CHERRY ROLLERMOUSE™: Das etwas andere Trackpad

      CHERRY ROLLERMOUSE™: Das etwas andere Trackpad

      Der Peripherie-Hersteller Cherry ist für seine Tastaturen und mechanischen Schalter bekannt. Das Unternehmen aus der Oberpfalz hat auch eine Vielzahl von Mäusen im Portfolio. Eine Maus tanzt dabei ganz besonders aus der Reihe: Die ergonomische CHERRY ROLLERMOUSE™.

      Wie ein mechanisches Trackpad

      Die ergonomische ROLLERMOUSE™ soll direkt vor der Tastatur liegen und einen leichten Wechsel zwischen Maussteuerung und Tippen ermöglichen. Sie sieht dabei wie eine Mischung aus Handballen-Ablage und mechanischem Trackpad aus und genauso bedient sie sich auch. Ihr legt die Hände mit dem Handballen auf die Ablage, mit dem Zeige- und Mittelfinger bedient ihr die gummierte Rolle. Diese kann von links nach rechts (horizontale Mausbewegung) geschoben und wie ein Mausrad gescrollt (vertikale Mausbewegung) werden.

      Damit steuert sich die Maus wie ein Trackpad, nur eben über eine bewegliche Rolle. Darüber hinaus könnt ihr auch auf die Rolle drücken und damit einen Mausklick auslösen. Unterhalb befinden sich noch einige Maustasten: Anpassen der DPI, Rechtsklick, Linksklick, Doppelklick, Copy und Paste. Sogar ein Mausrad für schnelles Scrollen ist dabei.

      Technische Daten: CHERRY ROLLERMOUSE™

      Technische Daten der CHERRY ROLLERMOUSE™:

      Material Plastik, Aluminium, Kunstleder
      Abtastung Optisch
      Auflösung 600 – 2800 DPI
      Anzahl Tasten 8 Tasten
      Bauform Handballen-Auflage mit ergonomisch integrierter Maussteuerung
      Abmessungen ca. 410 x 82 x 24 mm
      Gewicht Ca. 710 g
      Lieferumfang CHERRY ROLLERMOUSE™, Handballen-Auflage, 2 kurze + 2 lange Tastaturstützen, Schlüssel zur Montage
      Farbe Schwarz
      Preis Ca. 305 Euro
      CHERRY ROLLERMOUSE™ bei uns im Shop
      Kurzer Überblick zur Cherry GmbH

      Kurzer Überblick zur Cherry GmbH

      Wie viele Leser kenne ich zwar den Namen Cherry, wusste aber vor dem Test nur wenig darüber. Daher ein kurzer Überblick: Die Cherry GmbH wurde ursprünglich 1953 in den USA gegründet. Dort Anfangs als Zulieferer für die Automobilindustrie. In den 70ern expandierte Cherry nach Europa und Asien. Im Jahr 2000 kam es dann zu einer Aufspaltung der Firma: Die Cherry Corporation wurde von Peter Cherry übernommen und blieb weiterhin in der Automobilbranche.

      Ein ehemaliger Teilbereich der Firma für Peripheriegeräte wurde dann 2016 als eigene Firma Cherry GmbH ausgerufen. Im September 2020 wurde Argand Partners – ein in New York und der San Francisco Bay Area ansässiges Private-Equity-Unternehmen – neben GENUI Partners neuer Mehrheits-Investor bei Cherry. Argand Partners erwirbt marktführende Unternehmen aus den Bereichen Spezialherstellung und Unternehmensdienstleistungen mit nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen und starkem Wachstumspotenzial. Seitdem kennt man Cherry in der aktuellen Form für Computer-Eingabegeräte. Die Firmenzentrale der Cherry GmbH hat ihren Sitz in Auerbach in der Oberpfalz.

      Ergonomisch, schnittig, gut?

