CES 2021: ASUS ROG Laptops – viele Refreshs und eine Überraschung

CES 2021: ASUS ROG Laptops – viele Refreshs und eine Überraschung

Pünktlich zur CES frischt ASUS seine ROG-Gaming-Laptops auf – und hat noch eine echte Überraschung in petto.

Runderneuert und AMD CPUs nun (fast) überall

Das Frühlings-Line-Up der neuen Gaming-Laptops von ASUS klingt erstmal nach alten Bekannten. So bekommen alle derzeitigen Modelle einen Refresh. Dieser fällt allerdings etwas umfangreicher aus, als in den vergangenen Jahren. So soll sich im Inneren der Laptops fast alles geändert haben.

Neben einem verringerten Gewicht und einer gesteigerten Portabilität sollen alle Laptops neue Displays bekommen. Besonders spannend dürften hier die beiden Varianten mit 1080p und 360Hz sowie 4K-Auflösung und 120 Hz sein.

ASUS ROG Laptop Line Up 2021 Pyramide

Ersteres dürfte gerade für Spieler von schnellen First-Person-Shootern oder Games wie Fortnite relevant sein. Die 4K-Auflösung mit einer hohen Bildwiederholrate könnte hingegen für kreative und RPG-Fans spannend werden. Eine Farbraumabdeckung von 100% DCI-P3 schlägt in die gleiche Kerbe und soll bei den Top-Modellen geboten werden.

ASUS ROG Laptop Line Up2021

Im Innenraum sorgt bei allen Modellen mit dedizierter GPU ein verbessertes VRM-Design für eine höhere Effizienz. Für bessere Temperaturen sorgt hingegen eine Flüssigmetallkühlung. Alle neuen ROG-Gaming-Laptops sollen darüber hinaus nun via USB-C ladbar sein. Das ersetzt allerdings nicht die vollständigen Ladegeräte, sondern soll nur eine kompaktere Alternative bieten.

Ganz besonders interessant ist vor allem die Wahl der Prozessoren: Während in der Vergangenheit in fast jedem Gaming-Laptop noch eine Intel-CPU zum Einsatz kam, setzt ASUS nun bei fast allen Modellen auf AMD.

Die Neuerungen gelten für ASUS-Laptops unter dem Republic-of-Gamer-Markennamen (ROG). Dazu zählen folgende Geräte:

ROG Zephyrus Duo 15 SE

Das Zephyrus Duo 2020 mit Intel-CPU hatten wir bereits letztes Jahr im Test. Hier konnte uns das ungewöhnliche Dual-Screen-Konzept (fast) rundum überzeugen. Das einzige echte Manko war die starke Hitzeentwicklung des Prozessors. In der neuesten Version, die auch gleich den Titel einer Special Edition trägt, soll das Notebook nun auch endlich AMD-Prozessoren beherbergen.

ASUS ROG Zephyrus Duo 15 SE 2021 AMD Nvidia

Für das Topmodell ist selbstverständlich nur das beste gut genug: Dementsprechend kommt der neue AMD Ryzen 5900HX zum Einsatz. Dieser wurde speziell selektiert und bietet 8 Kerne mit 16 Threads. Unterstützt wird er von einem Nvidia Grafikbeschleuniger bis hin zum Spitzenmodell GeForce RTX 3080. Diese soll mit bis zu 16GB VRAM bestückt sein, was sie sogar vor dem Desktop-Modell platzieren könnte.

ASUS ROG Zephyrus Duo 15 SE 2021

Damit werden AMDs Mobilprozessoren nun endlich auch mit Hochleistungs-GPUs von Team Green gepaart. Wir sind hierbei sehr auf erste Tests der neuen Kombinationen gespannt.

ScreenPad+ Zephyrus Duo

Das Alleinstellungsmerkmal des Zephyrus Duo 15 bleibt dennoch das Zweitdisplay ScreenPad+. Dieses wurde nun noch weiter verbessert und soll zudem Software-seitig leichter nutzbar sein.

