Billig vs. Teuer: Bodenstaubsauger im Vergleichstest – Teil II Saugen ohne Beutel

Staubsauger-Beutellos-Aufmacher

Im zweiten Teil von Billig vs. Teuer habe ich für Euch zwei beutellose Staubsauger getestet. Einmal den Rebel 23HE von Dirt Devil und den FC 8769/01 PowerPro von Philips. Der Preisunterschied liegt bei sagenhaften 100 Euro. Ob der günstige Dirt Devil dem teuren Philips das Wasser reichen kann, könnt Ihr hier nachlesen.

Staubsauger-Vergleich-beutellos

Die beiden Kontrahenten:

Dirt Devil Rebel 23 HE Philips FC 8769/01 PowerPro
800 Watt  1250 Watt
2,7 l Staubbehälter  2,0 l Staubbehälter
HEPA Media 13-Filter*
 HEPA 12-Filter*
5,2 kg  5,5 kg
Energie-Dirt-Devil-Rebel-23HE Energie-Philips-FC-8769
69,90 €  169,99 €

Erklärung des EU-Energielabels:

Energie-erklaerung-neu

1. Hersteller / Modell

2. Energieeffizienzklasse
Die Leistungsaufnahme (Einstufung der Energieeffizienz) wird bei Staubsaugern in den Klassen A bis G eingeteilt, wobei A die Beste ist. Die Reinigungsleistung wird nicht berücksichtigt.

3. Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch
Berechnet mit 87 m2 Wohnfläche mit 50 Reinigungsvorgängen pro Jahr.

4. Angaben zur Staubemission (4.1), Lautstärke (4.2) und Reinigungsklassen (4.3 Teppich / 4.4 Hartböden)Abstand

Dirt Devil Rebel 23 HE

Der günstige Dirt Devil Rebel 23 HE arbeitet mit einer Motorleistung von 800 Watt und hat einen durchschnittlichen Energieverbrauch von 28,8 kWh im Jahr (bei 50 Reinigungsvorgängen). Der Bodenstaubsauger von Dirt Devil besitzt ein Gehäuse aus Kunststoff und einen durchsichtigen Staubbehälter mit 2,7 l Fassungsvermögen.

Dirt-Devil-Rebel-23-HE--Sauger-

Das EU-Energielabel des Herstellers besagt, dass der Bodenstaubsauger in der Energieeffizienzklasse B angesiedelt ist. Bei der Reinigungsklasse für Hartböden liegt der Rebel 23 HE von Dirt Devil in der Klasse C. Bei der Reinigung von Teppichen befindet sich der günstige Sauger in der Energieeffizienzklasse D. In der Staubemissionsklasse wird der Dirt Devil in Klasse C eingestuft.

Klein und kompakt

Der handlich leichte Bodenstaubsauger von Dirt Devil eignet sich gut für alle Haushalte. Über dem handlichen Tragegriff am Auffangbehälter lässt sich der 5,2 kg leichte Staubsauger auch gut zwischen den Etagen transportieren. Die Saugleistung lässt sich beim Dirt Devil Rebel 23 HE stufenlos einstellen, das heißt, er eignet sich sowohl für Polstermöbel als auch für Teppiche. In der geringsten Stufe konnte ich bei einem Abstand von 1 Meter rund 68 dB(A) messen. Auf der stärksten Stufe steigt die Lautstärke auf 75 dB(A) an.

Zubehör

Zum Dirt Devil Rebel 23 HE bekommt Ihr ein ausziehbares Teleskoprohr, das sich von 53,5 auf 90 cm ausziehen lässt. Der flexible Schlauch hat inklusive Handstück eine Gesamtlänge von 230 cm. Zum Staubsauger bekommt Ihr auch eine 3-in-1-Düse. Mit dem 6 m langen Stromkabel habt Ihr bei diesem Bodenstaubsauger einen Aktionsradius von rund 9 m. Wer Haustiere hat, sollte sich unbedingt die Dirt Devil M223 Fello Tierhaar-Turbobürste zulegen. Dann klappt es mit den Tierhaaren doppelt so gut.

Bodendüse

Die umschaltbare Bodendüse eignet sich für Hart- und auch für Teppichböden. Die 28 x 9 cm breite Düse wird an der Teleskopstange durch ein bewegliches Gelenk angesteckt, jedoch rastet diese nicht ein. Das Handstück vom Schlauch wird ebenfalls nur gesteckt.

Philips FC 8769/01 PowerPro

Der Philips FC 8769/01 PowerPro besitzt eine Motorleistung von starken 1.250 Watt. Der durchschnittliche Energieverbrauch liegt bei dieser Motorleistung bei 46 kWh im Jahr, wobei hier 50 Reinigungsvorgänge berechnet wurden. Das wuchtige Gehäuse besteht aus Kunststoff, wodurch der Sauger auf ein Gewicht von 5,5 kg kommt.

PhilipsFC8769_Staubsauger_mit

Das EU-Energielabel des Herstellers sagt aus, dass der Bodenstaubsauger eine Energieeffizienz von D besitzt, also zwei Stufen schlechter als der Dirt Devil Rebel 23HE. In den Reinigungsklassen für Hartbodenreinigung und Teppich liegt der Philips Sauger bei C. In der Staubemissionsklasse wird der Philips FC 8769/01 PowerPro in Klasse B eingestuft.