      Gehen wir kurz die beworbenen Aspekte der Maus durch:

      • Die ROLLERMOUSE™ von Cherry wird als ergonomische Maus vertrieben. Sie soll dem RSI-Symptom (Repetitive-Strain-Injury) vorbeugen. In Deutschland wird das Symptom auch als „Mausarm“ bezeichnet. Damit sind Beschwerden wie Nacken-, Schulter-, Arm- und/oder Hand-Beschwerden nach sich wiederholenden Tätigkeiten gemeint.
      • Die Maus soll ein „komfortables und effizientes Arbeiten in einer natürlichen Körperhaltung“ ermöglichen, da die beiden Arme damit nicht weit voneinander entfernt liegen. Wie bei einem Laptop mit Trackpad und Tastatur.
      • Dazu gibt es die gepolsterte Handballen-Auflage (Kunstleder) und eine höhenverstellbare Halterung, welche die Maus noch komfortabler machen sollen. Durch die Verwendung von hochwertigen Materialien soll sich die Maus edel anfühlen und strapazierfähig sein.
      • Die ROLLERMOUSE™ wurde vom IGR (Institut für Gesundheit und Ergonomie) zertifiziert.

      Wie bedient sich die Maus nun?

      Aller Anfang ist schwer, das gilt erst recht bei einem neuen Bedienungskonzept. Es hat mich rund zwei Tage gekostet, mit der Maus halbwegs schnell arbeiten zu können. Danach war es aber sehr intuitiv und bequem. Die Bedienung hat mich sehr an das Trackpad eines Laptops erinnert: Der Mauszeiger wird mit zwei Fingern bewegt und damit auch geklickt. Die Sondertasten habe ich nur für einen Rechtsklick wirklich verwenden müssen. Erst bei wirklich langem Surfen auf Webseiten musste ich zum Mausrad greifen. Die Sensitivität bzw. die Geschwindigkeit der Maus kann über eine eigene Taste schrittweise eingestellt werden.

      Die meiste Umgewöhnung fand aber beim Zielen mit der Maus statt: Das Konzept einer beweglichen Gummirolle auf einem Stab ist ungewöhnlich. Geht aber nach einer Eingewöhnungszeit gut von der Hand. Nur beim Klicken kam es manchmal dazu, dass sich die Gummirolle etwas verschiebt und die Maus dann ins Leere klickt. Hier hätte ich mir mehr Widerstand bei der Rolle gewünscht. Ansonsten lässt sich wenig zur Bedienung der Cherry ROLLERMOUSE™ sagen und das ist etwas gutes. Sie funktioniert, leistet sich keine Patzer und erinnert dabei positiv an die Bedienung eines Laptops.

      Die Sache mit der Ergonomie

      Der wohl größte Marketing-Punkt dieser Maus lautet Ergonomie: „Mausarm adé! Maximale Ergonomie für maximale Gesundheit.“ Wie hat sich die ROLLERMOUSE™ nun in dieser Kategorie für mich geschlagen? In meiner Zeit mit der ROLLERMOUSE™ gab es tatsächlich keine Probleme mit dem sogenannten „Mausarm“. Dadurch, dass beide Hände ziemlich gerade vor mir liegen – und nicht einer an der Tastatur und der andere an der Maus – war das Arbeiten stets entspannt. Wobei man das natürlich auch mit einer richtigen Haltung und einer „normalen“ Maus hinbekommt – mit der ROLLERMOUSE™ war es allerdings noch einfacher. Durch die weiche Handballen-Auflage hatte ich selbst nach stundenlanger Nutzung keine geröteten oder rauen Handballen.

      Insgesamt ist die Nutzung der Maus sehr bequem. Mir ist vollkommen bewusst, dass die Maus nicht für Gaming gedacht ist. Das hat mich aber nicht abgehalten, einige Stunden in World of Warcraft damit zu verbringen. Das Ergebnis: Für schnelles und präzises Zielen ist die Maus leider nicht zu empfehlen. Da ist das Optimum immer noch eine schnelle Gaming-Maus im klassischen Formfaktor.

      Kaufen oder nicht kaufen?

      Die CHERRY Rollermouse™ ist für Büro-Tiger und Schreibwütige eine absolute Kaufempfehlung. Damit könnt ihr stundenlang bequem Arbeiten. Jedoch lohnt sie sich bei einem Preis von um die 305 Euro* eben nur für Menschen, die viel mit Maus und Tastatur arbeiten. Denen wird viel Komfort und eine hochwertige Verarbeitung geboten.

      Nutzern, die nur wenige Stunden am Tag vor dem Rechner sitzen, ist die Maus deshalb nur bedingt zu empfehlen. Auch Gamer bleiben lieber bei dedizierten Mäusen.

      CHERRY Rollermouse™ bei uns im Shop

      Nach oben

      *Stand: 10.2020
      **ROLLERMOUSE™ ist eine eingetragene Marke der Contour Design Gruppe

      Veröffentlicht von

      (Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.