ASUS ROG Strix Scar II: 17,3″ Gaming-Notebook mit RTX 2070, Core i7 und 16 GB DDR4 RAM im Test
  • Display
  • CPU/Grafik
  • SSD/RAM
  • 17,3" FHD 144 Hz
  • Core i7 8750H/RTX 2070
  • 512 GB PCIe/16GB DDR4

ASUS ROG Strix Scar II: 17,3″ Gaming-Notebook mit RTX 2070, Core i7 und 16 GB DDR4 RAM im Test

Das ASUS ROG Strix Scar II gehört zu den ersten Gaming-Notebooks, die mit den neuen RTX-Grafikkarten ausgerüstet sind. Wir haben es uns geschnappt und ausprobiert, wie aktuelle Triple-A-Titel auf dem Gerät laufen.

Das gefällt uns

  • Sehr viel Leistung
  • Schnelles und großes Display
  • Gute Verarbeitung
  • Viele Anschlüsse

Das gefällt uns nicht

  • Hitzeentwicklung unter Last

ASUS ROG Strix Scar II

Viel Power und ein sehr schnelles Display zeichnen das ASUS ROG Strix Scar II aus

Kommen wir als erstes zu den technischen Details:

Produkteigenschaften des ASUS ROG Strix Scar II GL704GW-EV005T

Display 43,9 cm (17,3″), mattes IPS-Display
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD), 16:9-Format, 144 Hz, 3ms
Prozessor Intel® Core™ i7-8750H
6x 2,20 GHz, Turbo 4,10 GHz; 9 MB Cache
Grafik Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB)
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4-PC4 21300 (2.666 MHz)
Festplatte 512 GB SSD PCIe
1 TB HDD (5.400 rpm)
Netzwerk 802.11ac-WLAN (1×1)
Bluetooth 5.0
Gigabit Ethernet LAN
Anschlüsse 3x USB 3.1 Gen 1 Type A
1x USB 3.1 Gen 2 Type A
1x USB 3.1 Gen 2 Type C
1x HDMI
1x Mini-DisplayPort
1x 3,5mm Combo
1x LAN
1x Cardreader
Akku Lithium-Polymer, 3 Zellen; 52,5 Wh, verschraubt, 135W-Netzteil
Eingabegeräte vollständig beleuchtete Tastatur mit Nummernblock
Touchpad
Sound Smart Amp (2 Lautsprecher)
Kamera Webcam 720p
Sicherheit Anschluss für Kensington Lock
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Abmessungen 39,9 x 27,3 x 2,49 cm (B x T x H)
Gewicht ca. 2,9 kg (inkl. Akku)
ASUS ROG Strix Scar II bei uns im Shop

Übersichtlicher Lieferumfang mit Stickern

Der Lieferumfang ist übersichtlich. Neben dem Notebook befinden sich in der Verpackung noch das Netzkabel, etwas Garantie-Zettelwerk und die Schnellstartanleitung. Dazu gibt es einen ROG-Aufkleber, mit dem ihr euer Notebook verschönern dürft. Das war es auch schon. Das Netzteil kommt in einer kleinen Plastikhülle und das Netzkabel liegt in einer Plastiktüte. Ansonsten wurde auf weiteres Plastik in der Verpackung verzichtet.

ASUS ROG Strix Scar II

An der Vorderseite befindet sich eine RGB-Leiste

Sehr gute Verarbeitung und abwechslungsreiches Design

Das Gehäuse des ASUS Gaming-Notebooks besteht aus Kunststoff. Der Deckel hat den Look von gebürstetem Aluminium. Besonders auffällig: Das große und präsente ROG-Logo auf der Oberseite. Es verfügt über eine anpassbare RGB-Beleuchtung. Der eigentliche ROG-Schriftzug befindet sich eher dezent an der hinteren Kante. Beim Display fallen sofort die schmalen Ränder auf. Um den Rahmen am oberen Rand noch schmaler zu machen, wurde die Webcam am unteren Rand angebracht. Dort ist sie nicht mittig platziert, sondern nach rechts versetzt. Ob das wirklich eine optimale Position ist, darf getrost bezweifelt werden.

