ASUS mit Optimus und USB 3.0 am Start

Spannende Neuerungen aus dem Hause ASUS. Das ASUS N71JV-TY012V ist mit der neuen NVidia-Optimus-Technologie und USB 3.0 erschienen. Wörter und Features hören sich natürlich immer  spannend an, doch nur selten weiss man, was wirklich dahinter steckt. Deshalb mal ein kurzer Anriss über die NVidia-Optimus-Technologie.

Die Optimus-Technologie regelt selbständig den Switch zwischen den Grafikeinheiten. Wird mehr Leistung benötigt, so wird der leistungsstärkere Chip aktiviert, Textbearbeitung beansprucht nur den „kleineren“ Chip, bzw. die Grafik des Chipsatzes. Das schont den Akku und soll automatisch ohne merkbare Verzögerung vonstatten gehen.

Stand heute muss man sagen, dass zumindest Windows 7 eine Voraussetzung für die Optimus-Technologie ist. Nur unter Windows 7 lassen sich die beiden Grafiktreiber im System nutzen. Was aber nicht heisst, dass ihr kein Linux oder ähnliches nutzen könnt. Nur bisher gibt es meines Wissens keine Möglichkeit, dieses auch mit der Optimus-Technologie von NVidia einzusetzen. Des Weiteren wird ein Chip von Intel vorausgesetzt. Ich zitiere mal die PCGH:

„Laut Nvidia ist die Optimus-Technologie prinzipiell mit allen aktuellen Intel-Mobilplattformen kompatibel, beginnend beim Atom (Pinetrail), über Core 2, bis zum Core i3/i5/i7. AMD unterstütze man aufgrund des zu geringen Marktanteils nicht, so Nvidia. Die mit der Intel-Infrastruktur kombinierbaren Geforce-Mobilchips umfassen nicht nur die erhältlichen Modelle Geforce 300M/200M/100M und Ion, sondern auch die „Geforce M Next-Gen“ und Ion 2. Details zu Letzterem möchte Nvidia auf der Cebit präsentieren.“

Doch nicht nur die NVidia-Optimus-Technologie ist interessant, auch die sich stetig ausbreitende Nutzung von USB 3.o ist wichtig. Mittlerweile schieben wir immer größere Datenmengen auf unsere mobilen Datenträger. Durch USB 2.0 auf eine maximale Übertragungsrate von bis zu 480 MBit/s begrenzt können wir in Zukunft einen Durchsatz von bis zu 5 GBit/s nutzen. Vorbei die Zeiten des Wartens 🙂

Mittlerweile werden ja auch die ersten externen Festplatten mit USB 3.0 angeboten, zum Beispiel von Western Digital. Diese lassen sich natürlich auch an USB 2.0-Anschlüssen nutzen.Nur eben mit weniger Speed 😉

Hier noch einmal die Eckdaten des ASUS N71JV-TY012V:

CPU: Intel Core i5 430M, 2x 2,26 GHz (TurboBoost bis zu 2,53 GHz) 3 MB L2 Cache
RAM: 4096 MB DDR3 (PC8500 @1066 MHz)
Display: 17,3″ (43cm) LED Backlight, 1600×900 Pixel (Glare)
Grafik: NVidia GeForce GT 325 mit 1024 MB VRAM
Festplatte: 500 GB / 5400 U/min
Laufwerk: DVD Super Multi Brenner (Double Layer)
Card Reader: 8in1
USB: 3x USB 2.0 und 1x USB 3.0
Bluetooth: 2.1
Lan: 10/100/1000 MBit/s
Wireless Lan: 802.11 b/g/n (bis zu 300MBit)
Webcam: 2 Megapixel
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium (64Bit)

Sicherlich ein spannendes Gerät, oder? Wobei ich mich als Wenig-Zocker am meisten über USB 3.0 freue.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "ASUS mit Optimus und USB 3.0 am Start"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Eigentlich schon fast das perfekte Gerät für mich, wäre da nicht dieser riesige Bildschirm ! ;(
Lenovo hat zwar nette Bildschirme (15,4″ mit 1680×1050) aber leider nicht in diesem Preissegment.

avatar
Gast

Das mit der Grafik ist nicht schlecht, kann nur den i5 schlecht einschätzen, ziehe da den i7 vor.

Wollte mir nächsten Montag bei euch nen neues Asus Notebook http://www.notebooksbilliger.de/asus+x77jq+ty006v kaufen, jetzt bin ich die Woche im Urlaub und musste natürlich heute sehen, dass Ihr das Teil 50 Okken teurer gemacht habt. War mal wieder klar, dass ich so ein Glück habe 😀

Muss ich nochmal Preisvergleich anwerfen.

avatar
Gast

ui ui ui… das ist ja mal wieder eine Gehwegplatte.
Ich hab noch das U6 von Asus am Start und wollte das mal ersetzen, aber das hier beschriebene ist definitiv zuuuuu schwer mit 3.4 kg 🙁

wpDiscuz