AVM nimmt Powerline in das Portfolio auf: FRITZ!Powerline 500E & FRITZ!Powerline 520E

Frisch aus meiner Post – direkt in unser Blog. Der Berliner Spezialist für Router, Repeater & Co, AVM, stellt Neues vor: Powerline. Bei Powerline handelt es sich um eine Technik, bei der der Netzwerkverkehr über die häusliche Stromleitung abgewickelt wird. So können zum Beispiel Räume, in denen WLAN nicht möglich ist, mit Internet versorgt werden. FRITZ!Powerline, so der Name der neuen Produktklasse kommt in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt. Jede Steckdose wird zum Netzwerkanschluss – die bestmöglichen Datenraten betragen bis zu 500 MBit/s, sodass auch Internet-TV oder Video on Demand möglich sein sollte.

Wie immer bei AVM: Verschlüsselung von Anfang an. FRITZ!Powerline 500E verlängert das Gigabit-LAN-Kabel über die häusliche Stromleitung. Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach – einstecken, PC oder Netzwerkgerät verbinden, fertig. Die Benutzeroberfläche gibt einen Überblick über das gesamte Powerline-Netzwerk. FRITZ!Powerline 500E ist bereits ab Werk mit einer 128Bit-AES-Verschlüsselung ausgestattet und setzt auf den Standard IEEE P1901 mit Geschwindigkeiten bis zu 500 MBit/s. P1901 ist kompatibel zum kommenden Standard HomePlugAV 2.  FRITZ!Powerline 520E ist die zweite Variante, sie unterscheidet sich zur FRITZ!Poweline 500E nur dadurch, dass sie die Steckdose nicht belegt, sondern durchschleift, sodass weitere Geräte angeschlossen werden können. Die FRITZ!Poweline 500E soll im 2er Set 129 Euro (UVP) kosten, FRITZ!Poweline 520E liegt bei 149 Euro – ein stolzer Preis.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "AVM nimmt Powerline in das Portfolio auf: FRITZ!Powerline 500E & FRITZ!Powerline 520E"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Christian

Benötige genau sowas in unserem Haus, da der WLAN-Router im obersten Stockwerk steht und ganz unten nix mehr ankommt.
Gibt es hier auch Geräte, die in dem angeschlossenen Raum nicht nur einen LAN-Stecker anbieten, sondern auch dort über WLAN funken? Und weis jemand ob das mit allen AVM-Routern bzw. auch mit anderen Herstellern funktioniert?

Grüße

avatar
Gast
uschi

@christian

für deinen fall gibt es von devolo die lösung. per lan bzw. stromnetz ins eg und von dort via n-wlan mit neuem access-point funken:

http://www.devolo.de/consumer/......html?l=de

avatar
Gast
Dominik

Ich habe in meiner Wohnung verschiedene Powerline-Adapter getestet und nur die devolo 200 konnten, bei einem damaligen Kaufpreis von 115 Euro, wirklich überzeugen. Wenn AVM nun 500er für 129 Euro auf den Markt bringt und man von der gewohnten AVM-Qualität ausgeht, dann ist das ein fairer Preis.

Vielleicht teste ich die Dinger mal, wenn ich etwas Zeit finde.

avatar
Gast
Josef Türk jun.

Habe auch von Devolo welche im Einsatz. Gut finde ich dabei, dass Wlan mit möglich ist, schlecht aber dass die Steckdose nicht durchgeschleift wird. Das ist hier von AVM gut gelöst.

Man sollte aber auch immer bedenken, dass sobald ein Blitzschutzadapter dazwischen kommt, die Leistung rapide absinkt. Das konnte bislang keiner der von mir genutzten auf die Reihe bekommen. Würde mich interessieren ob AVM das geregelt bekommt.

Dass bei Stromzählern ohne Phasenkopplung Ende im Gelände ist, sollte man auch noch wissen.

Dass mit dem Access Point geht, das habe ich auch ausprobiert.

avatar
Gast
Micha

Devolo war hier auch im Einsatz. Ein halbes Jahr, bis die drei eingesetzten Adapter sich eines Tages plötzlich nicht mehr erkannten 🙁

Daraufhin wurde versucht die Geräte per Knopfdruck wieder zu verknüpfen – Fehlanzeige.
Das Diagnoseprogramm für ein Softwareupdate funktioniert laut Hotline nur unter Windows. Kunden mit einem Mac scheinen für devolo nicht zu existieren … Mac Nutzer lassen also lieber die Finger von Devolo.

Mich freut, dass jetzt AVM auf den Markt kommt. Denn dann müssen sich die Devolos endlich mal wieder etwas anstrengen, kundenfreundlicher entwickeln und agieren.