Etwas fragwürdig erscheint das spiegelnde ROG-Logo in der Mitte der unteren Displayblende. Normalerweise setzt man nicht grundlos auf viele matte Oberflächen, um ablenkende Spiegelungen möglichst gering zu halten. Diese Spiegelung wirkt kontraproduktiv und kann bei heller Zimmerbeleuchtung und bunten Klamotten durchaus ablenkend sein.

Der Notebook-Body ist optisch zweigeteilt. Von rechts unten nach links oben zieht sich ein blasser, graugrüner Camouflage-Look. Kann man so machen, ich könnte aber auch gut ohne den Look leben. Das ist letztlich wie immer eine Geschmacksfrage. Mittig auf dem Body über der Tastatur sind 14 kleine Lüftungsschlitze angebracht. Darüber sitzen leicht nach rechts versetzt die kleinen Status-LEDs. Die glatte Oberfläche besteht aus Kunststoff und ist komplett mit einem Carbon-Look versehen.

ASUS mag offenbar das leicht versetzte Design. Ihr findet es nämlich auch bei der Tastatur. Als Erstes fallen die transparenten WASD-Tasten ins Auge. Die Tasten des Numpads sind verglichen mit den restlichen Tasten etwas schmaler. Die Pfeiltasten haben aber die gleiche Breite wie die Numpad-Tasten. Drei der vier Tasten sind nach unten versetzt, sodass ihr die vier Tasten insgesamt gut erreichen könnt, ohne auf andere Tasten zu geraten. Die Leertaste ist ebenfalls leicht asymmetrisch. Die linke Hälfte ragt etwas nach unten heraus. Am oberen Rand findet ihr noch vier Schnelltasten: Leiser, lauter, Mikrofon stummschalten und die ROG-Taste, mit der ihr die Einstellungen am Notebook vornehmen könnt.

Die Tasten haben einen kurzen Hub und lassen sich gut erreichen. Durch den Hub reagieren sie dementsprechend zügig auf Eingaben. Der Anschlag ist für ein Notebook völlig in Ordnung. Anfangs ist das Tippen zwar etwas gewöhnungsbedürftig, das legt sich allerdings zügig und auch längere Texte stellen kein Problem mehr dar.

Das Touchpad ist ebenfalls leicht nach links gerückt und groß genug. Im Gegensatz zur restlichen Oberfläche sind die Mausersatztasten etwas angeraut. Sie lassen sich so selbst blind gut finden und haben einen guten Druckpunkt. Richtig gehört, es handelt sich hier tatsächlich um richtige Tasten mit kurzem Hub.

An der Frontseite gibt es schließlich noch eine RGB-Leiste, die sich fast über die gesamte Breite erstreckt.

ASUS ROG Strix Scar II

Die meisten Anschlüsse findet ihr auf der linken Seite

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Es gibt keine Stellen die knarzen, knirschen oder klappern. Die Kanten sind zwar deutlich zu spüren, aber das ist designtechnisch gewollt und stört nicht. Spaltmaße sind ebenmäßig und das Strix Scar II ist trotz des Kunststoff-Gehäuses stabil. Ihr braucht deutlich Kraft, um die obere Seite einzudrücken. Da sollte es im Alltag keine Probleme geben.

Viele Anschlüsse, aber kein Thunderbolt 3

Bei den Anschlüssen hat ASUS nicht gegeizt, denn das Gaming-Notebook hat eine Menge davon. Auf der rechten Seite findet ihr einen SD-Kartenleser, 1x USB 3.1 Gen2 Type-C, 1x USB 3.1 Gen2 Type-A und die Vorrichtung für ein Kensington Lock. Der USB 3.1 Gen2 Type-C unterstützt übrigens kein Thunderbolt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Großteil der Anschlüsse befindet sich auf der linken Seite. Dort wurden neben den beiden Videoanschlüssen HDMI und Mini-DisplayPort auch 3x USB 3.1 Gen1 Type-A, ein 3,5mm- Combo-Klinkenanschluss und der LAN-Port angebracht. Damit solltet ihr für die häufigsten Alltagssituationen gut gerüstet sein.

