Bezahlen per Smartphone

Mai 2014. Ihr schlendert gemütlich in unseren Store in München, um euer neues iPad Ultra 6 abzuholen. An der Kasse zückt ihr euer Handy, haltet es vor den NFC-Reader und bestätigt eure Zahlung per Pin. Fiktion? Ja, vielleicht. Zumindest, was das iPad Ultra 6 betrifft. Nicht aber die Zahlungen. Bezahlen per Smartphone oder NFC ist nun nicht die Erfindung des Rads, wohl aber, wenn ein Gigant wie Google dies mit einigen Partnern ausrollt. Gestern stellt Google Wallet vor, die Kreditkarte im Smartphone-Format, oder besser gesagt: die Kreditkarte als App. Bislang unterstützt nur ein Android-Smartphone (das Nexus S 4G) die bereits von mir hier im Blog vorgestellte Near Field Communication (kurz NFC).

Dabei ist ein eigener Chip vonnöten, über den die Kommunikation abläuft. Die gestern vorgestellten Partner und Google Wallet sind bislang nur in den Vereinigten Staaten zuhause, hierzulande darf gewartet werden – was sinnvoll ist: denn wie erwähnt verfügt bislang erst ein Gerät über den NFC-Chip. Natürlich gibt es auch spezielle NFC-Aufkleber – aber das wäre wieder ein Rückschritt. NFC wird mit Sicherheit eines der Bezahlsysteme der Zukunft, ebenso, wie es die Zahlung per EC-Karte wurde. Übrigens: wer keine eigene Kreditkarte hat, der kann auch eine Prepaid-Karte von Google nutzen. Diese lässt sich von euch auffüllen.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Bezahlen per Smartphone"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Dirk

Hallo,

es ist nicht ganz richtig, dass es nur ein Geräte mit NFC gibt. Nokia hat bereits Geräte mit NFC am Markt.

@ Carsten: Einfach mal bei Nokia nachfragen…

Gruß, Dirk

avatar
Gast
Heiko

@dirk: Der Punkt ist nicht, dass es nur ein NFC Gerät gibt, sondern nur eines welche momentan an dem Dienst teilnehmen darf/kann.
Nämlich nur das Nexus S 4G vom Netzbetreiber Sprint, einem der offiziellen Partner. Das normale Nexus S ist auch vorerst nicht dabei. Auch wenn das wohl nicht mehr lange dauern sollte.

@caschy: Bis 2014 roll-out in Deutschland scheint mir mutiger zu sein als iPad6 😉

avatar
Gast
Phil

Aber will ich wirklich Google mein Kaufverhalten per App mitteilen? Schlimm genug, dass ich das bei EC-Karten Zahlung meiner Bank mitteile. Ich finde gerade was diese neuen Bezahlsysteme angeht (Paypal, Wallet) sollte der Faktor Datenschutz nicht außer Acht gelassen werden.

Gruß Phil

avatar
Gast
Heiko

Das ist immer der Preis den man als Endkunde zahlt. Wie bei Payback, ich bekomme Rabatte im Vergleich zu anderen Endkunden, aber dafür gebe ich mein Verhalten preis.

Die Frage ist aber ja irgendwo auch:
Bekomme ich jetzt mehr Werbung als vorher? Bekomme ich jetzt bessere Werbung als vorher? etc

trackback
App-Flash » Bezahlen per Smartphone

[…] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Bezahlen per Smartphone […]

avatar
Gast
Matthias

PINeingabe ist aber auch nicht Zukunft, sondern ziemlich retro. Finde ich persönlich ein System, das abgeschafft und verbessert gehört.

avatar
Gast
hansi

so ensteht mal wieder eine weitere sicherheitslücke.
über den „scanner“ kommt einfach ein anderes gerät und schon hat man die nullen und einsen.

trackback
PayPal zeigt Bezahlen per Near Field Communication

[…] von Daten auf “Kurzstrecke” – zum Beispiel, um Waren zu bezahlen. Nachdem Google bereits Wallet vorgestellt hat, zeigt nun auch PayPal in einem Video, wie das Ganze vonstatten […]

trackback
Intel und MasterCard: das Ultrabook wird zum NFC-Terminal

[…] man also in Zukunft am Ultrabook bezahlen können – ganz einfach mit seinem Smartphone. Google Wallet bietet die NFC-Variante bereits an. Laut Intel sollen schon im nächsten Jahr Ultrabooks mit […]

trackback
Google Wallet geknackt

[…] want to subscribe to the RSS feed for updates on this topic.Powered by WP Greet Box WordPress PluginGoogle Wallet hatte ich im letzten Jahr bereits vorgestellt. Dabei handelt es sich um kontaktloses […]

wpDiscuz