ASUS ZenBook 14 & VivoBook: Endlich auch mit AMD-Prozessoren

      ASUS ZenBook 14 & VivoBook: Endlich auch mit AMD-Prozessoren

      ASUS bringt seine neuesten Notebooks nun auch mit AMD-Prozessor auf den Markt. Wir haben alle Infos zum ZenBook 14 und den VivoBooks für euch.

      Drei der spannendsten Notebook-Serien von ASUS bekommt ihr ab sofort auch mit AMD-Ryzen-4000-CPU.

       ASUS ZenBook 14 (UM433IQ): Viel Leistung im kompakten Format

      Mit lediglich 1,15 kg gehört das neue ZenBook 14 zu den leichtesten 14-Zoll-Geräten auf dem Markt. Dennoch verfügt es wie die Vorgänger über ein hochwertiges Metall-Gehäuse, das mit 16,9 mm im zugeklappten Zustand auch noch sehr dünn ist.

      ASUS ZenBook 14 UM433 AMD Ryzen 4000

      Besonders spannend ist im ZenBook 14 die Kombination aus Prozessor und Grafikeinheit. Mit dem neuen AMD Ryzen 7 4700U bekommt ihr nämlich erstmals einen Achtkernprozessor in so einem kleinen Formfaktor geboten. Alternativ gibt es auch noch den Sechskerner Ryzen 5 4500U. Unterstützt werden beide Prozessoren von dem dedizierten Grafikbeschleuniger Nvidia MX350. Mit dieser Kombi und 16 GB RAM könnt ihr nicht nur Office-Aufgaben erledigen, sondern unterwegs auch Videos schneiden und einfache Games zocken. Gerade für Kreative bietet sich diese Kombination aus CPU und GPU wirklich an. Dank einem bis zu 1 TB großen SSD-Speicher verschiebt ihr auch große Dateien schnell und Programme öffnen sich ohne lange Ladezeiten.

      ASUS ZenBook 14 AMD Windows Hello

      Wie von den bisherigen ZenBooks gewohnt, sollten auch die Eingabegeräte wieder richtig gut sein. Tastatur und Mauspad sind schön groß dimensioniert und die Infratot-Webcam sorgt für ein schnelles und reibungsloses Anmelden. Dank bis zu 14 Stunden Akkulaufzeit – samt praktischer Schnelllade-Funktion – kommt ihr zudem locker durch den Arbeits- und Uni-Alltag.

      Ihr bekommt das neue ZenBook 14 UM433 ab sofort ab 949 Euro im Handel.

      ASUS Zenbook-Serie bei uns im Shop

      VivoBook S14 und S15: Stylische Notebooks mit ordentlich Leistung

      Das neue VivoBook S14 hatten wir erst kürzlich im Test – allerdings noch mit Intel-CPU. Insgesamt konnte uns das hochwertig anmutende Ultrabook im schicken Rot fast vollends überzeugen. In 14 Zoll bringt das VivoBook auch nur 1,4 kg auf die Waage. Das VivoBook S15 in – Überraschung, 15 Zoll – wiegt knapp 400 Gramm mehr. Für die Fashion-Bewussten unter uns gibt es die Lifestyle-Laptops in vier sogenannten „Trendfarben“ – Dreamy White, Gaia Green, Resolute Red und Indie Black.

      ASUS VivoBook S14 S433FL Zugeklappt Deckel

      Bei der Leistung müsst ihr im Vergleich zum ZenBook übrigens kaum Abstriche machen: Auch das VivoBook bekommt optional den starken AMD-Achtkerner Ryzen 7 4700U spendiert. Nur die Nvidia-GPU bleibt dem teureren ZenBook vorbehalten.

      ASUS VivoBook S15 S533

      Dank der integrierten Radeon-Grafik sollte das aber nicht allzu schwer ins Gewicht fallen. „Light-Gaming“ und aufwändigeres produktives Arbeiten ist somit problemlos möglich. Unterstützt wird die AMD-APU von bis zu 16 GB Arbeitspeicher. Eine schnelle 1-TB-SSD steht optional ebenfalls zur Verfügung. Vielfältige Anschlussmöglichkeiten und ein Fingerprint-Sensor runden die VivoBooks ab. Die beiden ASUS-Laptops sind ab sofort ab 749 Euro erhältlich.

      Was sagt ihr zu den neuen ASUS-Notebooks? Würdet ihr euch eher für Intel oder AMD entscheiden? Lasst es uns in einem Kommentar wissen.

      ASUS VivoBook-Serie bei uns im Shop

      Quelle: ASUS Pressemitteilung

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.