Dell bringt sein 5K-Display UP2715K Mitte Dezember auf den Markt

dell_ultrasharp_5k_display

Im vergangenen September kündigte Dell den 27-Zoll-Monitor Ultrasharp UP2715K an, der mit der astronomisch hoch erscheinenden Auflösung von 5120 x 2880 Bildpunkten noch vor Ende des Jahres als erstes 5K-Display überhaupt auf den Markt kommen sollte. Nun hat der US-Hersteller den Termin für die Verfügbarkeit des Bildschirms in den USA und Deutschland konkretisiert, muss aber vermutlich aufgrund der mittlerweile erfolgten Vorstellung des Apple iMac mit Retina Display weitgehend auf Superlative verzichten, was auch für den Preis gilt.

Dells Angaben nach wird der Ultrasharp UP2715K ab Mitte Dezember 2014 auf dem nordamerikanischen sowie unter anderem auch dem deutschen Markt erhältlich sein. In den USA soll der 5K-Monitor dann rund 2000 US-Dollar kosten, was 20 Prozent unter dem zuvor vom Unternehmen kommunizierten Verkaufspreis liegt. Ursache für diesen Preisnachlass schon vor dem Marktstart ist mit großer Wahrscheinlichkeit der iMac mit Retina Display. Apple enthüllte seinen neuen All-in-One-Mac mit ultra-hochauflösendem Bildschirm auf einem Event Mitte Oktober. Das Retina-Display des iMac bietet genau wie der Dell-Monitor die native Auflösung von 5120 x 2880 Pixel, der gesamte Rechner wird jedoch von Apple bereits ab einem angesichts der gebotenen Hardware relativ kämpferischen Preis von 2499 US-Dollar (bei uns im Shop ab 2449 Euro) angeboten.

Wenn der Ultrasharp UP2715K schon direkt mit dem iMac mit Retina-Display verglichen wird, dann müssen allerdings auch einige Vorteile des Dell-Monitors genannt werden: Beispielsweise lässt sich der 5K-Bildschirm selbstverständlich mit diversen Rechnerkonfigurationen je nach Nutzerpräferenz kombinieren, während das iMac-Panel wirklich nur zusammen mit der im Gehäuseinneren verbauten Hardware genutzt werden kann. Des Weiteren ist das Dell-Display matt, was ganz im Gegensatz zur spiegelnden Fortschreibe des iMacs steht, und der UP2715K bietet außerdem eine Kalibrierfähigkeit mit eine Farbtabelle von 12 Bit.

All diese Eigenschaften zusammen dürften Dells ultra-hochauflösenden 27-Zoll-Monitor vor allem für professionelle Bild- und Videobearbeitung an High-End-Workstations interessant machen. Zum Betrieb des 5K-Monitors sind zwei freie DisplayPort-Anschlüsse erforderlich, da die Ansteuerung über ein duales DisplayPort-Kabel erfolgt. Die Grafikkarte spricht das 5K-Display also gewissermaßen wie zwei separate Bildschirme an.

Für den deutschen Markt hat Dell noch keinen Verkaufspreis für den neuen Ultrasharp UP2715K genannt. Von Branchenkennern wird mit einer unverbindlichen Preisempfehlung zwischen 1800 und 2000 Euro gerechnet.

Bild: Dell
Quelle: Pressemitteilung, PC World

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.