Großes Display mit 144 Hz, 3 ms und guter Farbraumabdeckung

Das ASUS ROG Strix Scar II hat ein Full HD-Display mit einer Diagonale von 17,3 Zoll bzw. knapp 44 cm. Störende Reflektionen sollte es dank der matten Beschichtung nicht geben. Da es sich um ein IPS-Panel handelt, könnt ihr euch auf satte Farben und große Betrachtungswinkel freuen. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und gut und liegt bei 235-250 cd/m². Mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz und einer Reaktionszeit von 3 ms habt ihr mit diesem Notebook auch keine auch keine Probleme mit Tearing oder Ghosting.

ASUS ROG Strix Scar II

An dem schnellen Display macht zocken auch unterwegs eine Menge Spaß

Wie üblich haben wir das Display mit unserem Spyder 5 kalibriert. Dabei zeigen sich keine Überraschungen: 96% des sRGB-, 68% des NTSC- und 73% des AdobeRGB-Farbraums werden abgedeckt. Das sind allesamt ordentliche Werte für ein Gaming-Notebook.

Das Display macht insgesamt einen sehr guten Eindruck und überzeugt insbesondere mit kräftigen Farben, Reaktionsschnelligkeit und flüssiger Darstellung.

ASUS ROG Strix Scar II bei uns im Shop

Windows 10 64 Bit, Bloatware aber deinstallierbar

Auf dem ASUS Gaming-Notebook ist ab Werk Windows 10 in der 64 Bit-Version installiert. Dazu gibt es wie immer diverse ASUS-Software und eine Reihe von mehr oder weniger (meist allerdings weniger) nützlichen Programmen, darunter unter anderem Candy Crush Saga, Fitbit Coach, LinkedIn, Xing oder McAfee. Dadurch stehen euch von den 512 GB SSD letztendlich noch 437 GB zur Verfügung. Die gute Nachricht ist, dass ihr die gesamte Bloatware komplett deinstallieren könnt.

Genug Leistung für FHD, WQHD und teilweise sogar UHD

Bei einem Gaming-Notebook ist natürlich alles irrelevant, wenn die Performance nicht stimmt. Um das zu garantieren, setzt ASUS beim Strix Scar II auf die nagelneue RTX 2070 mit 8 GB VRAM, den Intel Core i7-8750H und 16 GB DDR4 RAM. Damit ist das Notebook grade in Verbindung mit dem internen Full HD-Display mit 144 Hz sehr gut für anspruchsvolle Gaming-Sessions gerüstet. Wir haben es wie immer durch diverse Gaming-Benchmarks geschickt und das Gerät mit anderen Gaming-Notebooks aus unserer Datenbank verglichen.

Wie erwartet erzielt das Strix Scar II in unserem Parcours sehr gute Ergebnisse. The Witcher 3, Rise of the Tomb Raider, Far Cry 5 und Assassin’s Creed Odyssey – alles läuft in Full HD und höchsten Details nie mit weniger als 60 FPS im Durchschnitt. Lediglich bei Ghost Recon Wildlands liegt es mit durchschnittlich 56 FPS auf Detaillevel Ultra etwas darunter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Generell solltet ihr euch bei aktuellen Triple-A-Titeln aber trotzdem für mittlere bis hohe Details entscheiden, wenn ihr von den 144 Hz profitieren wollt. Hier erreicht das Gaming-Notebook bspw. durchschnittlich 126 bzw. 98 FPS bei The Witcher 3, 100 bzw. 97 FPS bei Far Cry 5 oder 78 bzw. 69 FPS bei Assassin’s Creed Odyssey auf den genannten Detailstufen.

