Brandgefahr: HP ruft Akkus von Notebooks und mobilen Workstations zurück

      Brandgefahr: HP ruft Akkus von Notebooks und mobilen Workstations zurück

      Wegen Brand- und Verbrennungsgefahr ruft HP die Akkus verschiedener Notebooks und mobiler Workstations zurück!

      Besitzer bestimmter HP Notebooks und mobiler Workstations sind dazu aufgerufen, ihre Akkus zu überprüfen, abzusichern und ggf. von autorisierten Technikern austauschen zu lassen. Grund für den Rückruf sind Bedenken hinsichtlich der Sicherheit betroffener Akkus: Diese können überhitzen und somit eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden darstellen. Wer jetzt ein kleines Déjà-vu hat, der hat dies zurecht: Vor ziemlich genau einem Jahr, Anfang 2017, rief HP schadhafte Akkus zurück.

      Da die Akkus auch als Zubehör verkauft oder als Ersatzteile über HP bzw. autorisierte HP Serviceanbieter bereitgestellt wurden, dürfte eine durchaus beträchtliche Menge von Geräten betroffen sein.

      Folgende Modelle können betroffen sein:

      ProBook HP Probook 640 G2 HP ProBook 640 G3
      HP ProBook 645 G2 HP ProBook 645 G3
      HP ProBook 650 G2 HP ProBook 650 G3
      HP ProBook 655 G2 HP ProBook 655 G3
      ZBook HP ZBook 17 G3 HP ZBook 17 G4
      HP ZBook Studio G3
      x360 HP x360 310 G2
      Pavilion HP Pavilion x360
      Envy HP ENVY m6
      11 HP 11 Notebook PC

      Spezielle Validierungssoftware von HP erkennt betroffene Akkus

      Laut HP sind jedoch nicht alle Akkus der aufgelisteten Notebooks und mobilen Workstations betroffen. Das HP Dienstprogramm zur Akkuvalidierung ist darum ein essenzieller Schritt, um betroffene Akkus zu erkennen und ggf. den Austauschprozess einzuleiten. Die Validierung dauert normalerweise keine 30 Sekunden, ist also schnell erledigt.

      HP Dienstprogramm zur Akkuvalidierung herunterladen

      Wenn der Validierungsprozess ergibt, dass euer Akku ausgetauscht werden muss, solltet ihr als nächsten Schritt unbedingt das von HP bereitgestellte BIOS-Update für euer Notebook oder eure mobile Workstation herunterladen. Die verschiedenen BIOS-Updates findet ihr hier:

      HP Software- und Treiber-Downloadseiten

      Nach dem Download und der Installation des neuesten BIOS-Updates wird euer System neu gestartet und die Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet. Wird der Akkusicherheitsmodus aktiviert, dann wird der Akku vollständig entladen und ein erneutes Aufladen verhindert. Der Betrieb ist dann bis zum erfolgten Austausch nur noch über ein HP Netzteil möglich.

      Dies dürfte für einige Nutzer einen erheblichen Einschnitt hinsichtlich der möglichen Nutzung ihres Notebooks oder ihrer mobilen Workstation darstellen. Allerdings empfiehlt HP trotzdem dringend, den Akkusicherheitsmodus zu aktivieren, da eine weitere normale Verwendung als Sicherheitsrisiko einzustufen ist. Auch wer bisher keinerlei Probleme festgestellt hat, sollte sicherheitshalber handeln.

      Weitere Informationen zum Akkusicherheitsmodus/BIOS-Update

      So kann es aussehen, wenn ein Notebook brennt…

      Akku-Austausch nur durch autorisierte Techniker

      Da viele der vom Rückruf betroffenen Akkus fest in dem jeweiligen System verbaut sind, können diese nicht vom Endkunden selbst fachgerecht herausgenommen oder ausgetauscht werden. Deswegen stellt HP einen kostenlosen Ersatzakku-Service bereit, der von autorisierten Technikern durchgeführt wird.

      Innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt des Ersatzakkus werdet ihr ohne weiteres Zutun von einem Service-Techniker telefonisch kontaktiert, um einen Termin für den Austausch festzulegen. Der Austausch findet bei euch zuhause statt.

      Weitere Informationen zu den Schritten nach Bestellung des Ersatzakkus (PDF)

      Für Kunden, die 5 oder mehr potenziell betroffene Akkus besitzen oder verwalten, hat HP übrigens einen gesonderten Prozess etabliert. Nähere Infos dazu findet ihr auf der Seite „Häufig gestellte Fragen“ (FAQ).

      Ich würde euch empfehlen, den Validierungsprozess auf jeden Fall durchzuführen, wenn ihr eines der aufgelisteten Geräte besitzt. Falls ihr nicht genau wisst, was für eine Modellbezeichnung euer HP Notebook oder eure mobile Workstation von HP besitzt, dann könnt ihr dies ganz einfach herausfinden.

      Klickt einfach auf das Windows-Kachelsymbol links unten auf eurem Bildschirm und gebt dort „Systeminformationen“ (ohne Anführungszeichen!) ein. Wenn ihr eure Systeminformationen aufruft, findet ihr dort in der Systemübersicht den Punkt „Systemmodell“. Dies ist die Modellbezeichnung eures Notebooks oder eurer mobilen Workstation.

      via HP

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

      Hinterlasse den ersten Kommentar!

      avatar
        Subscribe  
      Benachrichtige mich zu: