Asus Vivobook Pro 14 OLED & Pro 15 OLED – Preiswerte Creator-Laptops?

Asus Vivobook Pro 14 OLED & Pro 15 OLED – Preiswerte Creator-Laptops?

ASUS hat zwei neue VivoBooks vorgestellt, die sich an Kreative richten und trotzdem erschwinglich sein sollen: VivoBook Pro 14 OLED & Pro 15 OLED.

Creator Laptops sind bis dato kaum erschwinglich zu haben. Klar, geben doch Profis deutlich mehr für sinnvolle Arbeitsgeräte aus – schließlich kommt das Geld durch das Notebook im Optimalfall wieder rein. Und wenn man schneller und besser an einem Laptop arbeiten kann, lohnt sich die Mehrinvestition meist.

VivoBook 14 & 15 Pro OLED mit AMD Ryzen Prozessor & Nvidia-Grafik

Asus will mit den neuen VivoBooks aber richtig gute Creator-Notebooks für vergleichsweise wenig Geld anbieten. Abstriche muss man dafür – zumindest auf dem Papier – keine machen. Im Inneren der 14- und 15-Zoll-Laptops kann in der stärksten Ausstattungsvariante jeweils ein AMD Ryzen 7 5800H stecken. Das ist ein hochperformanter Achtkernprozessor der neuesten Generation, der wahlweise von bis zu 16GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. An schnellem SSD-Speicher stehen euch bis zu 1TB zur Verfügung.

Zwei Lüfter sorgen dafür, dass beide VivoBooks einen kühlen Kopf bewahren. Als Grafikeinheit steht maximal eine Nvidia RTX 3050 in beiden bereit.

Professionelle Displays gehen auch preiswert

Besonders beeindruckend ist aber der Einsatz des namensgebenden OLED-Panels. Die Technik ist fast allen anderen Display-Typen um Welten überlegen. Denn neben breiteren Farbspektren, kann bei ihr jeder Pixel einzeln an- und ausgeschaltet werden. Das garantiert tiefste Schwarztöne und einen unerreichten Dynamikumfang.

Mit den 15,6- bzw. 14-Zoll großen OLEDs habt ihr somit eine hundertprozentige Abdeckung des weiten DCI-P3-Farbraums. Obendrauf gibt es eine Genauigkeitszertifizierung der Farbspezialisten von Pantone. Bei den Displays liegen auch die größten Unterschiede zwischen den beiden Laptops: Während das 15,6-Zoll-Modell auf ein Full-HD-Panel im 16:9-Format setzt, kommt im kleineren Pro 14 OLED ein hochauflösender WQXGA-Bildschirm im beliebten 3:2-Format zum Einsatz. Zudem soll es über eine erhöhte Bildwiederholrate von 90Hz verfügen.

Klingt richtig gut. Aber wer jetzt denkt, dass dafür bei den Anschlüssen gespart wurde, liegt falsch. Neben dem aktuellen WiFi 6-Standard, bieten euch ein USB-C 3.2 Gen.2-Port, ein USB 3.2 Typ A Gen.2-Anschluss, zwei Mal USB 2.0, ein HDMI-Port und ein microSD-Kartenslot reichlich Anschlussmöglichkeiten. Auch der klassische Kombiklinkenanschluss ist natürlich mit dabei.

Das Beste an VivoBook 14 Pro OLED und VivoBook 15 Pro OLED ist aber ihr Preis: Ab 799 Euro startet das 14-Zoll-Modell und das Pro 15 geht ab 999 Euro los. Vergleichbare Konkurrenz ist oftmals erst in hohen vierstelligen Fahrgewässern unterwegs. Die neuen Creator-Laptops gibt es ab sofort zu kaufen. Wir sind auf erste Tests gespannt und halten euch hierzu selbstverständlich auf dem Laufenden.

Was meint ihr zu Vivobook Pro 14 OLED und Pro 15 OLED? Schreibt es uns in die Kommentare.

Asus-Notebooks bei uns im Shop

Bilder und Quellen via Asus

Veröffentlicht von

Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.