Bericht: Microsoft und Google wollen keine Dual-OS-PCs

Asus Transformer Book Duet TD300

Zur CES 2014 im Januar gab es zwar kaum interessante Notebooks oder Tablets zu sehen, aber ein Gerät zog dann doch neugierige Blicke auf sich: Das Transformer Book Duet von Asus. Das Besondere an dem Gerät war nicht etwa seine Ausstattung oder ein auffälliges Design, sondern vielmehr die Tatsache, dass darauf mit Windows und Android gleich zwei Betriebssysteme liefen. Nun sieht es aber ganz so aus als werde das Gerät niemals auf den Markt kommen. Einem Bericht des Wall Street Journal nach haben Microsoft und Google Asus dazu bewegt, das Projekt fallen zu lassen.

Laut der US-Publikation The Verge gab es in den letzten Monaten bereits Hinweise, dass weder Microsoft noch Google begeistert von sogenannten Dual-OS-Geräten sind. Dem Wall Street liegt jetzt unter anderem ein internes Microsoft-Memo vor, in dem von einer neuen Unternehmensleitlinie die Rede ist, die Dual-OS-PCs ablehnt. Google auf der anderen Seite soll ebenfalls nur an Geräten interessiert sein, auf denen ausschließlich Android läuft.

Bei dem auf der CES gezeigten Transformer Book Duet von Asus handelte es sich um ein 2-in-1-Gerät, das mit einem Full-HD-IPS-Display, Intel-Haswell-Prozessor und bis zu 64 Gigabyte Flash-Speicher ausgestattet war. Mit Hilfe eines simplen Tastendrucks konnte der Nutzer wählen, ob das Gerät mit Android oder Windows bootet.

Die  Aversion der beiden Software-Riesen gegen Dual-OS-Geräte wie das Transformer Book Duet geht laut The Verge im Übrigen sogar soweit, dass auch zwei All-in-One-PCs, die Asus seit letztem Jahr verkauft, demnächst aus dem Handel verschwinden sollen. Wie hingegen die Zukunft für das Asus Transformer Book Trio aussieht, wird in dem Bericht nicht erwähnt. Beim Trio kombinieren die Taiwaner gewisserweise ein Android-Tablet und ein Windows-Notebook zu einem Hybrid-Gerät

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Bericht: Microsoft und Google wollen keine Dual-OS-PCs"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Da fragt man sich schon wieso…

Das Samsung Ativ Q war ja auch so geplant und wäre wirklich ein geniales Gerät geworden (auch mit Windows alleine). Aber musste auch eingestellt werden 🙁

avatar
Gast

die Konzerne wollen nur ihres verkaufen!!

avatar
Gast

Ja schon, aber wieso muss man gleich das ganze Projekt auf Eis legen nur weil halt das dual-OS nicht klappt? Beim Ativ Q gab es schon funktionstüchtige Prototypen, d.h. es wurde massig Geld reingesteckt…

avatar
Gast

Ick find det Markt (sprich Nachfrage) soll det entscheiden und nicht die Konzerne.

trackback

[…] relevat ist, dass Huaweis Dementi zu einem Dual-OS-Smartphone-Projekt nur wenige Tage nach einem Bericht kommt, der besagte, weder Microsoft noch Google hätten Interesse an Dual-OS-Tablets und daher […]

wpDiscuz