CES 2020: Auch AMD FreeSync bekommt unterschiedliche Zertifizierungen

      CES 2020: Auch AMD FreeSync bekommt unterschiedliche Zertifizierungen

      Ähnlich wie Nvidia bei G-Sync führt nun auch AMD bei FreeSync unterschiedliche Leistungsklassen ein. Mit FreeSync, FreeSync Premium und FreeSync Premium Pro gibt es ab sofort drei unterschiedliche Klassifizierungen bei Gaming-Monitoren.

      Nvidia hat es mit G-Sync (Ultimate) vorgemacht, AMD zieht nach. Zur CES 2020 führt AMD drei neuen Leistungsstufen für FreeSync ein: FreeSync, FreeSync Premium und FreeSync Premium Pro. Dabei sollen die Klassen deutlicher hervorheben, welche Anforderungen der Monitor mindestens erfüllt.

      Besondere Display-Anforderungen für FreeSync Premium (Pro)

      Mit FreeSync Premium wird ab sofort ersichtlich, dass der Monitor mindestens 120 Hz bei eine FHD-Auflösung unterstützt. Zudem muss eine Low Framerate Compensation (LFC) unterstützt werden, also das Vervielfachen der Frameausgabe bis zur maximal möglichen Bildwiederholfrequenz. AMD spricht von 300 Monitoren, die bereits für „FreeSync Premium“ zertifiziert sind.

      FreeSync FreeSync Premium FreeSync Premium Pro
      Tear free
      Low flicker
      Low latency
      At least FHD@120 Hz
      Low framerate compensation
      Tear free
      Low flicker
      Low latency
      HDR capabilities and game support
      At least FHD@120 Hz
      Low framerate compensation
      Tear free
      Low flicker
      Low latency in SDR and HDR

      FreeSync Premium Pro ersetzt FreeSync 2 HDR

      Das Gegenstück zu G-Sync Ultimate wird bei AMD FreeSync Premium Pro, das quasi das mehr oder weniger am Markt bekannte FreeSync 2 HDR ersetzt. Für FreeSync Premium Pro muss der Monitor neben den Anforderungen von FreeSync Premium noch HDR unterstützen.

      Erfüllte Anforderungen an Helligkeit oder Farbraum werden zumindest nicht an die Käufer kommuniziert. Hier spricht AMD nur davon, das bei der Zertifizierung auch Helligkeit und Farbraum untersucht werden. Das ist mehr oder weniger logisch, da sich die HDR-Zertifizierung in einer bestimmten Helligkeit niederschlägt.

      Laut Computerbase wurden die Anforderungen an FreeSync 2 HDR von AMD nie so richtig offengelegt. AMD hatte erst auf diverse Nachfragen angegeben, dass die Helligkeit des Monitors zwischen 400 und 600 cd/m² liegen muss.

      AMD-FreeSync-Monitore bei uns im Shop

      News und Videos von der Consumer electronics Show 2020 in Las Vegasvia Computerbase
      Quelle:  AMD

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.