Test: Einsteiger Smartphone Moto E von Motorola

Motorola Moto E - Aufmacher-kleinMit dem Moto E bietet Motorola ein günstiges Smartphone für Einsteiger unter 120 Euro an. Optisch sieht es fast wie das Moto G Mobiltelefon aus, jedoch hat Motorola bei dem neuen Modell deutlich abgespeckt. Quasi ein Moto G für die Economy-Class. Das Smartphone besitzt ein 4,3 Zoll großes IPS-Display mit Corning Gorilla Glass 3, welches bei 960 x 540 Pixeln auflöst. Zusätzlich verwendet Motorola bei diesem Display eine wasserabweisende Beschichtung. Die innere Hardware basiert auf einem Dual-Core-Prozessor, 4 GB Flash- und 1 GB Arbeitsspeicher. Auch beim Moto E setzt Motorola auf eine gewölbte Rückseite, wobei sich das Smartphone von 6,2 auf 12,3 mm verdickt.

Was das Moto E von Motorola sonst noch zu bieten hat, könnt Ihr in diesem Blogbeitrag nachlesen.

Nachtrag: Das Gewinnspiel zum Moto E Smartphone ist beendet. Die glücklichen Gewinner werden von uns angeschrieben. Allen anderen wünschen wir viel Glück bei unseren kommenden Gewinnspielen.

Ansichten

Vom Aussehen her ist das Moto E unspektakulär. Das Design kennen wir schon vom Vorgänger. Dieses hat Motorola vom Moto G fast 1:1 übernommen. Auch die leichte Wölbung der Rückseite. Das Moto E gibt es bei uns im Shop in den Farben schwarz und weiß.

Hardware

Schauen wir zuerst einmal auf das Display vom Moto E. Zum Einsatz kommt ein 4,3-Zoll-IPS-Display, welches mit 960 x 540 Pixeln (qHD) auflöst. Geschützt wird dieses durch ein kratzfestes Corning Gorilla Glass 3. Zum Vergleich: Das Moto G besitzt ein 4,5″ Display mit 1280 x 720 Pixeln. Auch bei der inneren Hardware wurde der Rotstift angesetzt. Statt einer Quad-Core- ist in diesem Einsteiger-Smartphone eine Dual-Core-CPU (Qualcomm Snapdragon 200) verbaut. Der Flashspeicher fasst 4 GB, der sich über eine Speicherkarte im microSD-Format um weitere 32 GB erweitern lässt. Die Grafikeinheit ist gleich geblieben. Hier setzt Motorola weiterhin auf eine Adreno 305 GPU.

SIM- und Speicherkarte

Um SIM- und Speicherkarte einzusetzen, müsst Ihr die Rückseite am Smartphone abnehmen. Lange Fingernägel sind zum Öffnen sehr vorteilhaft. Erst wenn Ihr die Rückseite entfernt habt, kommen die beiden Slots zum Vorschein. Die SIM-Karte muss im micro-Format sein und kommt in dem Slot, der mit SIM1 gekennzeichnet ist. Einen SIM2-Slot hat dieses Modell nicht. Die Speicherkarte muss ebenfalls im micro-Format sein und kommt in den Kartenleser.

Software

An Apps sind auf dem Moto E nicht viele vorinstalliert. Das ist auch gut so, denn vom Flashspeicher stehen Euch nur 2,2 GB zur Verfügung. Der Rest wird vom System geblockt. Als Betriebssystem kommt Android 4.4.2 aka Kitkat zum Einsatz, was auch nicht alltäglich ist in diesem Preissegment.

Benchmark-Ergebnisse

Bei den Benchmarks sortiert sich das Moto E fast an die Spitze der Einsteiger Smartphones unter 190 €. Das wurde auch im Alltagstest bestätigt. In unserem Test hatte die Hardware des Smartphones nie Probleme mit einer App oder beim Abspielen von HD-Videos.

Benchmark Vergleich
AnTuTu Quadrant
Mobistel Cynus T5 13.350 4.079
Motorola Moto E 12.940 5.349
Phicomm i803wa 11.216 4.684
3Q S 11.016 3.483
Mobistel Cynus F4 11.003 3.481
Phicomm X100 9.411 4.518
Prestigio MultiPhone 4505 DUO 8.820 3.162
Mobistel Cynus F5 7.874 2.865

Benchmark-Vergleich

Kamera

Die rückseitige Kamera arbeitet mit einem 5 MegaPixel-Sensor, die für Video-, HDR- und Panorama-Aufnahmen ausgelegt ist. Ein LED-Blitzlicht ist nicht vorhanden. Die vordere WebCam wurde beim Moto E ganz wegrationalisiert.

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist recht bescheiden. Neben dem Smartphone findet Ihr ein USB-Daten- und Ladekabel und etwas Lektüre. Eine ausführliche Anleitung in englischer Sprache findet Ihr nur hier im Internet.

