Bericht: TSMC soll Apple Silicon „M2 Pro“ im neuen 3-nm-Verfahren fertigen

      Bericht: TSMC soll Apple Silicon „M2 Pro“ im neuen 3-nm-Verfahren fertigen

      Die Massenproduktion des Apple Silicon M2 Pro soll Ende dieses Jahres anlaufen. Sie würde den Weg für einen neuen Mac Pro freimachen.

      Bisher werden alle Apple SoCs der letzten Jahre (A- und M-Serie) bei TSMC gefertigt. Zur WWDC 2022 hat der Mega-Konzern aus Cupertino den neuen M2-Chip vorgestellt. Dabei handelt es sich um das erste Update zu Apple Silicon.

      Analyst Jeff Pu von Haitong Int. Tech Research hat jetzt berichtet, dass bei TSMC noch in diesem Jahr die Massenproduktion des neuen, leistungsstärkeren „M2 Pro“-Chips anlaufen wird.

      Apple Silicon M2 Pro im Mac Pro?

      Laut Apple hat der M2 bis zu 18% mehr CPU-Leistung und bis 35% mehr GPU-Leistung als der M1 – beide haben insgesamt 8 CPU-Kerne. Eine Version des M2 Pro soll ein 12-Kern-SoC sein. Acht Leistungskerne und vier Effizienzkerne wären eine merkliche Steigerung des max. 10-Kerner im aktuellen M1 Pro.

      Der M2 kann mit bis zu 24 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Der M1 war auf max. 16 GB RAM beschränkt. Der M1 Pro ist aktuell auf 32 GB begrenzt, während M1 Max sein Limit bei 64 GB hat und der M1 Ultra bei 128 GB RAM. Ein M2 Pro würde also wahrscheinlich bis zu 48GB ermöglichen.

      Das klingt zwar nach viel, aber ist in den Gefilden des Mac Pro eher „niedlich“. Der aktuelle Intel Mac Pro kann mit bis zu 1,5 TB RAM konfiguriert werden. Da muss Apple Silicon hin und das wird nicht mit dem M2 Pro geschehen. Eventuell mit dem M2 Ultra. Laut dem Bericht sollen alle Highend-Versionen des M2 im 3-nm-Verfahren bei TSMC gefertigt werden.

      Weitere Geräte mit M2 Pro SoC zeichnen sich ab

      Der Analyst erwähnt ebenfalls, dass Apple nicht nur an einem Mac Pro arbeiten soll, sondern auch an einem iPad mit 3-nm-SoC. Es würde nicht überraschen, da der gemunkelte A16-SoC bereits im 3nm-Verfahren gefertigt werden könnte.

      Eines der ersten Geräte mit M2 Pro SoC dürfte aber ein neuer Mac mini sein. Neben dem Mac Pro ist es das letzte Apple-Gerät im alten Design. Den M2 SoC hätte dann das MacBook Air, den M2 Pro der Mac mini, ein M2 Max könnte für neue Versionen der MacBook Pros (14 & 16″) in Frage kommen und ein M2 Ultra womöglich den Mac Pro antreiben.

      Wie wahrscheinlich ist der M2 Pro mit 3nm?

      Es wäre ein ungewöhnlicher Schritt für Apple, aber auch nicht komplett undenkbar. Alle Versionen des M1 SoC basieren auf dem A14 SoC. Der M2 basiert auf dem A15 SoC – beide werden im 5-nm-Verfahren bei TSMC gefertigt.

      Es wäre ungewöhnlich, mitten in einer SoC-Generation auf einen anderen Node zu wechseln. Anders dürfte Apple aber nicht die Performance erreichen, die es für einen neuen Mac Pro braucht, damit er diesen Namen auch verdient. Alternativ wartet Apple noch 1,5 Jahre und nutzt dann den M3 (Pro/ Max/ Ultra).

      Was sind eure Gedanken zu dem Bericht – klingt plausibel oder einfach nur Wunschdenken von Analysten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Apple Silicon MacBooks bei uns im Shop

      Quelle: 9to5Mac
      Bild: Apple

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.