Bluetooth Smart: Reichweite und Transferraten sollen 2016 steigen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat einen Ausblick auf die technischen Entwicklungen im kommenden Jahr gegeben. So sollen die möglichen Übertragungsgeschwindigkeiten steigen und die Reichweite um ein Vielfaches erhöht werden. Außerdem sollen sich mehrere Bluetooth-Smart-Geräte zu einem Netzwerk verbinden können, um beispielsweise neue Funktionen in der Heimautomatisierung zu ermöglichen.

Ohne steigenden Energieverbrauch soll die Reichweite von Bluetooth Smart um 400 Prozent gesteigert werden. Derzeit reicht Bluetooth etwa 10 Meter und setzt eine Sichtverbindung voraus. Schon geschlossene Türen können die Bluetooth-Signale empfindlich stören. Zusätzlich soll die Datenübertragungsrate von 1 Mbit/s auf 2 Mbit/s verdoppelt werden. Außerdem sollen sich mehr als zwei Geräte mit Bluetooth Smart zu einem Mesh-Netzwerk zusammenschließen können. Damit ließe sich die Reichweite noch weiter erhöhen und Wohnungen und Häuser ohne großen Aufwand mit Bluetooth Smart abdecken.

Laut der Bluetooth SIG steigt die Nachfrage nach stromsparenden Geräten, die über kurze Distanzen drahtlos miteinander verbunden sein müssen, um die volle Funktionalität gewährleisten zu können. Darunter fallen Smart-Home-Anwendungen wie Heizungssteuerung, Bewegungsmelder, Rauchmelder oder Fenster- und Türkontakte. Eventuell schwenken Hersteller von proprietären Funknetzen wie Zigbee und Z-Wave auf Bluetooth um. Das würde die Einrichtung mehrerer Heimautomatisierungssysteme in einem Haushalt vereinfachen.

Damit die Entwicklung von Bluetooth-Anwendungen beschleunigt wird, stellt die Bluetooth SIG die Software Bluetooth Developer Studio kostenfrei zur Verfügung. Über eine grafische Oberfläche lassen sich per Drag-and-Drop vorkonfigurierte Profile bearbeiten. Tutorials und Beispiele sollen den Einstieg erleichtern. Mit einem speziellen Dongle können Entwickler ihre Programmierarbeit auf einem physischen Gerät testen.

Bild: http://www.bluetooth.com

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk, News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz