Bilder und technische Details des Samsung Galaxy S9

      Bilder und technische Details des Samsung Galaxy S9

      Auf dem MWC wird Samsung sein neues Flaggschiff präsentieren. Bisher gab es Infos zur Kamera und Entwürfe. Jetzt hat Evan Blass in seiner Leak-Kiste gekramt und Bilder und Specs hervorgezaubert.

      Wie ihr auf dem Bild oben seht, orientiert sich Samsung stark am Design des Galaxy S8. Wie das S8 wird auch das S9 mit zwei Displaygrößen auf den Markt kommen. Das kleinere Modell aka S9 soll 5,8 Zoll, das größere S9 Plus ein 6,2 Zoll Display haben. Damit übernimmt Samsung die Displaygrößen vom S8. Als Prozessor soll hierzulande der Exynos 9810 um Einsatz kommen. In Amerika und China setzt Samsung auf den Snapdragon 845. Es bleibt aber natürlich nicht bei diesen Unterschieden. Das S9 Plus soll mit stattlichen 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher kommen. Beim S9 müsst ihr euch hingegen mit 4 GB und 64 GB Speicher begnügen.

      Samsung legt beim S9 das Hauptaugenmerk auf die Kamera. „The Camera. Reimagined.“ heißt es in der Ankündigung für das Event in Barcelona. Ein Super Slow-Motion Modus wurde ja schon vor ein paar Tagen kolportiert. Blass will aber herausgefunden haben, dass beide Smartphones mit einer 12 MP Kamera kommen, die eine Variable Blende haben soll. Damit könnte ihr zwischen f/2.4 und f/1.5 wechseln. Beim S9 Plus soll es noch eine zweite Kamera mit fester Blende geben. Welche Blende das im Detail ist, hat er nicht beschrieben. Da heißt es also warten. Beide Modelle kommen darüber hinaus mit einer 8 MP Frontkamera. Kamera und Fingerprintreader auf der Rückseite sollen diesmal horizontal untereinander angeordnet sein. Beim S8 hat die Anordnung nebeneinander bekanntlich viel Kritik hervorgerufen. Samsung scheint da auf die Kritik reagiert zu haben.

      Kombination aus Iris-Scan und Gesichtserkennung zum Entsperren?

      Bei SamCentral hat man sich die Beta der Android 8 Oreo APK für das Note 8 genauer angesehen und ein paar Features gefunden, die sehr wohl ihren Weg auf das S9 finden könnten. So gibt es Hinweise darauf, dass künftig der Iris-Scan im Verbund mit einem Gesichts-Scan zum Entsperren der Geräte genutzt werden könnte. Ob es tatsächlich so weit kommt, bleibt abzuwarten. Wie das Feature arbeiten könnte, seht ihr im Video unten.

      Die Auslieferung soll laut Blass am 16. März beginnen. Auch wenn Evan Blass in der Vergangenheit sehr oft mit seinen Leaks richtig lag, solltet ihr eines nicht vergessen: es sind Leaks und keine der Angaben wurde von Samsung offiziell bestätigt.

      Samsung Smartphones bei notebooksbilliger.de

      VentureBeat 1, 2 via Mobilegeeks, SamCentral, Fotos: Evan Blass/VentureBeat

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Subscribe  
      Benachrichtige mich zu: