Boston Dynamics‘ humanoider Roboter gibt sich bei der Arbeit stoisch

Atlas humanoider Roboter

Das Google Tochter-Unternehmen Boston Dynamics hat uns schon eine ganze Reihe an Robotern beschert. Man denke nur an die mechanischen Rentiere, die den Schlitten von „Santa Claus“ zogen. Der Hintergrund ist dabei aber ernster: Solche Roboter sollen in Katastrophengebieten und vermutlich auch militärisch zum Einsatz kommen. Jetzt setzt Boston Dynamics noch einen drauf und präsentiert seinen humanoiden Roboter „Atlas Next Generation“. Der kann hohe Gewichte stemmen und durch unwegsames Gelände schlappen.

Bereits vor drei Jahren präsentierte Boston Dynamics einen zweibeinigen Roboter mit menschenähnlichem Aussehen, sozusagen der erste „Atlas“. Damals war er noch über 160 Kilogramm schwer, hing an Seilen und erhielt seinen Strom über ein Kabel von einer externen Stromquelle. Der neue „Atlas“ von 2016 sieht noch ein wenig humanoider aus. Er ist 175 cm groß, wiegt 81 Kilogramm und kann völlig autonom laufen. Energie bezieht der „Atlas“ aus einem Akku, den er selbst Huckepack mitschleppt. Die Gliedmaßen und weitere Körperteile werden hydraulisch bewegt. Zwei Kameras im „Kopf“ erzeugen ein stereoskopisches Bild, sodass er 3D-Objekte im Raum erkennen kann.

Das Video zeigt, wie „Atlas“ schwere Kisten in Regale einräumt. Zieht jemand die Kiste weg oder schlägt sie ihm aus den Händen, dann fixiert er sie erneut und greift unbeeindruckt immer wieder nach ihr, um seine Arbeit zu verrichten. Etwas krass ist die Art und Weise, wie seine Entwickler den Roboter mit einem Hockey-Schläger malträtieren und ihn mit einem Metallrohr umstoßen. Auch dann zeigt er sich stoisch und steht unbeirrt wieder auf. Etwas gruselig wird es, wenn der „Atlas“ durch den verschneiten Wald stapft und dabei etwas ungelenk, aber doch mühelos unwegsames Gelände meistert. In ein paar Jahren dürfte die nächste Generation noch stabiler und vermutlich schneller laufen. Beeindruckend oder beängstigend?

Fotos/Quellen: Boston Dynamics, YouTube

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.