Computex 2017: Asus stellt neue ZenBook- und VivoBook-Modelle vor

neue-asus-zenbooks-computex-2017-title

Asus macht sich dünn! Im Rahmen der Computex 2017 hat das taiwanesische Unternehmen seine neuesten Notebooks der Reihen „ZenBook“ und „VivoBook“ präsentiert, die allesamt unter Windows 10 laufen. Bezüglich der verbauten, überwiegend extrem schlanken Gehäuse zeigte man sich bei Asus durchgängig sehr stolz!

Asus: „dünnes“ Portfolio für die Computex 2017

Vorneweg sei gesagt: Der Schlankheitswahn geht nicht zwangsläufig zu Lasten der Leistungsfähigkeit. Denn tatsächlich bietet Asus für die verschiedenen Modelle diverse Konfigurationen mit leistungsstarken Komponenten – sofern es der Geldbeutel zulässt. Folgende Geräte möchte ich euch heute vorstellen: Das ZenBook Flip S, das ZenBook Pro, das ZenBook 3 Deluxe, das VivoBook Pro 15 und das VivoBook S15.

Asus ZenBook Flip S (UX370)

Mit dem Asus ZenBook Flip S bringt der taiwanesische Hersteller nach eigenen Angaben das derzeit weltweit dünnste Convertible auf den Markt. Es ist sagenhafte 10,9 mm dünn und wiegt gerade einmal 1,1 kg. Das Display kann mittels ErgoLift-Scharnier komplett umgeklappt werden und sorgt so (ähnlich wie bei Lenovos Yoga-Modellen) dafür, dass sich das Notebook auch wie ein Tablet benutzen lässt.

Auf der Prozessoren-Seite stehen verschiedene Modelle aus Intels Kaby Lake-Reihe zur Auswahl, wobei die Spitzenvariante der Intel Core i7-7500U mit 2,7 GHz (Turbo: 3,5 GHz) ist. Als Grafikchip wird ein Intel HD Graphics 620 Chip verwendet. Ein brandneuer, nur 0,3 mm dünner Flüssigkristallpolymer-Lüfter hält das System trotz der durchaus leistungsstarken Komponenten kühl.

Der winzige, an der Geräteseite platzierte Fingerabdruckscanner (16 x 3,6 mm) kann sowohl im Notebook- wie auch im Tablet-Modus leicht erreicht werden, er unterstützt den Login per Windows Hello. Übrigens macht das 13,3“ große Display die Verwendung eines aktiven Stylus-Pens möglich, was natürlich zusätzlichen Nutzen bringt, etwa bei Verwendung mit Windows Ink und Ähnlichem.

Im September soll das Asus ZenBook Flip S in den USA in der Basisversion ab 1099 US-Dollar erhältlich sein. Wer aber die Top-Ausstattung mit Intel Core i7-7500U, 16 GB RAM,  1 TB PCIe SSD und 4K UHD NanoEdge Display bevorzugt, der wird natürlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Über Preise und Verfügbarkeit in Deutschland gibt es noch keine Infos.

Asus ZenBook Pro (UX550)

Das neueste Asus ZenBook Pro ist nicht nur das dünnste, sondern auch das leichteste und stärkste ZenBook Pro aller Zeiten! Der 15,6“ Laptop mit NanoEdge Display ist 18,9 mm dick und wiegt 1,8 kg. Weil das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse bei starken 83% liegt, wirkt das ZenBook Pro mit seinem InfinityEdge genannten Display gleich noch ein bisschen hochwertiger.

Die verschiedenen Ausstattungsvarianten des ZenBook Pro können sich ebenfalls sehen lassen: Ob spiegelndes 4K-Display mit Touch-Funktion oder mattes 1080p-Display ohne Touch-Funktion, ob Intel Core i5-7300HQ oder Intel Core i7-7700HQ, ob Nvidia GeForce GTX 1050 Ti oder Nvidia GeForce GTX 1050, das Asus ZenBook Pro zielt auf professionelle und semiprofessionelle Anwender.

Der Fingerabdruckscanner, der auch hier den Login mit Windows Hello ermöglicht, ist in den Rand des Touchpads integriert, woran sich manche Nutzer unter Umständen erst einmal gewöhnen müssen. Ich benutze das Touchpad im Alltag allerdings auch nicht auf kompletter Fläche bis in die Ecke, weswegen das für mich kein echtes Problem darstellt. Und wer sich eine Maus anschließt, stört sich sowieso nicht daran.

Die beiden vorhandenen USB Typ-C Anschlüsse unterstützen den Thunderbolt™ 3-Standard, der Datentransferraten von bis zu 40 GB ermöglicht. Über diese Ports lassen sich sogar zwei externe 4K UHD Displays anschließen. Außerdem bringt das ZenBook Pro einen Audio-Ausgang (3,5 mm Klinkenstecker), zwei USB 3.0 Anschlüsse und einen micro SD-Speicherkartenleser mit.

