Capcom unterstützt Fan-Projekt: Resident Evil 4 HD Remaster für PC

      Capcom unterstützt Fan-Projekt: Resident Evil 4 HD Remaster für PC

      Acht Jahre haben Albert Marin und sein Team am wohl besten Resident Evil gefeilt, um der damals missglückten PC-Umsetzung ein würdiges HD-Remaster zu verschaffen. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen – und wird sogar von Capcom unterstützt.

      9.000 Stunden Arbeit und 4.500 neue Photoshop-Dateien später, ist das „echte“ HD Remaster von Resident Evil 4 endlich fertig. Zwar war bereits 2014 eine „Ultimate HD“-Version für den PC erschienen, doch dabei handelte es sich nur um eine portierte Fassung der Xbox-360-Version – Matschtexturen inklusive. Von Albert Marin und seinem fünfköpfigen Team wurde nun jede(!) Textur entweder per Hand oder via KI hochskaliert. In manchen Fällen tauschte man die Assets sogar komplett aus. Dabei sollte der originale Look des Spiels aber unbedingt erhalten bleiben.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Damit Marin und Co so viel Zeit in das Projekt investieren konnten, spendeten andere Fans über 15.000€ dafür. Heraus kommt das wohl beeindruckendste Fan-Remake aller Zeiten. Denn die grafischen Unterschiede sind wirklich gigantisch. Hier seht ihr einen umfangreichen Vergleich zwischen vorher und nachher:


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Bei so viel Arbeit ist es geradezu erfrischend, dass Resident Evil einen Publisher hat, der Fan-Projekte mal nicht verhindert: Capcom hat das Fan-Remake sogar im eigenen Steam-Forum oben angepinnt, um möglichst viele Leute darauf aufmerksam zu machen. Ein netter Move – hoffen wir, dass es bei dieser Politik bleibt.

      So bekommt ihr das HD Remaster zum Laufen

      Habt ihr nun auch Bock auf die generalüberholte Fassung von Resi 4 bekommen?

      Um das HD-Remaster bei euch zum Laufen zu bringen, benötigt ihr die Resident Evil 4 Ultimate HD Edition, die es derzeit für gerade mal 4,99€ gibt.

      Resident Evil 4
      Resident Evil 4
      Entwickler: Capcom
      Preis: 19,99 €

      Insgesamt benötigt ihr dann 37GB an zusätzlichem freien Speicher, für die HD-Texturen des Fan-Projekts. Diese könnt ihr hier herunterladen.

      Anschließend entpackt ihr die heruntergeladenen Dateien mit WinZip oder WinRar und erhaltet zwei Ordner: „Bin32“ und „BIO4“.

      Resident Evil 4 ElAnalistadeBits Comparison Ultimate HD vs Fan Remaster2

      Sucht nun den Installationsort von Resident Evil 4. Normalerweise ist das: „C:\Program Files (x86)\Steam\steamapps\common\Resident Evil 4“.

      Im Spieleverzeichnis findet ihr dann die originalen „Bin32“- und „Bio4“-Subordner. Kopiert nun alle Inhalte des heruntergeladenen „Bin32“-Ordners in den originalen hinein. Löscht im Anschluss den originalen „Bio4“-Ordner und kopiert den heruntergeladenen an seine Stelle.

      Im Anschluss könnt ihr das Spiel starten und bekommt die Nachricht. dass die .exe-Datei nicht mit dem 4GB-Patch versehen ist. Klickt hier weiter auf YES und sie wird automatisch gepatcht. Falls das Spiel in diesem Schritt abstürzen sollte, müsst ihr den 4GB-Patch manuell aufspielen. Hier bekommt ihr das benötigte Tool.

      Im Spiel angekommen, solltet ihr die Helligkeit auf „MAX“ stellen, um das optimale visuelle Erlebnis zu bekommen.

      Nun habt ihr Resident Evil 4 in seiner bislang schönsten Version vor euch. Viel Spaß damit!

      Wie findet ihr das HD Remaster? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

      Gaming bei uns im Shop

      via: Steam, The Verge, RE4HD, NTCore, Albert Marin, El Analista de Bits

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Fan, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch Super Nintendo und PS1 fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf der PlayStation.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.