Crucible: Amazon Games erster PC-Shooter ist da

      Crucible: Amazon Games erster PC-Shooter ist da

      Amazon Games hat sein erstes PC-Spiel veröffentlich. Crucible ist ein Team-Action-Shooter der in die gleiche Kerbe wie Overwatch, Fortnite und League of Legends schlägt.

      Gaming ist ein gigantisches Geschäft. Geht man vom ersten Durchlauf eines Mediums aus, bringt es mehr Geld als die Musik- und Filmindustrie. Klar will da auch Amazon mitmischen – Jeff Bezos braucht das Geld wahrscheinlich für seine Raumschiffe.

      Ab sofort ist Crucible als erstes Spiel von Amazon Games nur auf Steam verfügbar. Seit der Gründung des Studios 2012 ist es das erste große Spiel aus der Schmiede, wenn man von ein paar Tablet-Games absieht.

      Beim Spielkonzept hat man keine Experimente gemacht. Crucible orientiert sich stark an Spielen wie Overwatch. So wählt ihr aus verschiedenen Charakteren eine Spielfigur, die dann über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen. Durch gewonnene Erfahrungspunkte in Matches können die Charaktere dann aufgelevelt werden und stärker werden.

      Crucible kommt mit drei Spielmodi und kosmetischen Items

      Spieler können bei Crucible aus insgesamt drei Spielmodi wählen. Alphajäger stellt dabei einen Battle-Royal-Modus dar, wie man ihn schon von Fortnite kennt. Wer stirbt, ist raus. Nettes Feature: Stirbt euer Partner im Spiel, könnt ihr mit einem anderen Spielern eine Allianz bilden – zumindest bis es nur noch drei Spieler auf der Karte gibt. Am Ende kann es halt nur einen Gewinner geben. Gespielt wird mit 8 Teams mit jeweils zwei Spielern.

      Im Modus Erntemaschinenkommando müssen Teams verschiedene Stützpunkte einnehmen. Habt ihr mehr Erntemaschinen als das gegnerische Team, produzieren sie Essenzen für euch. Wer zuerst 100 Essenzen produziert hat, gewinnt.

      Der dritte Modus trägt den Namen „Herzstück der Schwärme“. Hier erscheinen auf der Map Drohnen-Schwärme, die dann zerstört werden müssen. Nach dem Kampf lassen sie Herzen zurück. Welches Team zuerst drei Herzen einsammelt, entscheidet die Runde für sich. Gespielt wird in diesem Modi von Crucible vier gegen vier.

      Crucible ist Free-to-Play. Damit die Entwickler trotzdem ihre Miete bezahlen können, werden kosmetische Gegenstände gegen Echtgeld angeboten. Gamer, die Geld investieren, haben also keinen Vorteil im Spiel. Zusätzliche Einnahmen will Amazon Games mit einem Battle-Pass erzielen.

      Es fällt mir schwer einen Grund zu finden, Crucible überhaupt zu testen. Es erfindet nichts neu, was aber auch offensichtlich nicht der Plan war. Seit ihr bereit Crucible eine Chance zu geben oder ist in eurem Gamer-Life kein Platz für noch einen Helden-Shooter?

      Gaming Laptops bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: Amazon Games via MeinMMO

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.