Backup nicht vergessen: Datenverluste vermeiden

image(14)Eine vernünftige Datensicherung ist unerlässlich. Dennoch machen sie die wenigsten regelmäßig. Außer es passiert mal was, dann ärgert man sich natürlich extrem, dass man die Daten nicht ordentlich gesichert hat. Die Datenrettungsexperten von OnTrack kommen bei so einem Fall ins Spiel. Diese können die Daten auch dann retten, wenn man als normal-Anwender oder Administrator wirklich gar nichts mehr hinbekommt. 

Die verrücktesten Fälle von Datenverlust hat OnTrack nun in einer Pressemitteilung festgehalten:

1. Ein ganzer Server starb durch einen Hitzetod, da ein Mitarbeiter nicht beachtet hat, die Klimaanlage im vorrübergehenden Serverraum anzuschalten. Auch die Festplatten wurden hier in Mitleidenschaft gezogen.

2. Bei einem Wohnungsbrand wurde ein Laptop erst durch das Feuer zerstört und anschließend dank der Sprinkleranlage unter Wasser gesetzt.

3. Ein Brite hat sein iPad aus einem fahrenden Zug fallen gelassen. Anschließend wurde es wieder gefunden, war aber extrem zerstört.

4. Ein Hobbygärtner hat mein Rasenmähen nicht bemerkt, dass sein Smartphone aus der Tasche gefallen war. Er mähte munter weiter den Rasen und zerstörte somit sein Gerät.

 

synology

Damit ihr die kostspieligen Experten von OnTrack niemals braucht, heißt es: vorsorgen. Auf dem Smartphone gibt es per Cloud-Speicher natürlich ziemlich einfache Möglichkeiten z.B. die Bilder zu sichern, auf dem Laptop oder PC ist es nicht ganz so einfach, aber auch für einen normalen Nutzer durchaus machbar. Damit die Daten nämlich bei euch im Haus und nicht auf irgendeinem Server in den USA gesichert sind, benötigt es einen Netzwerkspeicher. Hierbei sind Geräte von Synology und beispielsweise QNAP empfehlenswert. Diese hängen sich im besten Fall per Netzwerkkabel direkt in euer Heimnetzwerk, mit euren anderen Netzwerkgeräten könnt ihr dann hier nach kurzer Einrichtung zugreifen. Worüber ihr euch hier Gedanken machen müsst ist eben, wie viel Speicherplatz der Netzwerkspeicher haben soll. Meine Empfehlung: Überlegt euch das vorher genau! Ärgerlich ist es, wenn ihr schon nach kurzer Zeit merkt, dass der Speicherplatz nicht ausreicht. Natürlich sind externe Festplatten auch eine gute Lösung, um Daten zu sichern.

true image

Damit im Hintergrund eure Dateien vom PC auch gesichert werden, empfehlen sich Programme wie Acronis True Image. Diese erzeugen auf Wunsch ein komplettes Abbild der Festplatte, das ihr dann bei einem Festplatten-Defekt ganz einfach wieder zurückspielen könnt. Falls ihr die PCs der ganzen Familie sichern wollt findet ihr im Shop auch eine Version, bei der direkt 3 Lizenzen inbegriffen sind. Als Backup-Ziel wählt ihr hier euren Netzwerkspeicher aus und schon seid ihr bei einem Festplattenausfall gerüstet.

Quelle: OnTrac Pressemitteilung

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Netzwerk, News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Backup nicht vergessen: Datenverluste vermeiden

  1. avatar Simon sagt:

    Nicht nur bei solchen drastischen Unfällen, sondern gerade auch für unterwegs sollten Datensicherungen vorgenommen werden. Beste Beispiel ist nun mal der Diebstahl, der im Urlaub dann doch öfters passiert als gedacht.

  2. avatar kadajawi sagt:

    Der Server in den USA (oder sonst wo) ist allerdings auch keine so schlechte Option. Häuser können brennen, Diebe können einbrechen und einfach mal alles was nach Geld aussieht mitnehmen. Ist z.B. Francis Ford Coppola passiert sein. Der hatte durchaus ein Backup seiner Skripte… leider lagen die auf einer externen Festplatte neben dem Rechner. Die Diebe haben einfach beides mitgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.