Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook mit InfinityEdge-Display im Test

Mit dem XPS 15 9550-3813 von Dell bekommt Ihr nicht nur ein schickes und schlankes Ultrabook, sondern auch ein kraftvolles Notebook. Das XPS 15 besitzt ein InfinityEdge-Display mit 15,6 Zoll, das Dell mit einem sehr dünnen Displayrahmen ausgestattet hat. Dadurch wirkt das Ultrabook zierlicher als vergleichbare Modelle. Im Inneren arbeitet eine Intel Core i7, die durch eine dedizierte Nvidia-Grafik unterstützt wird. Das verbaute M.2-SSD-Modul mit 256 GB ist mit 1.500 MB/s sehr schnell, sodass Windows und alle Applikationen binnen Sekunden geladen sind.

➦ Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook bei uns im Shop

Ansichten

Display

Dell setzt beim XPS 15 9550-3813 ein 15,6-Zoll-Display mit InfinityEdge ein, das einen sehr dünnen Displayrahmen besitzt. Statt den üblichen 2 – 3 cm dicken Rahmen besitzt dieses Ultrabook von Dell eine Umrandung von wenigen Millimetern.

Dadurch sind auch die Abmessungen des 15,6-Zoll-Notebooks deutlich kleiner als vergleichbare Notebooks. Die Webcam, die normalerweise oben im Displayrahmen anzutreffen ist, musste Dell unten im Rahmen verbauen.

Der Bildschirm beim XPS 15 besitzt ein InfinityEdge-Display, welches durch Corning Gorilla Glass geschützt wird. Touch wird nicht unterstützt. Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel, was Full-HD entspricht. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei guten 316,6 cd/m2.

Displayhelligkeit

Hardware

Im Inneren setzt Dell auf einen QuadCore-Prozessor der Core i7-Familie von Intel. Der Core i7-6700HQ arbeitet bei einem Grundtakt von 2,6 GHz, der im Turbomodus bis zu 3,5 GHz erreicht. Hierbei werden einzelne Prozessorkerne des Core i7 bei Belastung in der Taktfrequenz angehoben. Der Prozessor unterstützt auch Hyper-Threading, sodass dieser 8 Aufgaben gleichzeitig abarbeiten kann.

Für die Grafikberechnungen ist neben der Intel Grafik auch eine Nvidia Geforce GTX 960m vorhanden. Diese besitzt einen eigenen Speicher von 2 GB. Der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB vom Typ DDR4. Das Betriebssystem, in diesem Fall Windows 10, ist auf einem schnellen M.2-SSD-Modul mit 256 GB installiert. Dieses bietet im Auslieferzustand noch 188 GB freien Speicherplatz. Das Modul hat sehr gute Lesezugriffe und erreicht Transferraten von über 1550 MB/s. (Gemessen mit Crystal Diskmark 5.1.2.) Beim Schreiben sinken die Transferraten lediglich auf 773,9 MB/s.

Die Netzanbindung erfolgt kabellos per WLAN, das zum ac-Standard kompatibel ist.

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku mit 3 Zellen reicht für über 5,5 Stunden (Office / Surfen). Seitlich am Gehäuse lässt sich der Ladezustand des Akkus kontrollieren. Über fünf LEDs wird der Ladezustand in 20 % Schritten angezeigt.

Das Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 39 cm (15,6″), InfinityEdge Display mit Corning® Gorilla® GlassNBT
  • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
  • Prozessor: Intel® Core™ 6700HQ (4x 2,60 GHz, Turbo 3,50 GHz; 6 MB Cache)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR4
  • Grafik: NVIDIA® GeForce® GTX 960M, 2 GB VRAM
  • Festplatte: 256 GB M.2 SSD
  • Netzwerk: DW1830 (802.11ac, 2,4/5 GHz, 3×3) + Bluetooth 4.1
  • Anschlüsse:
    • 1x HDMI
    • 2x USB 3.0
    • 1x USB 3.1 Gen 2 Typ-C
    • 1x Multikartenleser
    • 1x Kensington Lock
    • Audio: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang
  • Eingabegeräte:
    • Chiclet-Tastatur in voller Größe mit Hintergrundbeleuchtung
    • Präzisions-Touchpad
  • Webcam: HD-Breitbild-Webcam (720p) mit zwei digitalen Array-Mikrofonen
  • Sound: High Definition Audio mit Waves MaxxAudio Pro
  • Akku: 3 Zellen, 56 Wh (integriert)
  • Abmessungen (B x T x H): 357 x 235 x 11-17 mm
  • Gewicht: ca. 1,78 kg (inkl. Akku)
  • Betriebssystem: Windows 10 Home
➦ Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook bei uns im Shop

Anschlüsse

Am dünnen Ultrabook hat Dell relativ viele Anschlüsse verbaut. Rechts findet man neben einer USB-Buchse den Kartenleser für SD-Speicherkarten. Hier sind auch die LEDs zur Akkukontrolle zu finden.

