Bericht: Zweite Generation Apple AirTags sehr wahrscheinlich

      Bericht: Zweite Generation Apple AirTags sehr wahrscheinlich

      Laut einem Bericht von Analyst Ming-Chi Kuo verkaufen sich die Apple AirTags wie geschnitten Brot. Daher glaubt der Experte auch an eine zweite Generation.

      Wie Kuo in einem Twitter-Beitrag mitteilte, haben sich die Produktionszahlen der Apple AirTags Stück für Stück erhöht. Waren es 2021 noch geschätzte 20 Millionen Einheiten, sollen es 2022 bereits 35 Millionen kleine Tracker sein.

      Je mehr sich von einer Sache verkauft, umso wahrscheinlicher ist ein Nachfolger – klingt logisch. Der Apple-Flüsterer macht keine Aussage dazu, welche Verbesserung eine zweite Generation der AirTags haben würde. Die Batterie-Laufzeit von einem Jahr scheinen die meisten Tracker zu erreichen. Da gibt es also wenig Grund zur Verbesserung.

      Beim Design könnte Apple eine Form wählen, die kein zusätzliches Zubehör benötigt, um an Dingen befestigt zu werden. Allerdings hängt da eine ganze Drittanbieter-Industrie dran und in Cupertino wird man sicherlich selbst auch mit den Bändern gutes Geld machen. Vielleicht könnte Apple zumindest die kratzeranfällige Hochglanzoberfläche adressieren.

      Apple AirTags sind Fluch und Segen zugleich

      Allerdings dürfte Apple die Anti-Stalking-Funktionen seiner AirTags wohl weiter ausbauen wollen. Eine höhere Maximallautstärke bei den Lautsprechern wäre ein Gebiet, bei dem die nächste Generation punkten könnte.

      Eigentlich sollten die kleinen Tracker Benutzer*innen dabei helfen, Schlüssel, Kopfhörer, Rucksäcke, usw. zu verfolgen. Meine liebsten Geschichten sind aber der gestohlene Subaru und die AirTags an Elon Musk und Tim Cook. Es gibt leider zude, auch viele Berichte darüber, wie AirTags verwendet wurden, um Menschen zu verfolgen und auszurauben.

      Tracker-Erkennung
      Tracker-Erkennung
      Entwickler: Apple
      Preis: Kostenlos

      Seit der Veröffentlichung der AirTags hat Apple via Software-Update versucht, die Stalking-Probleme zu lösen. So machen die AirTags jetzt schneller ein Geräusch, wenn sie von ihrem Besitzer/ ihrer Besitzerin entfernt sind. Dazu werden iPhone-Besitzer*innen auf ihrem Gerät darüber informiert, wenn sie ein fremder AirTag folgt. Für Android-Smartphones gibt es inzwischen auch eine App, die dazu verwendet werden kann, herauszufinden wem ein AirTag gehört.

      Verwendet ihr die AirTags von Apple und was würdet ihr euch von einer zweiten Generation der kleinen Tracker wünschen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

      Apple AirTags bei uns im Shop

      Quelle: Ming-Chi Kuo (Twitter)

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.