CES 2023: Nvidia präsentiert RTX 4070 Ti und mobile RTX 40er-Grafikkarten

      CES 2023: Nvidia präsentiert RTX 4070 Ti und mobile RTX 40er-Grafikkarten

      Nvidia hat auf der CES-Keynote eine neue Desktop-Grafikkarte & die RTX 40er GPU-Serie für Notebooks präsentiert. Besonders spannend war u.a. die angepriesene Effizienz der neuen Laptops.

      Ohne Lederjacke, ohne Jensen Huang: Nach diversen Online-Auftritten und gar teilweise animierten Präsentationen trat der Nvidia-Gründer diesmal nicht vor die Massen der wichtigsten Technologiemesse des Planeten. Stattdessen ließ er Vice President Jeff Fisher den Vortritt.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Nvidia Geforce RTX 4070 Ti: Leistung über der 3090 Ti

      Dieser hatte eine alte Bekannte mit im Gepäck: Ursprünglich als 12GB-Version der RTX 4080 geplant, kommt die Desktop-Grafikkarte nun als RTX 4070 Ti auf den Markt. Grund für diesen Namenswechsel und den gestoppten Launch der GPU waren unter anderem die Fans. Diese hatten sich lautstark im Internet über die großen Leistungsunterschiede zur normalen RTX 4080 beschwert und die verwirrende Namensgebung angeprangert.

      Leistungsmäßig muss sie sich dennoch nicht verstecken. Nvidia verspricht eine Performance, die über dem Niveau des vormaligen Topmodells RTX 3090 Ti liegen soll.

      GeForce RTX 4090/24GB GeForce RTX 4080/16GB GeForce RTX 4070 Ti/12GB
      Serie Nvidia GeForce RTX 4000
      Architektur TSMC N4
      Grafikprozessor AD102-300 AD103-300 AD104-400
      Streaming-Prozessoren 128 76 60
      CUDA-Kerne 16.384 9.728 7.680
      Boost-Takt 2.520 MHz 2.505 MHz 2.610 MHz
      Speichermenge 24 GB 16 GB 12 GB
      Speichertyp GDDR6X
      Speicher-IF 384-Bit 256-Bit 192-Bit
      Bandbreite 1.008 GB/s 736 GB/s 504 GB/s
      Standard-TGP 450 Watt 340 Watt 285 Watt

      Um das zu untermauern, hatte der Hersteller einige Titel vorausgewählt, die von dem neuen KI-Skalierungs-Algorithmus DLSS 3 profitieren sollen.

      Die Versprechungen sollten allerdings mit einer Prise Skepsis betrachtet werden. In den meisten Games dürfte die Leistung (ohne DLSS) in etwa auf dem Niveau der RTX 3090 Ti liegen. Dennoch beeindruckend, da der neue Fertigungsprozess die 4070 Ti um fast die Hälfte effizienter macht.

      Preislich geht es hierzulande ab 899 Euro los. Starttermin ist der 05. Januar, wobei es diesmal keine Nvidia-eigene Founder’s Edition geben soll, sondern lediglich Modelle von Board-Partnern.

      RTX 40er-Serie für Notebooks

      Auch auf Laptops steigt die Effizienz mit der Ada-Architektur. Bereits bei einem Drittel der Leistungsaufnahme soll die Performance der vormaligen Topmodelle erreicht werden. Dazu spricht Nvidia zusätzlich vom größten Leistungssprung aller Zeiten.

      Mit der Max-Q-Technologie werden laut Nvidia erneut Sparsamkeit und Performance in Einklang gebracht.

      Nvidia GeForce RTX 40 Vergleich

      Das sind die neuen Nvidia-GPUs für Laptops

      Dazu halten einige neue Features Einzug: Unter anderem wird nun GDDR6-Speicher mit besonders niedriger Spannung unterstützt.

      Ein Hauptaugenmerk liegt bei Nvidia diesmal auch auf kleineren Laptop-Formfaktoren. Diese können aufgrund der niedrigeren Leistungsaufnahme nun zu echten Gaming- und Creator-Maschinen werden. Als Beispiele dienen etwa das kommende Lenovo Yoga 5 und das ASUS ZenBook Pro 14 – beides Geräte in 14 Zoll.

      Die großen Gaming-GPUs RTX 4080 & RTX 4090 kommen aber dennoch auch in großen Laptops zum Einsatz. Erstmals erwartet uns hier auch eine Variante mit 90er-Endung, die selbst natives 4K-Gaming mit 60 FPS auf drei Bildschirmen gleichzeitig erlauben sollen.

      Nvidia GeForce RTX 40 Laptop Asseto Corsa

      Soll 4K-Gaming auf drei Bildschirmen gleichzeitig ermöglichen: Die mobile RTX 4090.

      Wie bereits von uns berichtet, handelt es sich bei der Laptop-Variante der RTX 4090 allerdings allem Anschein nach um den Chipsatz der Desktop-4080.

      Gaming-Notebooks bei uns im Shop

      Und sonst so?

      Ein paar Game-Trailer (u. a. Atomic Heart, Throne & Liberty), viel Gerede über KI-Beschleunigung und die Nachricht, dass der Cloud-Gaming-Service GeForce Now nun ebenfalls auf die aktuelle Ada-Architektur setzen wird. Gerade letzteres dürfte in Zukunft spannend werden, denn Nvidia verspricht eine Latenz beim Cloud-Gaming, die geringer ausfallen soll als auf den Konsolen.

      Das Ganze wird Teil der neuen Ultimate-Membership in GeForce Now sein und die bisherige RTX 3000er-Mitgliedschaft ablösen.

      Ansonsten gab es Neues zu Nvidia Canvas und dem verbesserten Omniverse-Ökosystem. Insgesamt eine interessante Präsentation, die allerdings auch etwas Leerlauf bot.

      Die RTX 4070 Ti muss erst noch zeigen, ob sie für den aufgerufenen Preis die – aufgrund ihrer vorherigen Namensprobleme – aufgebrachte Fan-Gemeinde besänftigen kann. Gerade die Laptop-Versprechungen klingen hingegen richtig gut. Mehr Effizienz und mehr Power in kleinen Formfaktoren sind immer gerne gesehen.

      Was ist euer Highlight der CES 2023? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

      Grafikkarten bei uns im Shop

      Quelle: Nvidia, YouTube

      Veröffentlicht von Clemens

      Großer Film- und Serien-Fan, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch Super Nintendo und PS1 fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf der PlayStation.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.