Bundesamt für Sicherheit warnt: 16 Millionen gestohlene Identitäten

botnet mit bot herder 3D

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt derzeit vor einem potentiellen Identitätsdiebstahl im großen Stil. Dem Amt zufolge wurden im Rahmen einer Analyse von Botnetzen durch Forschungseinrichtungen und Strafverfolgungsbehörden rund 16 Millionen kompromittierte Benutzerkonten gefunden. Diese bestehen in der Regel aus Passwort-E-Mail-Kombinationen.

Auf einer eigens eingerichteten Webseite (ist manchmal überlastet) kannst du über die Eingabe deiner E-Mail-Adresse überprüfen, ob du zu den Betroffenen gehörst.

© Gunnar Assmy – Fotolia.com

avatar

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Bundesamt für Sicherheit warnt: 16 Millionen gestohlene Identitäten"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Andreas

Ich weiss nicht ob Ihr es schon gehört habt… Der BSI wusste schon seit Dezember von den 16 Mio. gehackten E-Mail Adressen. Aber man konnte es noch nicht publik machen, weil man erst noch die Seite zum Überprüfen, ob man betroffen ist, programmieren musste.

Wenn ihr mich fragt, dient die Seite einzig dem Zweck, zu überprüfen, welche Adressen sich lohnen, überwacht zu werden.

Mein Tipp: Einfach alle Passwörter abändern, die mit eurer E-Mail Adresse zusammenhängen (egal ob für den E-Mail-Provider oder irgendwelche Shops, bei denen euer Anmeldename eure E-Mail Adresse ist) und gut ist.

wpDiscuz