Die Bahn will Handyempfang und WLAN in den Zügen verbessern

ice

Ab 2018 soll es endlich vorbei sein mit abgebrochenen Anrufen im Zug. WLAN hingegen soll es schon ab 2017 in den ICE geben. Allerdings nicht unbegrenzt. Wie groß das kostenlose Volumen sein wird, ist unklar. Bahnchef Grube verspricht aber, dass es „für das übliche Arbeiten und Kommunizieren“ völlig ausreichen werde. Wer darüber hinaus schnelles Internet haben möchte, muss bezahlen. Das neue WLAN soll am dem 1. Januar 2017 in allen ICE zur Verfügung stehen. Ab Februar soll es darüber hinaus auch Filme aus der Mediathek Maxdome geben. Deren Konsum werde nicht auf das kostenloser Datenvolumen angerechnet, weil sie auf Servern im Zug lagern würden.

Wann es WLAN im Regionalverkehr gibt, ist noch offen. Der Grund ist einfach: die Bahn betreibt den Fernverkehr eigenwirtschaftlich. Im Regionalverkehr werden die zu erbringenden Leistungen von den Bundesländern bzw. den Verkehrsverbünden bestellt. Die Bahn führe gerade Gespräche mit den Bestellern und Mobilfunkanbietern, damit auch dort möglichst bald WLAN vorhanden sei, so Bahnchef Grube.

Handyempfang im ICE ab 2018

Wer ab 2018 mit dem ICE fährt, soll dann auch ohne Probleme telefonieren können. Das ist ja bisher mehr schlecht als recht möglich. Bis dahin werden die Züge mit neuen Verstärkern ausgerüstet. „In den Zügen, die wir jetzt umgerüstet haben, ist es um den Faktor zehn besser geworden“, sagte Grube. Die Repeater sind notwendig, weil die Wagen das Mobilfunksignal kaum durchlassen.

Quelle: NTV via Mobiflip

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.