Vermutlich ab Juli 2017 wird das Asus ZenBook hierzulande mit dem MacBook Pro konkurrieren und ab ca. 1600 Euro zu haben sein.

Asus ZenBook 3 Deluxe (UX490UA)

Weiter geht es mit dem Asus ZenBook 3 Deluxe. Das Gehäuse dieses Notebooks ist komplett aus Aluminium gefertigt und schlanke 12,9 mm dünn. Es wiegt nur 1,1 kg und beherbergt ein 14“ NanoEdge-Display. Somit ist das Asus ZenBook 3 Deluxe das dünnste 14“-Notebook. Obwohl es so dünn ist, wirkt es aufgrund des verwendeten Materials schön stabil und wertig.

Auch beim ZenBook 3 Deluxe ist die 7. Generation von Intel Core i7-Prozessoren am Start, ihr habt die Wahl zwischen Intel Core i7-7500U und Intel Core i5-7200U. Um die Grafik kümmert sich ein Intel HD 620 Grafikchip, außerdem sind bis zu 1 TB PCIe SSD und bis zu 16 GB RAM verfügbar.

Das ZenBook 3 Deluxe hat ebenso wie das ZenBook Pro zwei USB Typ-C Anschlüsse, die den Thunderbolt™ 3-Standard unterstützen, sowie einen Fingerabdruckscanner mit Windows Hello-Support. Das ZenBook 3 Deluxe ist bereits bei uns im Shop erhältlich.

➦ Asus ZenBook 3 Deluxe bei notebooksbilliger.de

Asus VivoBook Pro 15 (N580)

Für Menschen, die auch gerne mal eine Runde spielen, könnte das VivoBook Pro 15 eine gute Wahl sein, denn Asus spendiert dem 15,6“ Laptop wahlweise einen Intel Core i5-7300HQ mit 2,5 GHz (Turbo: 3,5 GHz) oder einen Intel Core i7-7700HQ mit 2,8 GHz Taktrate (Turbo: 3,8 GHz) sowie eine Nvidia GeForce GTX 1050 Grafikkarte mit entweder 2 GB oder 4 GB GDDR5-Speicher.

Der Arbeitsspeicher ist mit 16 GB RAM großzügig bemessen, an der Festplatten-Front ist Hybrid Storage, also die Kombination von klassischer Festplatte und SSD möglich. Zwei große Lüfter sorgen auch bei starker Beanspruchung für ausreichend Kühlung.

Der bei den hier vorgestellten Asus Modellen obligatorische Fingerabdruckscanner erlaubt den Login per Windows Hello, das Display ist je nach Wunsch mit Full HD-Auflösung oder 4K UHD-Auflösung sowie Support eines aktiven Stylus am Start. Zwei USB 2.0 Anschlüsse, ein USB 3.0 Anschluss, sowie ein USB Typ-C Port mit USB 3.1 Unterstützung sind am Gerät verteilt, hinzu kommt ein SD-Kartenleser und ein HDMI-Ausgang.

Trotz Aluminiumgehäuse und seiner ziemlich reichhaltigen Ausstattung bringt der 19,2 mm hohe 15,6“ Laptop lediglich 2,2 kg auf die Waage. Ob und wann das Asus VivoBook Pro 15 in Deutschland verfügbar sein wird, steht noch nicht fest. In den USA wird das gute Stück voraussichtlich ab 799 US-Dollar erhältlich sein.

Asus VivoBook S15 (S510)

Asus gelingt es immer wieder, überraschend große Displays in erstaunlich kleine Gehäuse zu quetschen. So auch beim VivoBook S15: Hier ist es ein 15,6“ Full HD-Display mit IPS-Panel, welches in einem 17,9 mm flachen 14“-Gehäuse Platz findet.

Als Prozessoren stehen der Intel Core i5-7200U und der Intel Core i7-7500U zur Wahl, der Arbeitsspeicher kann 4 GB, 8 GB oder 16 GB betragen. Ihr könnt euch zwischen normaler Festplatte, SSD oder Hybridlösung entscheiden, wobei die Kombination aus 2 TB HDD und 512 GB SSD das Maximum ist. Als Grafikkarte kommt im besten Fall eine Nvidia GeForce 940MX mit 2 GB GDDR5-RAM zum Einsatz.

Als weitere Ausstattung sind ein SD-Kartenslot, ein HDMI-Anschluss, zwei USB 2.0 Ports, ein USB 3.0 Anschluss sowie ein USB Typ-C Anschluss mit USB 3.1 Unterstützung vorhanden. Auch beim VivoBook S15 sitzt der Fingerabdruckscanner, mit dem ihr euch per Windows Hello einloggen könnt, im Touchpad.

Das Asus VivoBook S15 wiegt 1,7 kg und startet in den USA diesen Sommer bei 499 US-Dollar, lässt sich aber mit den oben genannten Konfigurationen problemlos in den Tausenderbereich hochtreiben.

via blogs.windows und caschys blog

Dieser Beitrag wurde unter News, Notebook abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz