Bezahlen bei Google Play nun auch mit PayPal möglich

PayPal_GooglePlay_N5_Animation

Diese Nachricht dürfte viele Android-Nutzer freuen, die nichts von Kreditkarten oder der Bezahlung über die Mobilfunkrechnung halten: Google akzeptiert ab sofort in 12 Ländern, darunter Deutschland und Österreich, PayPal als offizielles Zahlungsmittel im Play Store, wie es auf dem offiziellen Android Developer Blog heißt. Allerdings bezieht sich dies derzeit exklusiv auf alle digitalen Inhalte des Sortiments.

Die von Google im Play Store akzeptierten Zahlungsmittel sind besonders für so manchen Europäer seit jeher ein gewisses Ärgernis. Zunächst akzeptierte Google auf seinem App-Marktplatzt ausschließlich Kreditkarten, deren Nutzung beispielsweise in den USA deutlich weiter verbreitet ist als hierzulande. Im Laufe der Zeit sind dann zwei weitere Optionen hinzugekommen, nämlich entweder mit einer Gutscheinkarte oder über die Mobilfunkrechnung ausgewählter Netzbetreiber (in Deutschland sind das die Telekom und O2) zu bezahlen. Beides sind Möglichkeiten, die abermals so manche Anwender außen vor lassen oder in bestimmten Situationen schlicht unpassend sein können. Somit ergibt es sehr viel Sinn, dass Google ab sofort das Bezahlen im Play Store via PayPal erlaubt.

Laut Google soll PayPal als Play-Store-Zahlungsmittel bereits freigeschaltet sein, der Konzern aktiviert die neue Zahlungsmöglichkeit jedoch offenbar nur schrittweise, weshalb sie auf der Play-Store-Webseite bei vielen Benutzern noch nicht ausgewählt werden kann. Auf Android-Geräten ist außerdem ein Update der Play-Store-App erforderlich, um PayPal in den Dienst zu integrieren. Die neue App-Version trägt die Versionsnummer 4.8.19 und sollte in Kürze zum Download angeboten werden.

Steht PayPal erst einmal als Zahlungsmethode im Play Store zur Auswahl, müssen Nutzer einmalig ihre PayPal-Zugangsdaten eingeben. Diese werden dann für spätere Einkäufe gespeichert und können über Google Wallet verwaltet werden.

Einzige Einschränkung für das Bezahlen mit PayPal im Play Store ist, dass damit nur digitale Inhalte gekauft werden können. Google erlaubt also den Kauf von Apps, Spielen, Filmen, Musik oder Büchern, aber der Erwerb von Geräten oder Zubehör mit PayPal ist nicht möglich. Ob sich das irgendwann ändern soll, verrät das Unternehmen nicht.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bezahlen bei Google Play nun auch mit PayPal möglich

  1. avatar Nutzer14 sagt:

    Das Hauptärgernis ist für mich, dass ich, egal welche Zahlungsmöglichkeit angeboten wird, immer ein zusätzliches Vertragsverhältnis eingehen muss, dieses „Google Wallet“ anlegen muss. Anderswo kann ich doch auch zahlen, ohne zusätzlich seitenlange AGB abzunicken. Ich will kein „Wallet“! Vermutlich hätte ich da schon Sachen für zig Euro gekauft, aber diese Nötigung lasse ich mir nicht bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.