AVM warnt: Fernzugriff bei Fritz!Boxen abschalten, Mail-Passwort ändern

AVM Fritz!box mit Tablet
Für einige Anwender der beliebten Fritz!Box wurde es teuer: In den letzten Tagen hatten Hacker die Router von AVM gekapert und per VoIP Telefonate abgesetzt. Dabei sind teilweise enorme Kosten entstanden. Ob die Anwender auf ihnen sitzen bleiben, hängt von der Kulanz des Providers ab. Der Hersteller empfiehlt nun seinen Kunden dringend, den Fernzugriff via Internet auf die Fritz!Box abzuschalten.

Der Fernzugriff wird über eine HTTPS-Verbindung am Port 443 realisiert. Sobald er abgeschaltet und der Port geschlossen ist, kann man nicht mehr von unterwegs auf Dienste wie MyFritz! zugreifen. Den Fernzugriff muss der Anwender bei seinem Router erst eingerichtet haben, in der Standardeinstellung ist er nicht aktiv. AVM verschickt derzeit E-Mails an betroffene Fritz!Box-Benutzer und empfiehlt zudem, das Mail-Kennwort aller Adressen, die bei der Fritz!Box hinterlegt sind, zu ändern.

Weitere Informationen über die Sicherheitseinstellungen der Fritz!Box liefert die Webseite von AVM. Der Hersteller arbeitet derzeit mit Ermittlungsbehörden zusammen, um zu klären, woher die Angreifer die Daten wie IP-Adresse des Routers sowie Passwörter und E-Mail-Adresse erbeutet haben.

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "AVM warnt: Fernzugriff bei Fritz!Boxen abschalten, Mail-Passwort ändern"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Letzte Woche hatte AVM allen Nutzern des Dienstes MyFRITZ! eine Warnung ausgesprochen und dringend empfohlen, den Zugriff auf die Fritz!Box über das Internet abzuschalten. Am Wochenende gab es dann, wie versprochen, für zahlreiche Fritz!Box-Modelle ein Update, mit dem die Sicherheitslücke geschlossen sein soll.Kriminelle hatten sich über die Sicherheitslücke Zugriff auf die Fritz!Box verschafft und teure VoIP-Anrufe ins Ausland abgesetzt, bei denen Betroffenen teilweise Telefonkosten von mehreren tausend Euro entstanden sein sollen. […]

trackback

[…] berichtet haben, hatte der der Hersteller AVM eine Warnung wegen einer Sicherheitslücke ausgesprochen. Glücklicherweise hatte AVM damals vergleichsweise schnell reagiert und nach nur wenigen Tagen […]

wpDiscuz