BenQ TH535 – Home Entertainment Beamer mit starken 3.500 ANSI-Lumen im Test
  • Auflösung
  • ANSI-Lumen
  • Kontrast
  • 1.920 x 1.080
  • 3.500
  • 15.000:1

BenQ TH535 – Home Entertainment Beamer mit starken 3.500 ANSI-Lumen im Test

Alles was ihr für euer Home Entertainment benötigt, verbindet der BenQ TH535 in einem Gerät. Mit Full-HD 1080p-Auflösung, 3.500 ANSI Lumen, einem Kontrastverhältnis von 15.000:1 und vielfachen Anschlussmöglichkeiten, könnt ihr ganz entspannt all eure Filme, Serien und Sportübertragungen genießen.

BenQ TH535 Beamer bei uns im Shop

Inhalt:

Informationen / Ansichten und Lieferumfang

Der BenQ TH535 eignet sich für alle, die ihr Wohnzimmer oder ihren Hobbyraum in ein kleines Heimkino verwandeln wollen. Mit einem Projektionsabstand von rund 3 Metern kann der Beamer ein Bild im 16:9-Format von über 2 Meter erzeugen. Über die beiden HDMI-Buchsen könnt ihr alle aktuellen Zuspieler wie Notebook/TV-Receiver/Set-Top-Box nutzen. Der BenQ TH535 arbeitet mit einem DLP-Chip von Texas Instruments, der eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.080 liefert.

Der Projektor von BenQ unterstützt auch die Ausgabe in der dritten Dimension. 3D-Brillen sind zu diesem Beamer optional erhältlich. Die Lampenleistung beträgt 3.500 ANSI-Lumen, was in Verbindung mit dem hohen Kontrast von 15.000:1 auf ein gutes Bild hoffen lässt. Das Leuchtmittel, in diesem Fall eine Lampe mit 203 Watt, hat eine Lebensdauer von rund 4.500 Stunden. Das sind bei einer Benutzung von 4 Stunden täglich über 3,0 Jahre. Im Eco-Modus, wobei die Lichtleistung abgesenkt wird, hält die Lampe bis zu 10.000 Stunden (über 6 Jahre).

Der Lieferumfang besteht aus einer Quick Start Guide, einer Fernbedienung inklusive zwei AAA-Batterien, ein Netz- und ein VGA-Kabel. Wenn ihr noch ein HDMI-Kabel benötigt, solltet ihr dieses gleich mitbestellen. Ein passendes HDMI-Kabel findet ihr bei uns im Shop schon unter 10  Euro.

Nach oben

Technische Daten

Produkteigenschaften des BenQ TH535 Beamer
Projektionssystem DC3 / DLP
Lampe UHP 203 Watt‎
Lampenstunden:
Normal 4.500 Stunden
Eco 10.000 Stunden‎
Auflösung nativ 1.920 x 1.080 (Full HD)
Objektiv Eigenschaften: Manueller Zoom
Bilddiagonale: 1,52 – 7,62 m
Lichtstärke / Brennweite: F=2.42~2.62, f=19.0~22.65
Throw ratio: 1.37-1.64
Zoom: 1,2:1
Helligkeit 3.500 ANSI Lumen
Kontrastverhältnis 15.000:1
Seitenverhältnis Physikalisch 16:9 (insgesamt 5 Formate wählbar)
Anzeigegröße 1,52 – 7,62 m
Schnittstelle 2 x HDMI
2 x VGA (In)
1 x VGA (Out)
1 x Composite-Video
1 x S-Video
2 x Audio In / Out
1 x USB (mini)
1 x RS232
Abmessungen
333 x 99 x 215 mm
Betriebsgeräusch 29 – 32 dB(A)
Besonderheiten 3D fähig über HDMI, Keystone, Brilliant Color,
3-D-Colormanagement, Freeze,
HDTV kompatibel, Höhenmodus,
Wandfarbkorrektur, Tastensperre,
Eco Blank, Passwortschutz
Zubehör Quick Start Guide, Fernbedienung inkl. Batterien, Netzkabel, VGA-Kabel, Garantieerklärung
Gewicht 2,42 kg
Sound 1 x 2 Watt
Nach oben

Anschlüsse

Bei den rückseitigen Anschlüssen hat BenQ an alle Möglichkeiten gedacht. Neben zwei HDMI-Buchsen besitzt der TH535 Beamer auch zwei VGA-IN- und einen VGA-Out-Anschluss. Hieran lässt sich ein Kontrollmonitor anschließen. Selbst S-Video und Composite-Buchse sind am Beamer vorhanden. Des Weiteren hat BenQ dem Projektor zwei Audio-Anschlüsse (1x In / 1 x Out) und eine RS-232-Buchse spendiert. Über die Mini-USB-Buchse lassen sich Firmware-Updates einspielen. Eine USB-Powerbuchse für optional erhältliche WLAN-Dongles bietet dieser Beamer nicht an.

Nach oben

BenQ TH535 Beamer bei uns im Shop

Fernbedienung und Bedienelemente

Zum BenQ TH535-Beamer gehört außerdem eine kleine Fernbedienung. Hierüber könnt ihr viele Funktionen durch einzelne Tasten direkt aufrufen. Eine Beleuchtung besitzt die Fernbedienung nicht. Auf der Oberseite des Beamers sind ebenfalls einige Tasten vorhanden, über die sich der Beamer auch ohne Fernbedienung bedienen lässt.

