optional erhältlichen Tastatur-Docks kann das Tablet bei Bedarf in ein handliches Netbook verwandelt werden, wodurch das Gewicht aber auf 1,14 Kilogramm ansteigt.

Asus will die beiden Modellvarianten des Transformer Pad TF303 hierzulande ab September 2014 in mehreren Farbvarianten anbieten. Mit LTE-Modem soll das Tablet dann 350 Euro kosten, für die WLAN-only-Version verlangt der Hersteller 300 Euro. Wer das passende Tastatur-Dock gleich hinzukaufen möchte, der muss dafür noch einmal einen Aufpreis von 50 Euro einplanen.

Foto: Asus
Quelle: Pressemitteilung

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.