Auf der gegenüberliegenden Seite sind zwei weitere USB-3.0-Buchsen vorhanden, wobei eine zum USB 3.1 Gen 2 Typ C Standard mit Thunderbolt-Unterstützung kompatibel ist. Links am Gehäuse befinden sich auch eine vollwertige HDMI-Buchse und die Buchse fürs Headset.

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur besitzt auch eine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung.

Die Chiclet-Tastatur mit QWERTZ-Layout besitzt eine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung, sodass man auch bei schlechten Lichtverhältnissen immer zielsicher die richtigen Tasten trifft. Der Tastenhub ist mit 1,3 mm sehr kurz, was beim Tippen aber nicht negativ auffällt. Die Tasten besitzen eine angenehme Größe, lediglich die Funktions- und die Richtungstasten hat Dell in der Höhe etwas verkleinert. In der Handballenauflage hat Dell ein Touchpad verbaut, das sehr präzise reagiert.

Hitzeentwicklung / Lautstärke

Unter Last, wobei CPU und Grafik durch mehrere Programme belastet wurden, erwärmte sich das Aluminium/Karbongehäuse des Ultrabooks auf allen Seiten. Die Handballenauflage und das Touchpad blieben bei Zimmertemperatur, jedoch erwärmten sich einzelne Bereiche der Tastatur auf über 51 Grad. Auf der Rückseite zeigte die Wärmebildkamera vom CAT S60 bis zu 46,9 Grad an. Die Verlustleistung der Intel-CPU und der Nvidia-Grafik werden bei diesem Ultrabook nach hinten ausgelassen, wobei hier bis zu 40,8 Grad gemessen wurden.

Der 342 g leichte Ladeadapter wird unter Last des Notebooks deutlich wärmer. Stellenweise erhitzte sich der Adapter bis auf 49,8 Grad Celsius.

Benchmarks (System / CPU / SSD / Akku)

Benchmarks (Grafik / Spiele)

Vergleichswerte

Pro & Contra

+ helles InfinityEdge-Display mit sehr dünnem Rahmen
+ QuadCore-CPU plus dedizierte Nvidia-Grafik
+ sehr schnelles M.2-SSD-Modul
– Aluminium-Gehäuse wird unter Last spürbar wärmer
– nicht erweiterbar

➦ Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook bei uns im Shop

Fazit

360 Grad Ansicht

Mit dem XPS 15 9550-3813 hat Dell ein sehr leistungsstarkes Ultrabook geschaffen und es dennoch geschafft, das Ganze in einem sehr edlen Karbon-/ Aluminiumgehäuse unterzubringen. Bei diesem Ultrabook kommt ein InfinityEdge-Display mit sehr dünnem Displayrahmen zum Einsatz. Dadurch fallen die Abmessungen des Ultrabooks auch kleiner aus, als bei „normalen“ Ultrabooks.

Im Inneren arbeiten eine Core i7 von Intel mit 4 Rechenkernen, dazu eine Nvdia Geforce GTX 960M mit 2 GB-VRAM und 8 GB-Arbeitsspeicher. Das verbaute M.2-SSD-Modul besitzt ein Fassungsvermögen von 256 GB und liefert traumhafte Transferraten. Beim Lesen sind es weit über 1500 MB/s und beim Schreiben über 700 MB/s. Davon können andere Ultrabooks nur träumen.

Mit 1,78 kg ist das Dell XPS 15 9550-3813 für ein Ultrabook mit 15,6-Zoll-Display auch angenehm leicht. Wer unterwegs arbeiten will, kann auf eine Akkulaufzeit von 5,5 Stunden hoffen.

Einziger Wermutstropfen ist die Hitzentwicklung unter Last. Das Gehäuse aus Karbon und Aluminium erwärmt sich unter Belastung der CPU / Grafik stellenweise bis auf 51 Grad Celsius.

Das Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook kostet in der obengenannten Ausstattung derzeit 1.549 Euro.*

➦ Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook bei uns im Shop

*Stand: 25.01.2017

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Bestenliste, Notebook, Test abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Dell XPS 15 9550-3813 Ultrabook mit InfinityEdge-Display im Test"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Als Administrator eines Mittelständischen Unternehmens, bin ich immer auf der Suche nach guten Geräten die für unser Unternehmen eingesetzt werden können. Über einen Test dieses Notebooks für unsere Außendienstler würde ich mich freuen. Das Gerät würde von mir täglich benutzt werden und auf allen stätken und schwächen getestet. Ich behaupte, dass ich sehr wohl in der Lage wäre solche Test´s durchführen zu können.

wpDiscuz