Erhältlich sein soll das Zephyrus Duo 15 SE ab Mitte des ersten Quartals 2020 zu Preisen ab 2.499€.

ROG Zephyrus G14/G15

Eines der beliebtesten Gaming-Laptops war vergangenes Jahr das Zephyrus G14. Auch dieses Jahr bekommt der portable Gamer eine Neuauflage. 2021 hält ein WQHD-Display mit 120Hz Einzug, dass sich mit einer vollwertigen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums an Kreative richten soll.

ROG Zephyrus G14

Das 15-Zoll-Modell G15 erhält dafür deutlich stärkere Grafikkarten, die bis zu Nvidias-Topmodell RTX 3080 hinaufreichen. Dazu gibt es AMD-Prozessoren und einen WQHD-Bildschirm mit bis zu 165Hz. Im Gegensatz zum G14 lässt sich das Display des G15 übrigens um 180° umklappen.

ASUS ROG Zephyrus G15 2021

ASUS ROG Zephyrus G15

Zu Preisen und Verfügbarkeit gab es bei beiden noch keine Angaben. 2020 erschien das Zephyrus G14 Ende März, was auch für dieses Jahr wieder ein Anhaltspunkt sein könnte.

ROG Strix SCAR 15 & SCAR 17

Während die Zephyrus-Reihe noch den Spagat aus Kreativarbeiten und Gaming versucht, sind ROG Strix SCAR 15 & 17 bereits echte Vollblutzocker. In der leistungsstärksten Konfiguration sind sie mit einer NVIDIA GeForce RTX 3080 Grafik und einem AMD Ryzen9 5900 HX Prozessor ausgestattet. Außerdem verfügen sie über 32GB DDR4-3200 RAM und die zuvor angesprochene Flüssigmetallkühlung.

ASUS ROG Strix SCAR 15 2021

Beim Display habt ihr die Wahl zwischen einem 300-Hz-FHD-Panel mit einer Reaktionszeit von 3 ms oder einem 165-Hz-WQHD-Bildschirm. Laut ASUS werden somit flüssige Darstellung mit höherer Detailgenauigkeit und einem weiten DCI-P3-Farbraum kombiniert. Damit es in Games nicht zu Bildreißern kommt, verfügen beide Optionen über eine Adaptive-Sync-Technologie.

Auch der Akku der SCAR-Modelle wächst dieses Jahr auf 90-Wh.  Das soll  bis zu 12 Stunden Videowiedergabe mit einer einzigen Ladung ermöglichen. Zudem wird eine Schnellladefunktion und die Kompatibilität mit 100-Watt-USB-Typ-C-Netzteilen geboten.

Das ROG Strix SCAR 17wird ab Ende Januar 2021 ab 1.799 Euro in Deutschland verfügbar sein. Das kleinere 15-Zoll-Modell SCAR 15 folgt dann Mitte des ersten Quartal zu Preisen ab 1.499 Euro.

ROG Strix G15 & G17

ROG Strix G15 & G17 sind beide Lifestyle-Gamer, die die Cyberpunk-inspirierte Designsprache von ASUS perfekt verkörpern sollen. Diverse Farbakzente auf mattem Schwarz oder mondfarbenem Grau stehen hier optisch im Vordergrund.

Dazu bekommt ihr die bekannte Dot-Matrix auf dem Display-Deckel. Diese kann dank vieler LEDs allerlei Muster darstellen. Sehr schön, wenn wenn ihr das Gegenüber in Bibliothek oder Zug mal „dezent“ nonverbal auf euch aufmerksam machen möchtet.

ASUS ROG Strix G15 Design oben

Ansonsten erwarten euch im Inneren ein AMD-Achtkerner vom Typ Ryzen 9 5900HX und eine GeForce RTX 3070. Flankiert werden sie von 32 GB Arbeitsspeicher und bis zu 1 TB SSD Speicher.

ASUS ROG Strix G15 Frontal

Preislich startet das ROG Strix G15 ab 999 Euro und das G17 ab 1.599 Euro. Auf den Markt kommen sollen beide bereits zur Mitte des ersten Quartals 2021.

