ASUS ROG Phone: Unser Ersteindruck vom futuristischen Performance-Monster im Video

      ASUS ROG Phone: Unser Ersteindruck vom futuristischen Performance-Monster im Video

      Ich konnte es auf der Gamescom 2018 bereits in die Hand nehmen, jetzt hat das ROG Phone endlich den Weg in unsere wohlbehütete Redaktion gefunden. Wir haben das Gaming-Smartphone herzlich aufgenommen uns einen ersten Eindruck verschafft. Wie dieser ausgefallen ist, erfahrt ihr im Video. 

      Einzigartige technische Spezifikationen

      Mit dem ROG Phone zeigt ASUS, was hinsichtlich Performance aktuell in einem Gaming-Smartphone machbar ist. Um wirklich jeden Titel flüssig darstellen zu können, setzt ASUS natürlich auf die stärkste Hardware: übertakteter und selektierter Snapdragon 845 mit 2,96 statt 2,8 GHz, Adreno 630 und 8 GB RAM. Das 6″ große Display unterstützt bis zu 90 Hz Bildwiederholrate und hat eine Millisekunde Reaktionszeit. Zudem kommt es im 2:1-Format mit 2160×1080 Pixeln und unterstützt HDR. Diese Kombination ist bei einem AMOLED-Display bisher einmalig.

      Beim Speicher könnt ihr auf 128 GB zurückgreifen. Es soll zwar auch 512 GB geben, diese Version ist aber zumindest bisher nicht in Deutschland verfügbar. Die Hauptkamera löst mit 12 und 8 MP auf und hat bei den ersten Bildern ein sehr ordentlichen Eindruck gemacht, allerdings sind einige Bilder von einem Sonnenaufgang etwas ins Rot abgedriftet. Die Selfie-Kamera löst mit 8 MP auf.

      Für ordentlich Kühlung bei längeren Gaming-Sessions soll eine 3D Vapor Chamber sorgen. Worum es sich dabei genau handelt, konnten wir zuletzt beim Razer Phone 2 Teardown sehen. Falls das mal nicht reichen sollte, hilft ein niedlicher kleiner ansteckbarer Lüfter aus. Dieser wird an den seitlichen USB-Port angeschlossen und befindet sich wie die In Ear-Kopfhörer und der 30W-Schnellladeadapter mit im Lieferumfang.

      Sehr guter Ersteindruck

      Das ROG Phone setzt im Gegensatz zum Razer Phone (Test) keinesfalls auf Understatement. Auffällige Verpackung, kantiges und futuristisches Raumschiff-Design, RGB-Logo auf der Rückseite: ASUS macht deutlich, für wen das ROG Phone entworfen wurde. Und ja, das ist wie immer Geschmackssache. Das Phone selbst liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich auch durch das hohe Gewicht von 200 Gramm sehr hochwertig und robust an. Die Verarbeitung ist einwandfrei, kantig bleibt das Gerät aber trotzdem. Wenn ich mit meinen Fingern über den Rand und die Tasten fahre, merke ich diese deutlich.

      Das Display stellt Inhalte scharf, knackig und OLED-typisch sehr kontraststark und farbintensiv dar. Mit dem Einschalten der 90 Hz macht auch mein Herz einen Sprung. Klar, neueste SoCs und Grafikchips sorgen für ordentlich Leistung, viel flüssiger wird die gute alte Benutzererfahrung aber eher durch eine höhere Bildwiederholrate. Da es nicht nur das Spielen angenehmer macht, sondern auch das Scrollen durch Webseiten und Co., wären schnellere Panels für mich auch bei anderen Smartphones sehr wünschenswert.

      Zocken macht mit dem ROG Phone richtig viel Spaß, auch wenn es wie immer an guten Smartphone-Spielen mangelt. Ein Problem, dass ich schon beim Placebo Gaming-Smartphone Honor Play (Test) herausgestellt hat. Obwohl auch große Publisher ihre Segel unter der Flagge bekannter Spieleserien vermehrt nach dem profitversprechenden Wind der Mobile-Games ausrichten, dürfte auch in Zukunft diesbezüglich kein rettendes Land in Sicht sein. Das liegt insbesondere an dem tumorartigen Finanzierungsmodell vieler Smartphone-Games, mangelnder Komplexität, fehlender Immersion und diesem Milchschnitte-Charakter, da jeder Titel doch ideal für zwischendurch sein muss.

      Und ja, ich werde Diablo Immortal trotzdem testen. Vermutlich aber nur, um auf Nummer sicher zu gehen, dass es wirklich das ungewollte Kind ist.

      Pressebild: Please insert random guy playing here

      Ich freue mich auf den ROG Phone-Test

      Das ROG Phone ist ein richtig gutes Smartphone. Neben dem Display und der Performance machen auch die Lautsprecher richtig was her und liefern einen präzisen und klaren Sound ab. Das UI sieht auch gut aus und es gibt vom Game Center über die Air Trigger bis zum vielfältigen Zubehör noch viel zu entdecken und zu testen. Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, dass uns ASUS das Zubehör noch zusenden wird, damit ich auch dieses genauer unter die Lupe nehmen kann.

      Natürlich muss sich das ROG Phone ebenfalls im direkten Vergleich mit dem Razer Phone 2 beweisen. Das Razer Phone 2 sollte nämlich auch bald bei uns eintreffen. Habt ihr Fragen oder besondere Wünsche, worauf ich im Test des ASUS ROG Phone detaillierter eingehen soll? Dann ab damit in die Kommentare!

      Smartphones bei uns im Shop

      Fotos: ASUS

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei