Diese Gratis-Software sollte auf keinem Rechner fehlen

Bildbearbeitung für Notebook und PC

Gute Programme kosten Geld. Mitunter viel Geld. Und nicht jeder hat Lust, für eine unregelmäßige Nutzung tief in die Tasche zu greifen. Aber in vielen Fällen gibt es für Gelegenheitsnutzer kostenfreie Alternativen zu den teuren Platzhirschen.

Alternative zu Microsoft Office

Alternative zu teurer Software: Microsoft Office online

Die Apps haben etwas weniger Funktionen als die Desktopversion von Microsoft Office

Zum einen gibt es Microsoft Office online. Alles, was man benötigt ist ein Microsoft-Konto, für das man sich mit einer Mail-Adresse registrieren muss. Anschließend stehen euch Word, Excel, Powerpoint, OneNote, OneDrive, Mail und Calendar zur Verfügung. Allerdings sind nicht alle Funktionen des normalen Office-Pakets verfügbar. Bei Word fehlen beispielsweise die Registerkarten für Design und Mailing, bei Excel muss man auf die Funktionen Layout und Formeln verzichten. Bei OneDrive haben Nutzer 5 GB kostenlosen Cloud-Speicherplatz zur Verfügung.

Google Docs, Sheets, Slides und Forms

Die Google-Apps sind Teil von Google Drive, dem Cloudspeicher des Suchmaschinenkonzerns

Einen ähnlichen Umfang bietet Google mit seinen Online-Diensten Docs, Tabellen, Präsentationen und Formulare. Für die Gelegenheitsnutzer sind die Funktionen aber sämtlich ausreichend. Voraussetzung ist ein Google-Konto, das man sich mit einer beliebigen Mailadresse einrichten kann. Gleichzeitig bekommt ihr mit dem Konto einen Google Drive Zugang mit 15 GB Speicherplatz.

Libre Office als Alternative zu Microsoft Office

Der Startbildschirm von Writer, dem Textverarbeitungsprogramm von Libre Office

Wer lieber offline auf dem Rechner schreibt, sollte sich als Alternative Libre Office ansehen. Das freie Office Paket kostet nichts und hat alle wesentlichen Programme für EDV dabei. Wer sich für dieses Programm entscheidet, sollte sich auf alle Fälle auch den Link zum Wiki abspeichern. Der Grund ist einfach: Die Funktionen heißen im Gegensatz zu Microsofts Office anders und sind anders angeordnet. Ihr erspart euch eine Menge Zeit und Suchen (und mitunter auch Fluchen), wenn ihr dort nach Anleitungen für eure Vorhaben sucht.

Alternativen zu Photoshop

Schnappschüsse sind schön und gut. Aber manchmal möchte man seine Fotos nicht einfach nur quick and dirty aufhübschen, sondern sie in etwas Besonderes verwandeln. Da kommt man an einer ordentlichen Bildbearbeitungssoftware nicht vorbei. Platzhirsch ist Adobe Photoshop. Kostet im Moment (Juli 2016) im Jahresabo im günstigsten Paket 11,89 Euro im Monat. Wer nicht so viel Geld ausgeben will, findet in Gimp eine gute Alternative.

Gimp als Alternative zu Adobe Photoshop

Die Arbeits-Oberfläche von Gimp, Links sind die Werkzeuge, rechts die Einstellungen für die Werkzeuge und Ebenen

Der Funktionsumfang ist groß. Richtig groß, denn Gimp kann vieles von dem, was Photoshop kann. Der Einstieg wird durch das wirklich umfangreiche und leicht verständliche Benutzerhandbuch erleichtert. Das Handbuch gibt es auch auf Deutsch als pdf zum Download. Außerdem gibt es eine große deutschsprachige Community, die Tutorials erstellt und in Foren mit Rat und Tat zur Seite steht. Habt ihr euch erst eingearbeitet, werdet ihr sehr schnell gute Ergebnisse erstellen.

Kostenpflichtige Software

Wer kostenloser Software nicht vertraut, hat naturgemäß mehr Auswahl. Damit ihr euch nicht stundenlang durch Softwarebeschreibungen quälen müsst, haben wir uns umgesehen und ein paar Empfehlungen für euch herausgesucht.

Antiviren-Programme für PC und Notebook

Antivirus-Programm

Ganz wichtig ist natürlich ein gutes Antiviren-Programm. Dabei kommt es nicht nur darauf an, dass das Programm schnell auf neue Bedrohungen reagiert, sondern dass es auch das Arbeiten  am Rechner nicht behindert und ressourcenschonend läuft. Kaspersky erledigt diese Arbeit sehr effektiv und zuverlässig. Neben dem Virenschutz gibt es einen zusätzlichen Schutz beim Online-Shopping und -Banking und eine Kindersicherung, damit der Nachwuchs unbeschwert und sicher surfen kann. Für einen Rechner kostet die aktuelle Version derzeit 25,99 Euro. Wer drei Geräte schützen möchte, bekommt sie für 49,99 Euro. Die Preise gelten für die Vollversion. Das Update für eine ältere Version ist günstiger zu haben.

➦ Antivirenprogramme bei notebooksbilliger.de

Office-Programme für PC und Notebook

Textverarbeitung

Ein ordentliches Textverarbeitungsprogramm darf auf keinem Rechner fehlen. Platzhirsch ist da ganz eindeutig Microsoft Office. Das 2016er Officepaket kostet für einen Rechner 59 Euro pro Jahr. Wer sparen will, sollte sich die Office 365 Home-Lizenz ansehen: Sie gilt für fünf Rechner und kostet derzeit etwas über 60 Euro im Jahr. Wenn ihr sie euch zu fünft teilt, seid ihr mit knapp zwölf Euro pro Jahr dabei. Neben allen Programmen der Suite bekommt ihr auch noch 1TB Online-Speicher auf OneDrive.

➦ Microsoft-Office bei notebooksbilliger.de

Backup

Es gibt nichts Ärgerlicheres, als wenn die Daten nach einem Absturz auf einmal weg sind. Damit man am Ende nicht mit leeren Händen dasteht, sollten regelmäßige Backups eine Selbstverständlichkeit sein. Und da keiner, aber wirklich keiner, Lust hat, das alles immer händisch zu machen, gibt es verschiedene Programme, die einem die Arbeit abnehmen. Arconis True Image ist eines, das seine Arbeit sehr zuverlässig erledigt. Ihr könnt dabei genau festlegen, welche Daten gesichert werden sollen und vor allem auch festlegen, wann ein Backup automatisch abläuft. Für einen Rechner bekommt ihr die aktuelle Version von Arconis True Image 2016 für derzeit 28,99 Euro.

➦ Backup-Software bei notebooksbilliger.de

Bildbearbeitung für Notebook und PC

Bildbearbeitung

Jeder von uns macht mittlerweile Unmengen Fotos. Ob mit dem Smartphone oder mit einer richtigen Kamera. Um aus Schnappschüssen wirklich gelungene Fotos zu machen, braucht ihr vernünftige Bildbearbeitungssoftware. Das umfangreichste Paket bietet das Jahres-Abo der Creative Cloud von Adobe. Dort bekommt ihr Photoshop und Lightroom für 129,99 Euro. Wer seltener Fotos bearbeitet, aber nicht auf die Photoshop-Funktionen verzichten will, sollte eine andere Lösung wählen. Photoshop Elements bietet viele Funktionen der Abo-Version von Photoshop, ist aber deutlich günstiger und kein Abo. Dafür bekommt man allerdings auch keine Updates. Aber das lässt sich in den meisten Fällen verschmerzen, denn die Kernfunktionen bekommen nur selten Updates. Ebenso wie Photoshop gibt es auch Lightroom in einer leicht abgespeckten Version als Vollversion. Der wesentlichste Unterschied zwischen beiden Programmen ist, dass Lightroom mit RAW-Dateien umgehen kann, Photoshop Elements nicht. Photoshop Elements 14 bekommt ihr für 79,99 Euro und Lightroom für 114,99 Euro.

➦ Foto-Software bei notebooksbilliger.de

Videobearbeitung für Notebook und PC

Videoschnitt

Dank der Smartphones wird der Videodreh immer einfacher. Aber auf dem Smartphone kann man nur sehr begrenzt aus seinem Video einen echten Hingucker machen. Allein schon, weil es den Smartphones oft an der benötigten Rechenleistung fehlt, um einen vernünftigen Videoschnitt hinzubekommen. Für den heimischen Rechner gibt es diverse Programme. Für Einsteiger ist Corel Pinnacle Studio 19 sicherlich eine Option. Mit seinen vielen Effekten und Möglichkeiten, lassen sich beeindruckende Videos ganz einfach erstellen. Die aktuelle Version bekommt ihr bei uns für 39,99 Euro.

Etwas ausgefeilter ist Adobe Premiere Elements. Die abgespeckte Version der Profi-Software Premiere hat Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen ihr euren Videos den besonderen Touch verleiht. Unter anderem gibt es eine Colorkey-Funktion und eine Zeitraffer/Zeitplupe-Funktion. Natürlich könnt ihr auch den Ton eurer Videos bearbeiten. In der Version 14 werden auch 4K Videos unterstützt. Adobe Premiere Elements kostet derzeit 79,99 Euro.

Einen umfassen Workflow bietet auch die PowerDirector 14 Ultimate Suite von CyberLink. Es stehen euch in der Suite viele verschiedene Effekte zur Verfügung, um eure Videos aufzupeppen. Daneben habt ihr mit dem AudioDirector die Möglichkeit, den Ton der Videos zu bearbeiten und eindrucksvolle Sound-Effekte zu schaffen. Mit dem ColorDirector gibt es zudem eine Reihe von Funktionen, mit denen ihr die Farben in Videos  anpassen könnt und so echte Hingucker produziert. Die komplette Suite bekommt ihr für 175,99 Euro.

➦ Video-Software bei notebooksbilliger.de

Anmerkung: Alle Preise auf dem Stand von Juli 2016

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Notebook abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *