Bericht: Apple soll an Gesundheitsfeatures für die AirPods arbeiten

      Bericht: Apple soll an Gesundheitsfeatures für die AirPods arbeiten

      Laut eines neuen Berichts könnte die nächste Generation der Apple AirPods (Pro) mit einer Gesundheits-Überwachungsfunktion in den True-Wireless-Kopfhörern ausgestattet werden.

      Apple konzentriert sich derzeit sehr auf das Gesundheitswesen. Mithilfe der Medical ID können beispielsweise Rettungskräfte auf dem iPhone schnell erkennen, ob bei einer Person Allergien vorhanden sind oder welche Blutgruppe sie hat. Die Sturzerkennung der Apple Watch kann automatisch den Notruf wählen, wenn jemand hingefallen ist und der Lautstärkemesser warnt vor einer zu lauten Umgebung, die das Gehör schädigen kann.

      In einem neuen Artikel von DigiTimes wird behauptet, dass ASE Technology an der Herstellung der Sensoren beteiligt sei. Die Aussage ist mutig, da sie auf dem Kauf von entsprechenden Verpackungsmaschinen beruht. Trotzdem ist man sich sicher:

      „ASE hat SiP (Session Initiation Protocol) mit eingebettetem AI-Design für TWS (True Wireless-Systems) kombiniert, sodass die Geräte Herzfrequenzen, Schrittzahlen und Gesundheitszustände überwachen und sogar intelligente Übersetzungen durchführen und Kopfbewegungen erkennen können.“

      -DigiTimes Report-

      Warum sollte Apple Lichtsensoren in die AirPods packen?

      Zur Erklärung: Clip-on-Finger-Pulsoximeter strahlen rotes und infrarotes Licht durch die Blutgefäße, und ein Lichtdetektor misst das Blutsauerstoffvolumen anhand der Lichtmenge, die durch den Finger fällt. Diese Sensoren können auch zur Messung der Pulsfrequenz verwendet werden. Das sind die bunten Lichter, die auf der Unterseite einer Smartwatch oder eures Fitnessarmbands wild blinken.

      In Krankenhäusern arbeiten ohrbasierte Clip-On-Pulsoximeter nach dem gleichen Prinzip und strahlen Licht durch das Ohrläppchen. Ein Teil des Lichts wird von der Haut absorbiert und der nicht absorbierte Teil erreicht den Lichtsensor auf der anderen Seite. Wie Apple diese Technik in die AirPods bringen will, ist derzeit nicht klar. Die neuen Powerbeats 4 wirken auf den ersten Blick passender, da sie dank Bügel mehr Platz für die Technik hätten.

      Inwieweit sich diese Sensoren auf die Form und natürlich auch auf die Akkulaufzeit dieser neuen Apple AirPods (Pro) auswirken würde, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Das Feature soll auch erst in ein bis zwei Jahren in die TWS kommen.

      Wie immer gilt es, solche Informationen mit Vorsicht zu genießen. DigiTimes hat zwar keinen schlechten Ruf bei solchen Geschichten, aber bis zu einer Ankündigung seitens Apple sind solche Features immer mit Skepsis zu genießen.

      Apple AirPods bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: DigiTimes (kostenpflichtig), MacRumors, Apple Watch & Beats

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.