CES 2015: LG präsentiert das G Flex 2 mit Snapdragon-810-SoC

CES 2015: LG präsentiert das G Flex 2 mit Snapdragon-810-SoC

LG_G-Flex2_1LG hat auf der Consumer Electronics Show (CES) 2015 einen Nachfolger für sein Anfang 2014 präsentiertes Smartphone G Flex angekündigt. Auch das G Flex 2 wartet wieder mit gebogenem OLED-Display auf, diesmal ist der Touchscreen allerdings 5,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Außerdem wird LGs Neuvorstellung von Qualcomms brandneuem, 64-Bit-fähigem 8-Kern-SoC Snapdragon 810 angetrieben.

Mit dem G Flex 2 hat LG diverse Ungereimtheiten des Vorgängers ausgemerzt. Neben dem gekrümmten Full-HD-Bildschirm und dem High-End Prozessor kann das neue Flex-Modell auch mit der vom LG G3 her bekannten Kamera inklusive Laser-Autofokus und optischer Bildstabilisierung punkten. Der interne Flash-Speicher des ungewöhnlichen Smartphones fasst 16 Gigabyte und kann via microSD-Kartenslot zusätzlich erweitert werden, der große 3000-mAh-Akku soll sich dank „Fast-Charge“-Technologie besonders zügig aufladen lassen.

Als Betriebssystem ist auf dem G Flex 2 das neue Android 5.0 alias „Lollipop“ ab Werk vorinstalliert. Der südkoreanische Hersteller packt außerdem diverse zusätzliche Software-Features und Apps hinzu, die mitunter dabei helfen sollen, Nutzern schnellen Zugriff auf wichtige Informationen wie verpasste Nachrichten zu geben oder die Aufnahmequalität von Fotos zu verbessern.

LG will das G Flex 2 bereits ab Ende Januar auf seinem Heimatmarkt Südkorea ausliefern. Damit könnte es das erste Gerät mit Snapdragon-810-SoC sein, das Endverbraucher in die Finger bekommen. Einen Preis oder einen Termin für den Marktstart in Europa hat der Hersteller bislang nicht verraten.

Bilder: LG
Quelle: LG

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hässlich und wird von dem in wenigen Wochen vorgestellten LG G4 dann wieder völlig verdrängt. Das LG Flex spielt heute schon nur noch eine Restpostenrolle – seit seiner Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar zu Henriette Marquardt Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.