Digital Wellbeing: Unlock Clock und die Google-Idee vom Papier-Smartphone

      Digital Wellbeing: Unlock Clock und die Google-Idee vom Papier-Smartphone

      Google möchte mit sechs neuen Apps euer digitales Leben etwas entschlacken und euch erlauben, euch wieder auf die wichtigen Sachen zu konzentrieren. Eine Möglichkeit ist ein Papier-Smartphone.

      Wir sind ständig und überall erreichbar. Smartphones haben unser Leben bereichert, aber auch unsere sozialen Gepflogenheiten verändert. Stellt euch selbst mal die folgenden drei Fragen:

      • Wie oft entsperrt ihr euer Smartphone pro Tag?
      • Wie oft kommen Benachrichtigungen rein, die dann sofort beantwortet werden müssen?
      • Wie oft sitzen wir mit Freunden zusammen und mindestens einer schaut auf sein Smartphone?

      Unlock Clock

      Eine sehr spannende App, die via Wallpaper zählt, wie oft ihr euer Smartphone am Tag entsperrt. Zur Nutzung der App muss sie als Hintergrundbild gesetzt werden.

      Erste Bilanz nach 12 Stunden Nutzung: ich überlege tatsächlich, ob ich gerade mein Phone ersperren muss, um den aktuellen Song zu überspringen. Checkt ihr nur euren Lockscreen, zählt das übrigens nicht.

      Die Google Wallpaper App ist allerdings Voraussetzung für Unlock Clock.

      google digital  wellbeing unlock clock

      Post Box

      Es vibriert in der Tasche. Eine Nachricht. Schnell antworten. Smartphone zurück in die Tasche. Da capo. Um der Flut von Benachrichtigungen etwas Wirkungsvolles entgegenzusetzen, hat Google die App Post Box vorgestellt. Hier regelt ihr selbst, wie oft ihr am Tag eure Benachrichtigungen erhalten wollt – wie ein Briefkasten.

      Ihr könnt maximal vier „Zustellungen“ pro Tag auswählen. Der Gedanke gefällt und schreckt ab. Was ist aber, wenn es eine wirklich wichtige Nachricht ist? Ihr könnt eure Benachrichtigungen jederzeit manuell abrufen, aber ich stelle einfach mal die Frage in den Raum: Was ist wirklich so wichtig, dass es nicht zwei Stunden warten kann?

      We Flip

      Diese App ist für eine Gruppe von Freunden. Hier geht es darum, Zeit miteinander zu verbringen. Alle kommen zu einer Gruppe zusammen und legen gemeinsam einen virtuellen Schalter um. Wer sein Phone entsperrt, beendet die Sitzung für alle. Danach gibt es sogar eine Auswertung, wie lange es funktioniert hat und wie oft auf die Phones geschielt wurde, aber diese nicht entsperrt wurden.

      Wer also mal versuchen möchte, wieder aktiv mit seinen Freunden zu reden, sollte We Flip eine Chance geben.

      Desert Island

      Hier wählt ihr Apps aus, die ihr über den Tag benutzen wollt. Damit soll eure Nutzung auf die wichtigsten Apps beschränkt werden. Also beispielsweise Twitter, Kamera, Gmail, Maps, Spotify, YouTube, Kalender. Nach 24 Stunden erhaltet ihr eine Übersicht, wie oft ihr diese Apps geöffnet habt und wie oft andere Apps.

      Ziel dahinter ist es, dem Nutzer vor Augen zu führen, wie oft er bestimmte Apps nutzt. Wobei das auch nur eine grobe Einschätzung zulässt. Eine Stunde YouTube am Stück zählt als einmal Öffnen der App. Trotzdem hat Desert Island das Potential durch den spielerischen Ansatz – „Heute schaffe ich es mit vier Apps über den Tag“ etwas zu bewirken.

      Morph

      Hierbei handelt es sich um einen aufgebohrten Launcher. Ihr legt fest, welche Apps ihr zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten angezeigt bekommen wollt.

      Auch so kann man den Fokus erlangen und Arbeit-Apps nach 17 Uhr entgehen. Oder im Urlaub den Fokus auf der Kamera legen und nicht auf Instagram. Klingt nach einer besseren Version als das, was viele Kollegen im Urlaub machen – Outlook vom Phone komplett deinstallieren. Da könnte Morph eine echte Alternative sein.

      Paper Phone

      Einen Tag ohne Smartphone unterwegs zu sein, bringt vielen Menschen schon den Schweiß auf die Stirn. Paper Phone will aber, dass ihr genau das macht und stattdessen eine Papier-Version eurer wichtigsten Apps mitnehmt. Okay, die Idee klingt zuerst sehr seltsam, aber gebt ihr eine Chance.

      Ihr könnt also bis zu sieben Kontakte wählen, deren Handynummer ihr braucht. Auch die Route zum neuen Restaurant oder zum Club kann mitgenommen werden. Selbst ans bezahlen mit dem Phone denkt die Paper Phone. Schauen wir mal, ob das funktionieren kann.

      Digital Wellbeing oder digitales Wohlbefinden wird wohl immer wichtiger werden und Google hat mit diesen Apps einfach mal ein paar neue Ideen in den Ring geworfen, die auch als Anfangspunkt für Entwickler dienen soll.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei