CES 2022: LG Display zeigt Konzepte mit OLED-Display im Rad und für Radler

      CES 2022: LG Display zeigt Konzepte mit OLED-Display im Rad und für Radler

      Die CES wäre keine Technik-Messe, wenn es nicht ein paar verrückte Konzepte zu bestaunen gäbe. Zur CES 2022 bringt LG Display anscheinend gleich zwei Konzepte mit, die hauseigene Bildschirme auf die etwas andere Art integrieren.

      Ungewöhnliche Sitz-Formate sind auf Technik-Shows eigentlich ein Muss, hatten wir im letzten Jahr doch den stachligen Gaming-Chair „Cluvens Gaming-Cockpit“ und 2019 Acers Predator Thronos Air, einen Gaming-Stuhl mit Rückenmassage. Diesmal geht es aber nicht um einen martialischen Auftritt, knallige RGB-Beleuchtung und üppige Gaming-Vibes. LG beschreitet mit dem „Media Chair“ einen deutlich eleganteren Weg, denn das Konzept vereint einen drehbaren Sitz, ein 55″ großes und gekrümmtes OLED-Display und zahlreiche Lautsprecher.

      Dabei bleibt es aber nicht. Das Display soll dank LGs Display’s Cinematic Sound OLED (CSO) selbst als Lautsprecher fungieren können, außerdem lässt sich der Monitor auf Knopfdruck von der horizontalen in eine vertikale Position bringen. LG spricht zudem von einem perfekten Abstand und natürlich der optimalen Sitzposition, um Inhalte genüsslich an dem TV mit 1500R-Krümmung genießen zu können. Man arbeite außerdem mit einem koreanischen Anbieter von Massagesitzen zusammen, um das Konzept irgendwann als Produkt auf dem Markt anbieten zu können – dann vermutlich inklusive Massagefunktion.

      Die ganze Technik ist optisch elegant in einer Art beweglichen Röhrenausschnitt verpackt, die stylisch, modern und trotzdem bequem aussieht. Ob es die Technik jemals auf den Markt schaffen wird oder es bestimmte Funktionen davon in andere, geldbeutelfreundlichere und realitätsnähere Produkte schaffen, bleibt fraglich.

      LG Display belässt es aber nicht nur beim Media Chair. Das „Virtual Ride“ nimmt euch in den eigenen vier Wänden mit auf eine Fahrradtour ins Grüne. Dank drei vertikal angeordneten und unterschiedlich stark gebogenen 55″-OLED-Displays soll es euch das Gefühl vermitteln, auf dem Heimtrainer durch eine Umgebung eurer Wahl radeln zu können. LG Display spricht dabei vor allem von einer Alternative zu VR-Displays, wobei weitere seitliche Displays diese Aussage sicherlich etwas überzeugender machen würden.

      Eine wirkliche Innovation steckt dabei eher im Detail. Der mittlere Bildschirm hat an der oberen Seite nämlich eine Krümmung von 500R. Klingt erstmal nicht spannend, ist aktuell aber die stärkste Krümmung, die es bei einem großen Display gibt. Zum Vergleich: Der Samsung Odyssey G9 (Test) hat eine 1000R-Krümmung, die im letzten Jahr das Maß der Dinge war.

      LG Display hat also zwei ungewöhnliche Konzepte im Gepäck, tatsächlich hätte ich mich aber eher über einen marktreifen Curved Gaming-Monitor mit OLED-Panel, 120+ Hz, UWQHD-Auflösung und High-Level-HDR gefreut. Ich hoffe zumindest, dass wir das im Jahr 2022 endlich sehen werden, denn es wäre ein deutliches Upgrade gegenüber aktuellen Gaming-Monitoren mit VA- oder IPS-Displays.

      Wie seht ihr das, würdet ihr euch auch über mehr Gaming-Monitore mit OLED-Displays im nächsten Jahr freuen?

      Monitore im Shop

      via the verge
      Fotos: LG Display

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.