Natürlich kommt ihr bei einer RTX-GPU auch in den Genuss von Raytracing. Wir haben in Battlefield V mit dem Tiger-Panzer eine Runde durch das Rheingebiet gedreht und uns die gespiegelten Explosionen auf der Netzhaut zergehen lassen. Das sieht wirklich verdammt cool aus. Es frisst aber auch eine Menge Leistung. Wenn ihr alles auf maximale Details schraubt, kann das bei actionlastigen Szenen daher schon in spielunfreundlichen FPS-Bereichen enden. Wer Raytracing nutzen möchte, sollte bei der generellen Darstellungsqualität also am besten etwas Zurückhaltung walten lassen.

Da sich das Notebook sehr gut für Gaming in Full HD eignet, ist es natürlich auch interessant, wie die Performance in WQHD aussieht. Sicherlich wird der Großteil der Käufer mit dem internen Display vorlieb nehmen, der ein oder andere hat aber vielleicht auch einen Monitor mit WQHD-Auflösung im heimischen Zockerstübchen stehen. Es bleibt vorab schon so viel gespoilert: Der Strix Scar II eignet sich auch zum Zocken in WQHD.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Far Cry 5 erreicht das Gaming-Notebook in WQHD sogar ähnliche Werte wie unsere Testrechner mit GTX 1080 und RX Vega 64. In Ghost Recon Wildlands ist es bei genannter Auflösung in allen getesteten Detailstufen sogar schneller als unser AMD-Testrechner. In Rise of the Tomb Raider liegen beide ungefähr auf gleichem Niveau. Auch in Assassin’s Creed Odyssey kommt das Notebook auf gleiche bzw. bei mittlerem und hohen Detaillevel sogar höhere durchschnittliche Framerates als der Predator Orion 9000 mit GeForce GTX 1080.

Da sich das Gaming-Notebook in WQHD noch gut zum Zocken eignet, wurde ein Ausflug in UHD-Gefilde nicht gescheut. Für Rise of The Tomb Raider war bei WQHD jedoch Schluss, denn in den Einstellungen gab es die Auflösungsoption UHD trotz UHD-Monitor nicht. In allen anderen Spielen hat es das ROG Strix Scar II jedoch mit unseren Datenbank PCs aufgenommen.

Das Ergebnis? In Far Cry 5 landet das Strix Scar II mit durchschnittlich 44, 40 und 39 FPS in der gleichen Gegend wie unser Testrechner mit GTX 1080 (45, 43, 41) FPS. Im neuesten Teil der Assassin’s Creed-Serie ist das ROG Strix Scar II sogar etwas schneller als der Predator Orion 9000 mit der GTX 1080. Sicherlich, es handelt sich um einen Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen, aber trotzdem wird dir schiere Leistung des Gaming-Notebooks deutlich. Das Strix Scar II ist so schnell wie ein Desktop-PC mit Desktop-Komponenten – und zwar nicht irgendwelchen, sondern einem Intel Core i9-7900X und einer GTX 1080 von Zotac. Ob sich diese Performance unter Last auf Dauer halten lässt, dürfte jedoch eine ganz andere Geschichte sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In The Witcher 3 rangiert das Gaming-Notebook etwas weiter entfernt von den restlichen Desktop-PCs. Bei mittleren Details ist das Spiel mit 38 FPS im Durchschnitt für den ein oder anderen aber sicherlich noch akzeptabel spielbar. Das Gleiche gilt für Ghost Recon Wildlands bei der dritthöchsten Detailstufe in UHD mit 42 FPS. Selbst Battlefield V ist noch gut spielbar, wenn die Grafik-Qualität auf Mittel eingestellt ist. Wenn ihr Raytracing nutzen wollt, solltet ihr allerdings die Auflösungsskala im erweiterten Grafik-Menü auf einen Wert um die 70 setzen.

Ältere Titel wie Diablo 3, League of Legends, World of Warcraft oder CS:GO sollten natürlich auch ohne große Probleme in UHD mit hohen Details laufen.