Nach oben

Testaufbau

Der Testaufbau fand wieder im heimischen Wohnzimmer statt. Der Beamer von BenQ stand rund 3 Meter vor der 2.10 m breiten Projektionsfläche und füllte im 16:9-Format diese gut aus. Nach dem Einschalten brauchte der BenQ TH535 nur wenige Sekunden, bis ein Bild auf der Leinwand erscheint. Bei der Erstinstallation könnt ihr die OSD-Sprache festlegen. Ein Ändern der Sprache ist später in den Menüs möglich. Über die Tasten am Beamer oder mit der Fernbedienung könnt ihr das Bild jetzt geraderücken (Trapetzkorrektur).

Auf der Unterseite besitzt der TH535 von BenQ drei unabhängig voneinander justierbare Standfüße. Hiermit lassen sich der Beamer beziehungsweise das Bild auf der Leinwand auch ausrichten.

Nach oben

Vergleichsbild / -video

Nach oben

Settings

Die Einstellungen sind übersichtlich und es lassen sich viele vordefinierte Settings auswählen. Das Bild könnt ihr so gut den Lichtverhältnissen der Räumlichkeiten anpassen. Tagsüber empfiehlt sich der Normal-Modus. Abends könnt ihr ohne Verluste einen der Lampensparmodi nutzen.

Nach oben

Messungen

Der Full HD-Beamer von BenQ besitzt drei Einstellungen zur Lampenleistung. Im Normalmodus benötigt der Projektor rund 240 Watt. Im Spar-Modus sinkt die Leistungsaufnahme auf 234 Watt. Erst im ECO-Modus wird richtig Strom gespart. Hier benötigt der Beamer rund 197 Watt.

Die Hitzemessungen am Beamer wurden nach einer längeren Benutzung vorgenommen. Auf der Oberseite erwärmte sich das Gehäuse auf 43,1 Grad Celsius. Auf der linken Seite, dort wo das Belüftungssystem die Verlustleistung nach außen bläst, zeigte die Wärmebildkamera über 67 Grad an. Rechts blieb das Gehäuse angenehm kühl und wurde kaum wärmer als die Zimmertemperatur. Das Belüftungssystem war im Sparmodus angenehm leise. Im Normalmodus war es – in unmittelbarer Nähe zum Beamer – hörbarer.

Nach oben

Sound

Im Beamer hat BenQ einen kleinen Lautsprecher mit 2 Watt integriert, der – selbst bei voller Lautstärke – sehr leise ist. Hier ist es ratsam, einen externen Lautsprecher anzuschließen oder den Sound via HDMI über eine HiFi-Anlage auszugeben.
Nach oben

Service

Oben am Gehäuse des Beamers befinden sich zwei kleine Schrauben, die einen Teil des Gehäusedeckels festhalten. Nach dem Lösen der Schrauben könnt ihr den Teil des Deckels leicht entnehmen, um so die Lampeneinheit auszutauschen. Diese wird lediglich durch eine Schraube fixiert. Über das Onscreen-Menü lassen sich jederzeit die Lampenstunden auslesen. Ein neues Lampenmodul kostet rund 170 Euro.


Nach oben

Beispiele Projektionsabstände

Projektionsabstand Format Bildbreite Bilddiagonale
100 cm 4:3 ~ 54 cm ~ 67 cm / ~ 27 Zoll
16:9 ~ 65 cm ~ 74 cm / ~ 29 Zoll
150  cm 4:3 ~ 81 cm ~ 101cm / ~ 40 Zoll
16:9 ~ 99 cm ~ 111 cm / ~ 44 Zoll
200 cm 4:3 ~ 108 cm ~ 134 cm / ~ 53 Zoll
16:9 ~ 129 cm ~ 148 cm / ~ 58 Zoll
250 cm 4:3 ~ 134 cm ~ 168 cm / ~ 66 Zoll
16:9 ~ 161 cm ~ 185 cm / ~ 73 Zoll
300 cm 4:3 ~ 161 cm ~ 202 cm / ~ 79 Zoll
16:9 ~ 194 cm ~ 222 cm / ~ 87 Zoll
400 cm 4:3 ~ 215 cm ~ 269 cm / ~ 106 Zoll
16:9 ~ 258 cm ~ 296 cm / ~ 117 Zoll
500 cm 4:3 ~ 269 cm ~ 336 cm / ~ 132 Zoll
16:9 ~ 323 cm ~ 370 cm / ~ 146 Zoll

Fazit BenQ TH535

Der Beamer TH535 von BenQ ist ein günstiger Einstieg ins Home Entertainment. Der Kontrast liegt bei starken 15.000:1 und die wechselbare Lampe liefert eine Lichtstärke von 3.500 ANSI Lumen. Der Full HD-Beamer benötigt wenig Platz und kann bei einem Projektionsabstand von rund 3 m ein Bild von 2 m Breite erzeugen. Der verbaute 2-Watt-Lautsprecher ist für Kinoabende nicht zu gebrauchen. Der Sound sollte über eine HiFi-Anlage ausgegeben werden. Seine Stärken kann der TH535 vorwiegend in abgedunkelten Räumen ausspielen. Dann zeigt der Beamer von BenQ ein sehr farbintensives und kontrastreiches Bild.

Das Bild wirkt tagsüber etwas verwaschen, jedoch lässt sich das Bild über die vielen Settings aufbessern. Der Projektor besitzt mehrere Lampeneinstellungen, sodass die Lampe bis zu 10.000 Stunden durchhalten kann. Der BenQ Beamer besitzt alle wichtigen A/V-Anschlussmöglichkeiten und kann auch mit älteren Notebooks über VGA verbunden werden.

Der Full HD-Beamer von BenQ kostet bei uns im Shop derzeit* 529 Euro.
* Stand 04/2019

BenQ TH535 Beamer bei uns im Shop

Nach oben

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Ich habe BenQ TH535 in meiner Wohnung und kann alle nur empfehlen das Gerät.