Crucial MX 500 – Der Klassiker jetzt auch in 4TB erhältlich

      Crucial MX 500 – Der Klassiker jetzt auch in 4TB erhältlich

      Die Crucial MX 500 ist einer der Klassiker unter den SATA SSDs. Für mich ist sie die „obvious choice“, also die offensichtliche Wahl, wenn eine SATA SSD benötigt wird. Bisher hat mich noch keine davon enttäuscht in mehreren Jahren Nutzung. Ab heute ist der Klassiker auch als deutlich größere 4TB Version erhältlich.

      Interessant ist die MX500 vor allem aufgrund ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses. Der Preis pro Terabyte Speicher liegt bei unter 100 Euro für TLC 3D NAND, günstiger sind hier in der Regel nur QLC Modelle, die aber auch bei Performance und Langlebigkeit Abstriche machen müssen. Zum Launch hat mir Crucial auch direkt ein Modell zum Test zugeschickt. Wirklich viel gibt es hier allerdings nicht zu sagen, denn die Leistung deckt sich größtenteils mit meinem Test aus 2018 – doch schon eine Weile her. Wer alle Besonderheiten der MX500 Serie nachlesen will findet diese im verlinkten vollständigen Test. Ein wenig an der Leistungsschraube hat Crucial aber wohl doch geschraubt.

      Crucial MX500 4TB bei NBB

      Erstmal aber zu den Specs:

      • Formfaktor: 2,5″ SATA SSD
      • Kapazität: 250, 500, 1000, 2000, 4000GB
      • Anschluss: SATA III 6Gb/s, 560/510MB/s
      • Technik: 3D VNAND
      • Belastbarkeit:
        • 250GB: 100 TBW
        • 500GB: 180 TBW
        • 1TB: 360 TBW
        • 2TB: 700 TBW
        • 4TB: 1000 TBW
      • Controller: Silicon Motion® SM2258
      • Sonstige Features: Hardwareverschlüsselung (TCG OPAL), Stromausfallschutz (Power Loss Protection, PLP), 5 Jahre Garantie

      Interessant sind bei dem Preis vor allem die Power Loss Protection (PLP) sowie TCG OPAL Encryption, die günstigere Laufwerke oft nicht bieten. Außerdem gewährt Crucial auch weiterhin 5 Jahre Garantie.

      Auf Seiten der Performance hat sich wenig getan, klar, der SATA Port ist hier einfach der limitierende Faktor. Aber interne Kopiervorgänge sind durch den größeren Speicher noch eine Ecke schneller geworden und auch normale Schreibvorgänge können länger und schneller schreiben. Während bei der 1TB Version interne Kopiervorgänge bei rund 400MB/s lagen, kommt die neue 4TB Version auf über 600MB/s.

      Ansonsten liegt die Performance wie schon erwähnt auf dem gleichen Niveau. Zum SLC Cache macht Crucial weiterhin keine Angaben, lediglich dass dieser variiert auf Basis des bereits belegten Speichers. Für Schreibvorgänge bedeutet das, dass ich selbst bei 130GB Daten keine Geschwindigkeitseinbrüche feststellen konnte. Im Schnitt kam ich auf über 460MB/s schreibend, ziemlich gut für eine SATA SSD. Es gibt zwar noch schnellere Vertreter da draußen, die sind aber allesamt auch teurer, sogar wenn man die von Crucial aufgerufene UVP mit den aktuellen Marktpreisen vergleicht.

      Crucial MX500 Serie bei NBB

      Softwareseitig gibt es ebenfalls alte Bekannte: Der Crucial Storage Executive sorgt für Updates und generelle Verwaltung der SSD, inklusive Over-Provisioning und Momentum-Cache. Gerade letzteres ist spannend, wenn man die MX500 als Systemlaufwerk nutzen will, da hierbei ein Teil des System RAMs für Caching genutzt wird. Die SSD lagert also Daten in den RAM aus, die häufig genutzt werden oder gerade geschrieben werden sollen. Damit steigt die Burst Performance deutlich an und die Zugriffszeiten werden reduziert. Funktioniert allerdings nur, wenn die SSD auch das Systemlaufwerk ist, nicht bei reinen Datenspeichern. Außerdem solltet ihr dabei bedenken, dass der RAM flüchtig ist – sollte also bei einem Schreibvorgang in den Momentum Cache der Strom ausfallen, sind diese Daten weg bzw. korrupt. Er eignet sich daher eher nur für Systeme mit integriertem Akku oder gar Notstromversorgung.

      Insgesamt ist die Neuvorstellung der Crucial MX500 mit 4TB Kapazität wenig spektakulär, aber ein schöner Schritt zu mehr Speicherplatz, ohne dabei arm zu werden. Mit rund 362 Euro als UVP liegt sie preislich in einem Bereich, der aktuell nur von Samsungs QVO 870 SSD besetzt ist. Dieser fehlen dann aber sowohl Power Loss Protection, als auch die TCG OPAL Unterstützung. Generell ist der QLC NAND auch spürbar langsamer sobald der Cache voll ist, was bei Samsungs QVO 870 4TB nach 78GB der Fall ist. Der Preis der 4TB MX500 dürfte sich auch noch ein wenig einpendeln, was sie aus meiner Sicht erneut zum Preis-Leistungs-Tipp macht.

      Die Crucial MX500 in 4TB Kapazität könnt ihr ab sofort bei uns vorbestellen, die Auslieferung soll ab Mitte Oktober beginnen.

      Crucial MX500 4TB bei NBB

      Das könnte dich auch interessieren

      3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar zu Silvio Antworten abbrechen

      Pflichtfelder sind mit * markiert.