Leicht und leise

Der Bodenstaubsauger von Philips eignet sich für alle Bodenarten. Der 5,5 kg wuchtige Sauger lässt sich nur bedingt zwischen den einzelnen Etagen hin und her transportieren. Über einen Drehregler – oben am Gehäuse – lässt sich die Saugleistung stufenlos einstellen. In der geringsten Stufe wurden 62 dB(A) gemessen. Der Messabstand betrug hierbei 1 Meter. Bei voller Saugleistung stieg die Lautstärke auf 76 dB(A) an.

Zubehör

Der Philips FC 8769/01 PowerPro besitzt ein ausziehbares Teleskoprohr aus Edelstahl, das sich von 61 auf 102,5 cm ausziehen lässt. Der flexible Schlauch hat inklusive dem Handstück eine Länge von 212 cm. Das Zubehör besteht außerdem aus einer Fugendüse, sowie einer extrabreiten Polsterdüse. Mit dem langen Stromkabel habt Ihr einen Aktionsradius von gut 9 Meter.

Bodendüse

Die Bodendüse, die Ihr für Teppich- und Hartböden umschalten könnt, ist 28 cm breit und wird an die Teleskopstange gesteckt. Mit dem beweglichen Gelenk könnt Ihr die Bodendüse flexibel einsetzen. Die Teleskopstange besitzt Einrastfunktionen für Handstück (am Schlauch) und Bödendüse.

Vergleich der Staubbehälter

Staubsauger-Beutellos-staubbehaelter

Beide Bodenstaubsauger arbeiten beutellos, das heißt, es fallen keine Folgekosten für Staubbeutel an. Gesammelt wird das Aufgesaugte in einem 2,0 l beziehungsweise 2,7 l fassenden Schmutzbehälter. Diese sind durchsichtig, sodass Ihr immer den Dreck vor Augen habt. Nach dem Saugen könnt Ihr gleich kontrollieren, was aufgesaugt wurde. Appetitlich sieht das Ganze nicht aus. Das Entleeren der Staubbehälter ist auch keine angenehme Sache: Am besten den Staubbehälter über einem Mülleimer ausleeren. Aber Vorsicht, jetzt kann es unangenehm und staubig werden. Allergiker sollten das Entleeren lieber einem Mitbewohner überlassen, denn der aufgesaugte Staub, wird jetzt wieder „in die Freiheit“ gelassen.

Staubsauger-Beutellos-Behaelter

Nach dem Entleeren sehen die Staubbehälter auch nicht appetitlicher aus. Der Feinstaub hat sich an allen Seiten festgefressen und fällt nur schwer raus. Wie gut, dass man diese Behälter zerlegen und ausspülen kann. Der Motorschutzfilter lässt sich ebenfalls auswaschen. Staubbehälter und Motorschutzfilter sollten erst getrocknet sein, bevor Ihr die Bodenstaubsauger wieder verwendet.

Die Aufgaben:

  • normales saugen auf Teppichboden
  • Backpulver auf Teppich
  • Katzenstreu / Trockenfutter auf Teppich
  • Tierhaare auf Teppich

Fazit

Es kommt bei einem Bodenstaubsauger nicht immer auf die Motorleistung an. Mehr Watt bedeutet nicht, dass das Saugergebnis besser ist. Der billigere Dirt Devil Rebel 23 HE mit 800 Watt kann locker mit dem 1250 Watt starken Philips mithalten. Auch bei diesem Vergleichstest sehe ich keinen Grund, nicht zum billigeren Produkt zu greifen.

Staubsauger-Beutellos-Fazit

Beide Bodenstaubsauger sind in der Handhandhabung und in der Saugleistung identisch. Dank des Hepa-13-Filters* sind die Staubemissionen beim Dirt Devil Rebel 23 HE etwas besser als beim Philips FC 8769/01 PowerPro. Das heißt, die gefilterte Luft ist etwas sauberer.

Mich persönlich stört bei beutellosen Staubsaugern, das Entleeren des Schutzbehälters. Dann doch lieber ein Staubsauger mit Beutel, auch wenn Folgekosten für Staubbeutel anfallen. Wer den Teil I von meinem Staubsauger-Vergleichstest verpasst hat, kann diesen hier nachlesen.

Staubsauger-Vergleich-beutel

Billig vs. Teuer – Staubsauger mit Beutel

Weitere Staubsauger bei uns im Shop:

 * Bei Filter der Hepa 12 Klasse liegt der Abscheidegrad bei über 99,5 Prozent. Bei Hepa 13 Filter liegt der Abscheidegrad sogar bei 99,95 Prozent.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Haushaltswaren, Kurztest, Test, Vergleichstest abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Billig vs. Teuer: Bodenstaubsauger im Vergleichstest – Teil II Saugen ohne Beutel

  1. avatar Olaf sagt:

    Ja das reinigen und entleren des Wassertanks ist schon sehr aufwenig, dass merke ich auch immer. Wenn ich sauge dann schaue ich, dass ich besodners viel reinige. Also fast das komplette Haus, so muss ich weniger reinigen, als wenn ich z.b jede hasuetage extra sauge, muss ich den sauger öfters reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *