Bekommen wir vielleicht wirklich ein Baldur’s Gate 3?

      Bekommen wir vielleicht wirklich ein Baldur’s Gate 3?

      Auf der Homepage der Larian Studios, die unter anderem mit Divinity: Original Sin II gezeigt haben, aus welchem Holz sie geschnitzt sind, schürt eine römische drei den Funken der Freude für eine neue Spielankündigung. Passend zur E3 im Juni könnte sich hier die Ankündigung für Baldur’s Gate 3 verstecken, wie findige Nutzer bei Twitter herausgefunden haben.

      Es gibt einige Spiele und Spieleserien, bei denen man sich einfach keinen Nachfolger mehr vorstellen kann. Oder zumindest ist man nach über 15 Jahren Wartezeit langsam, aber sicher vom Glauben abgefallen. Gründe dafür gibt es zur Genüge: Das ursprüngliche Entwicklerteam gibt es nicht mehr. Die nostalgisch angehauchten Erinnerungen an das ursprüngliche Spiel wurden im Laufe der Jahre so glorifiziert, dass eine Fortsetzung niemals den horrenden Ansprüchen und Erwartungen gerecht werden kann. Oder – und das ist vermutlich am schlimmsten – die Lizenz ist durch die Hände von mehreren Studios gewandert und am Ende bei EA gelandet.

      Gerade beim letzten Punkt bleibt einem dann nichts anderes mehr übrig, als sich mit dem Gedanken abzufinden, dass „es wohl besser so ist“. Kein Nachfolger für das Spiel bedeutet immerhin auch, dass keine neuen schlechten Erfahrungen durch einen dahingeklatschten Pay2Win-Titel – der den großen Namen der Serie letzten Endes mit einem großen Wumms endgültig gegen die Wand fährt – die alten Erinnerungen ersetzen. Ja EA, I am looking at you.

      Beispiele fallen mir einige ein, die immer einen warmen Platz in meinem Herzen haben werden: Dungeon Keeper, Command & Conquer Generals, Half-Life 2, Gothic 2, WarCraft 3, Mafia, Icewind Dale, Neverwinter Nights oder Baldur’s Gate 2. Ich weiß, einige davon hatten einen Nachfolger, aber das zählt nicht – oder besser: Der zählt nicht. EA, I am looking at you again. Und da ihr die Überschrift bereits gelesen habt und dieser grandiose Übergang seine Wirkung so völlig verfehlt, kommen wir jetzt wieder von meinen emotionalen Kindheitserinnerungen zu Baldur’s Gate 3 zurück.

      Richtig gehört. Der dritte Teil. Von Baldur’s Gate. Nach 19 langen Jahren. Gerade erst saß ich im Snoopy-Schlafanzug an meinem Pentium 3 mit 700 MHz und habe mit meinem Bruder in Baldur’s Gate 2 Irenicus eins auf die Mütze gegeben. Jetzt – kurze 19 Jahre später – bin ich fast erwachsen und es wird einfach mal der dritte Teil der herausragenden Rollenspielserie angekündigt. Genau, mit allem Drum und Dran: Veröffentlichungsdatum, Systemanforderungen, Trailer, Ingame-Material, Interviews, Beta-Invitation, Merchandising usw. Guuut, ganz so viel Infomaterial ist es dann doch nicht, aber zumindest reicht es für das, was man heutzutage als Ankündigung durchgehen lassen darf. Es gibt einen Teaser zu einer Ankündigung. Angesichts der schlechten Zeiten für gute Rollenspiele ist es aber trotzdem ein Lichtblick.

      Ja, ein Baldur’s Gate ist kein The Witcher 4. Und mittlerweile hat sich in der Rollenspiel-Welt einiges getan. Viele meiner Kollegen können mit der isometrischen Perspektive bspw. nichts mehr anfangen. „Nicht immersiv genug.“ heißt es da nur. Aber ein Pillars of Eternity hat gezeigt, dass auch solche Rollenspiele heute noch eine große Fanbase haben – mich eingeschlossen. Grafik ist halt nicht alles – und für mich ist PoE schon sehr nah dran am guten, alten Baldur’s Gate. Ihr merkt, ich schweife schon wieder ab.

      Jedenfalls liegt bei der flackernden III auf der Homepage eigentlich der Gedanke an ein Divinity 3 sehr nahe. Jedoch wurde der zweite Teil erst 2017 veröffentlicht. Für einen dritten Teil ist es damit noch ein bisschen früh. Ein ausgefuchster Twitter-Nutzer dachte sich das ebenfalls und hat den HTML-Code deshalb genauer unter die Lupe genommen. Dort steht nicht nur etwas über den Dungeons & Dragons‘ Lizenzgeber Wizards of the Coast, sondern auch der vielversprechende Dateiname „BaldursGate_logo_III_retaouched.png“. Mehr Beweise benötigt der dürstende, sich in einer Nostalgieblase befindende Rollenspieler von heute wohl kaum.

      Aber schauen wir der Wahrheit ins Auge: Ich weiß, es ist nicht viel, aber immerhin. Könnte es also tatsächlich sein, dass die Larian Studios neben Divinity 3 an einem Nachfolger von Baldur’s Gate 2 arbeiten? Es wäre jedenfalls der Hammer. Aber ebenfalls ein schwieriges Unterfangen, denn die Erwartungen dürften sicherlich auch Burj Khalifa in den Schatten stellen. Im Netz gab es zuletzt zumindest mehrere Gerüchte um die Entwicklung von BG3. Bei welchem Studio die Lizenz tatsächlich abgeblieben ist, wollte jedoch niemand bestätigen. Ich bin jedenfalls gespannt und halte euch auf dem Laufenden.

      Was würdet ihr von einem Baldur’s Gate 3 halten? Kommt leider 19 Jahre zu spät? Kann die Erwartungen sowieso nicht erfüllen? Baldur’s Gate 3, ich dachte in der News geht es um die Kindheitserinnerungen des Redakteurs? So viel Text ohne Bilder dazwischen liest doch kein Mensch? Wie auch immer, schreibt es in die Kommentare.

      via eurogamer und pcgames

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.