Wir haben das Strix Scar II ebenfalls durch 3DMark, PCMark und Co. gescheucht. Im 3DMark kann sich das Gaming-Notebook deutlich von dem vorhandenen Gaming-Notebook-Wettbewerb aus unserer Datenbank abheben. Dieser ist mit Grafikkarten bis zur GTX 1070 Max-Q aber natürlich auch nicht so stark aufgestellt. An die Leistung des Predator Orion 9000 mit RTX 2070 als Desktop-Variante kommt das ROG Strix Scar II zwar nicht ganz heran, da macht sich aber sicherlich auch die starke Zehnkerner-CPU aus dem PC bemerkbar.

ASUS ROG Strix Scar II

Die Ergebnisse setzen sich auf beim Final Fantasy 15-Benchmark fort. In den anderen Benchmarks ist es eher ein „buntes Durcheinander“. Der Strix Scar II landet häufig im Mittelfeld und kann sich vom Wettbewerb mit Grafikkarten der 10er-Serie nicht merklich absetzen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die verbaute SSD erreicht im Vergleich mit den SSDs der Notebooks aus unserer Datenbank sehr gute Ergebnisse. Gegen Marken-SSDs wie die Samsung EVO 970 oder die Crucial P1 kommt sie aber bei den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten nicht an.

Akzeptable Lautstärke bei hohen Temperaturen

Wie bei allen Gaming-Notebooks stellt sich auch beim Strix Scar II die Frage, wie sich Temperatur und Lautstärke unter Last verhalten. Wir haben das Notebook sowohl im Stresstest als auch beim Zocken beobachtet. Die Lautstärke hält sich bei beiden Szenarien im akzeptablen Rahmen. Klar, die Lüfter sind deutlich hörbar und sind auch noch zu hören, wenn ihr auf Zimmerlautstärke Musik hört. Bei Kopfhörern wird das allerdings schon auf ein sehr erträgliches Maß gedämpft. Wenn der Ingame-Sound dazu noch anspringt, stören die Lüftergeräusche nicht mehr. Im Gegensatz zu einigen anderen Gaming-Notebooks, die wir zum Testen hier hatten, gibt es zudem kein nerviges Pfeifen oder Fiepen.

Im Idle bewegt sich die Temperatur der CPU zwischen 50 und 60°C. Im Systemstabilitätstest von AIDA64 steigt die Temperatur auf bis zu 95°C und es kommt zur Prozessor-Drosselung von bis zu 21%. Die GPU bleibt mit 85°C im akzeptablen Rahmen. Beim Spielen von Battlefield V steigt die Temperatur des Prozessors teilweise sogar auf 98°C und es kommt zum Throttling. Die Temperatur der Grafikkarte liegt wie im Stresstest bei ungefähr 85°C. Was das für die Langlebigkeit der Komponenten bedeutet, lässt sich nur erahnen.

Von der Wärme bekommt ihr zum Glück nicht viel mit. Die Handballenauflage bleibt angenehm kühl und erwärmt sich nur minimal. Die Wärme wird in erster Linie nach hinten und zur Seite weggeführt. Lediglich in der Nähe des Displays wird das Notebook spürbar warm. Da ihr dort eure Hände aber niemals länger ablegen werdet, ist das zu verkraften.

Beim Akkutest kommt das ROG Strix Scar II übrigens auf 2 Stunden und 4 Minuten. Bei grafisch anspruchsvollem Gaming wird es aber vermutlich schon nach einer Stunde kritisch. Eine hohe Mobilität solltet ihr bei einem Gewicht von fast drei Kilogramm und Gaming-Notebooks im Allgemeinen aber so oder so nicht erwarten.

ASUS ROG Strix Scar II bei uns im Shop

Aufrüsten: Einfach machbar, aber nicht notwendig

Eigentlich stellt sich die Frage nach dem Aufrüsten bei einem nagelneuen Notebook mit RTX-Grafikkarte nicht unbedingt. Wir haben beim Strix Scar II aber natürlich trotzdem mal unter die Haube geschaut. Das ist unkompliziert, denn ihr müsst lediglich die elf Schrauben an der Unterseite lösen und die untere Verkleidung abnehmen.

