ChatOn – kostenloser Smartphone-Messenger

Vor einiger Zeit habe ich hier über ChatOn berichtet, einen kostenlosen Messenger, ähnlich der bekannten, aber kostenpflichtigen Applikation WhatsApp. ChatOn wird dabei einmalig mit eurer Telefonnummer verknüpft und schon kann losgelegt werden. ChatOn unterstützt nicht nur Einzelchats, auch Gruppenchats können initiiert werden.

Neben einen eigenem Profilbild kann auch das Geburtsdatum und eine Statusnachricht angegeben werden. Eure Kontakte könnt ihr zudem nach Interaktionsrank sortieren, so erkennt man gleich, wem man häufig schreibt. An den Screenshots könnt ihr sehen – bei mir ist nicht viel mit Kontakten los 😉

Neben einfachen Texten kann man auch vorgefertigte Smilies nutzen, oder man erstellt selber eine gekennzeichnete Animation, des Weiteren können natürlich sämtliche Formen von Daten gesendet werden. Wer es optisch anders als in meinen Screenshots mag, der kann zudem noch Schriftgröße und Aussehen der Sprechblasen anpassen. ChatOn ist kostenlos und hat in dem kurzen Zeitraum schon einen sehr guten Eindruck auf ich hinterlassen – nun fehlen nur noch die Bekannten, die den Messenger auch installieren.

ChatOn ist bislang nur für Android zu haben, man möchte allerdings auch für iOS (also iPhone & iOS) entwickeln – und mit Bada 2.0 kommt es auch auf Samsungs Plattform. Wie gesagt: macht auf mich einen sehr guten Eindruck und ist von daher eine echte Empfehlung. ChatOn bekommt ihr für euer Android-Smartphone im Android Market.

Das könnte dich auch interessieren

4
Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Der will aber ganz schön viel dürfen, wenn ich mir die Berechtigungen von dem so ansehe …

Na toll, warum muss eigentlich immer für jede Aufgabe mindestens 5 Apps auf den Markt kommen. Da blickt doch hinterher keine Sau mehr durch, was verwendet werden soll und was nicht.
Ich bleib bei Whatsapp. Dort habe ich nämlich schon ein paar Leute drin.

Schöner Beitrag, danke dafür.
Und noch eine kleine Korrektur, es heißt bada 2.0 nicht basa 😉

gibst es das auch für palm pre bzw webos?