ROG Flow X13

Last but not least, erwartet uns eine echte Überraschung: Das ASUS ROG FLOW X13. Hierbei handelt es sich um ein 13-Zoll Gaming-Convertible mit 16:10-Display und neuesten AMD-CPUs. Optional geht es prozessorseitig bis zum AMD Ryzen 9 5980HS hoch. Damit bekommen Nutzer bis zu acht Kerne und dank moderner Fertigungsweise auch eine hohe Akkulaufzeit. Als Grafikkarte kann optional noch eine Nvidia GeForce GTX 1650 gewählt werden.

ASUS Flow X13

Das Flow X13 ist entweder mit einem 120-Hz-FHD-Panel oder einem hochauflösenden 4K-Panel erhältlich, das durch widerstandsfähiges Corning Gorilla-Glas geschützt ist und ein schmales Rahmendesign sowie Unterstützung für Touch- und Stifteingabe bieten soll. Beide Display-Varianten  unterstützen Adaptive-Sync und sind für besonders hohe Farbgenauigkeit PANTONE-validiert und ab Werk vorkalibriert.

ASUS ROG Flow X13

So weit, so gut – aber was soll daran nun so besonders sein? Das ASUS ROG Flow X13 verfügt über eine komplett neue Schnittstelle für eGPUs.

ROG XG Mobile: ASUS erfindet die eGPU neu

Bislang waren eGPU-Gehäuse meist groß und sperrig. Einen Transport von A nach B schloss das somit oft aus. Außerdem kam es durch die Thunderbolt-Schnittstelle zu Einschränkungen in der Bandbreite. Während eine normale PCIe-3.0-x8-Schnittstelle einen Datendurchsatz von 68 GB/s erreicht, liegt Thunderbolt maximal bei 40 GB/s. Damit konnten Grafikkarten in eGPU-Gehäusen nur eingeschränkt genutzt werden. Die neue Schnittstelle stellt hingegen den vollen Datendurchsatz von PCIe-3.0-x8 bereit.

ASUS ROG XG Mobile

Mit der ROG XG Mobile GPU-Grafikeinheit erreicht das ROG Flow X13 also ein ganz neues mobiles Leistungslevel. Dabei kommt das  XG Mobile Dock auch noch ziemlich kompakt daher: Es ist nur 29 Millimeter hoch und 1.000 Gramm leicht. Die externe GPU ist mit einer NVIDIA GeForce RTX 3080 Grafikkarte bestückt und sorgt für eine Grafikleistung, die in einem portablen 2-in-1-Laptop zuvor noch nie vorhanden war.

Flow X13 4 egpu ROG XG Mobile 4

Außerdem verfügt das ROG XG Mobile über einen dedizierten USB-3.2-Anschluss, der einen I/O-Hub mit vier USB Typ A 3.2 Gen 1 Ports, einen SD-Kartensteckplatz und einen Gigabit-Ethernet-Port speist. Die DisplayPort 1.4 und HDMI 2.0a Displayausgänge verbinden sich somit direkt mit der externen GPU. Das integrierte 280-W-Netzteil versorgt dabei sowohl die externe GPU als auch das Notebook selbst mit Strom, so dass kein zusätzliches Ladegerät notwendig ist.

Verfügbar sein soll das ROG Flow X13 und die damit verbundene ROG-XG-Mobile-GPU ab Mitte des zweiten Quartals 2021. Preislich geht es hier ab 1.499 Euro los. Zur spannenden ROG XG Mobile gibt es bislang noch keine Preisangabe.

Was meint ihr zu ASUS neuen Laptops und dem Versuch, eGPUs zu revolutionieren? Lasst es uns in einem Kommentar wissen. Wir halten euch auf alle Fälle mit weiteren Infos zur CES 2021 auf dem Laufenden.

Gaming-Notebooks bei uns im Shop

Lust auf noch mehr Neuheiten von der CES 2021? Dann einfach hier entlang.
via: ASUS

Veröffentlicht von

Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.