ASUS ROG Strix Scar II

Das Innere des ASUS ROG Strix Scar II ist leicht zugänglich

Ist das erledigt, bekommt ihr Zugriff auf die HDD, eine M.2 SSD, die beiden RAM-Riegel, den Akku und das WiFi-Modul. Hier zeigt sich aber auch das Kühlkonzept: Die Wärme wird von der GPU und CPU über große Heatpipes zu den seitlichen Kühlkörpern in die feinen Kupferlamellen geleitet. Davon gibt es zwei an der Rückseite und einen an der linken Seite. Die Kühlkörper werden durch die beiden Lüfter aktiv gekühlt.

Freie Steckplätze gibt es beim Strix Scar II GL704GW-EV005T keine. Falls ihr mehr Speicherplatz oder RAM wollt, müsst ihr das Vorhandene durch Besseres ersetzen. Wie sinnvoll das ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Grafikkarte lässt sich – wie bei fast allen Notebooks – nicht austauschen.

Fazit: ASUS ROG Strix Scar II GL704GW-EV005T

Das ASUS ROG Strix Scar II ist ein waschechtes Gaming-Notebook. Es kombiniert sehr viel Leistung mit einem sehr schnellen Display, guter Verarbeitung und genug Anschlüssen für jede Alltagssituation. Wer ein leistungsstarkes Notebook sucht, um aktuelle Triple-A-Titel unterwegs auf einem reaktionsschnellen Display spielen zu können, macht mit dem Strix Scar II nichts verkehrt.

Für 2.099 Euro bekommt ihr eine GeForce RTX 2070, einen Core i7-8750H und 16 GB DDR4 RAM. Damit seid ihr für die nächsten Jahre leistungstechnisch auf der sicheren Seite. Neben dem internen Full HD-Display lassen sich Spiele auch an einem externen WQHD-Display problemlos bei mittleren bis hohen Details genießen. Selbst UHD ist bei älteren Titeln oder auch mit reduzierten Details möglich. Wer häufig am internen Display spielt und Details nicht auf das Maximum schraubt, profitiert bei höheren FPS deutlich vom 144 Hz-Display.

ASUS ROG Strix Scar II

Bei der Verarbeitung leistet sich der Strix Scar II keine Schnitzer und ASUS liefert wie fast immer eine sehr hohe Qualität ab. Einen Alu-Body gibt es jedoch nicht. Über das Design lässt sich wie immer streiten. Für meinen Geschmack wurde beim Strix Scar II etwas zu viel durcheinandergewürfelt. Camouflage-, Carbon- und Brushed-Alu-Optik: Alles findet ihr an dem Gaming-Notebook wieder. Dazu gesellt sich natürlich auch eine zünftige Portion RGB-Beleuchtung.

Beim Kühlsystem sollte ASUS noch etwas nachbessern. Im Stresstest und auch beim Gaming kommt die CPU ins Throttling. Fairerweise muss aber gesagt werden, dass das bei den meisten Gaming-Notebooks keine Seltenheit ist. Die Lautstärke ist für ein Notebook mit dieser Leistung akzeptabel und stört beim Zocken mit geschlossenen Kopfhörern nicht.

Test: Gaming Notebook

ASUS ROG Strix Scar II GL704GW-EV005T

01/2019 Gut
  • CPU
  • Grafik
  • Display
  • SSD
  • RAM
  • Akku
89%

Wirklich aufrüsten lässt sich das Notebook nicht, obwohl die Komponenten sehr leicht erreichbar sind. Über die Sinnhaftigkeit lässt sich bei einem Notebook mit dieser Leistung aktuell sowieso eher streiten. Ich sehe hier zumindest in den nächsten zwei Jahren keinen Handlungsbedarf.

Wer nach einem auffälligen Gaming-Notebook mit viel Leistung zu einem angemessenen Preis sucht, sollte sich das ASUS ROG Strix Scar II GL704GW-EV005T auf jeden Fall mal näher anschauen.

ASUS ROG Strix Scar II bei uns im Shop

Stand: 29.01.2019

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

wow was für eine Maschine