Fazit

Das Einsteiger-Smartphone Moto E von Motorola ist im Preissegment unter 120 € jeden Cent wert und ist sicherlich eine Empfehlung für alle Smartphone-Neulinge. Die Verarbeitung ist wie immer vorbildlich und die Ausstattung liegt für ein Smartphone in dieser Preiskategorie auf einem guten Niveau. Das Highlight neben dem guten Preis ist das Display, was wohl das wichtigste an einem Smartphone ist. Motorola verwendet ein 4,3 Zoll großes IPS-Panel mit schützendem Corning Gorilla Glass 3. Die Auflösung beträgt 960 x 540 Bildpunkte, die für ein 10,9 cm großes Display mehr als ausreichend ist. Der interne Flashspeicher ist mit 4 GB recht bescheiden, aber zumindest lässt sich dieser erweitern. Was noch zu erwähnen ist, dass auf diesem Smartphone die neuste Android Version (4.4.2) läuft. Auch nicht alltäglich in diesem Preissegment. Über das Fehlen einer Frontkamera lässt sich streiten. Ich habe diese noch nie bei einem Smartphone genutzt. Das möge jeder selbst entscheiden.

Das Moto E könnt Ihr bei uns im Shop in zwei Farben (schwarz und weiß) bestellen.

Das Motorola Moto E zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 10,9 cm (4,3 Zoll) Corning Gorilla Glass 3, IPS
  • Auflösung: 960 x 540 Pixel (qHD), 256 ppi
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 200 Dual-Core-CPU mit 1,2 GHz
  • Grafik: Adreno 305
  • Speicher: 4 GB
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB RAM
  • Erweiterungssteckplatz: microSD (bis zu 32 GB)
  • Kommunikation: WLAN / Bluetooth 4.0 LE
  • Mobilfunk: UMTS/HSPA+, QuadBand
  • Navigation: GPS, GLONASS, BeiDou
  • Anschlüsse: Micro-USB, 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Akku: 1980 mAh
  • Kameras: 5 Megapixel-Hauptkamera
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Annäherungssensor
  • Abmessungen/ Gewicht: 64,8 x 124,8, 6,2 – 12,3 mm / 142 g
  • Betriebssystem: Android 4.4.2

fazit-mit-Gewinnspiel

Zum Schluss erfahrt Ihr noch, wie Ihr eines der fünf Motorola Moto E Smartphones selber testen könnt: Bewerbt euch einfach in den Kommentaren hier oder Facebook und schreibt uns, wie Ihr das Gerät testen würdet. Wir suchen dann unter allen Bewerbern fünf Kandidaten aus, die unserer Sicht die geeignetsten sind. Die Farbauswahl treffen wir. Die Tester müssen spätestens nach 10 Tagen eine Bewertung mit mindestens 100 Wörtern in unserem Shop abgeben. Im Gegenzug dürfen sie das Gerät behalten. Bewerbungsschluss ist der 19.06.2014 23:59h. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

226 Antworten auf Test: Einsteiger Smartphone Moto E von Motorola

  1. avatar Uli Ehler sagt:

    Ich finde das Gerät extrem spannend. Testen würde ich es auf dem With Full Force Festival. Viel Hitze und Staub oder viel Regen und Matsch, dazu dann noch kein Strom zum aufladen. Könnte spannend werden 🙂

  2. avatar Bastian sagt:

    Das Handy klingt sehr interessant. Vor allem, weil es eines tut: es entzieht sich dem „höher, besser, weiter“ der Technik. Das ist es auch, was mir bei allen Tests von Handys heute nicht gefällt: es werden in erster Linie die technischen Daten verglichen und nicht die Handhabbarkeit im Alltag.
    Kann ich es auch beim Radfahren in die Hosentasche stecken? Kann ich es auch mal mit nur einer Hand bedienen. Darf ich es auch mal in der Sonne liegen lassen, ohne dass es knalleheiss wird?
    Ich suche das Handy als Gebrauchsgegenstand im Alltag und genau das sollte getestet werden.

  3. avatar Larry sagt:

    Icke werde det Motorola Moto E testen in dem icke en Berliner Pfannkuchen mit ener Hand essen werde, und mit der anderen Hand en Anruf tätigen werde.

    Tschüssi

    Euer Larry

  4. avatar Michael Drees sagt:

    Die Ausstattung des Moto E hört sich interessant an. Bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem günstigen Einsteiger-Smartphone mit relativ guter Performence. Da ich am Tag mindestens 9 Stunden unterwegs bin und ständig mit meinen Freunden in Kontakt stehe, würde ich den Akku durch apps wie whatsapp und co. mal ordentlich in Anspruch nehmen und gucken was er drauf hat. Da ich mein Handy immer in der Hosentasche trage und dies meistens zusammen mit meinem Schlüsselbund, sind Kratzer auf dem Display nicht vermeidbar. Hier könnte das Corning Gorilla Glass 3 zeigen, was es wirklich kann bzw. aushält. In meinem Beruf ist eine Digicam oder eine mittelmäßig bis gute Handykamera unerlässlich. Die Fotos müssen zu jederzeit klar und deutlich zu erkennen sein. Mit einer 5 Megapixel-Kamera sollte dies möglich sein. Sollte dieses Einsteiger-Smartphone diesen Aufgaben gewachsen sein? Ich würde es gerne für euch testen.

  5. avatar Stefan Klotz sagt:

    Nach dem Moto G gibt es nun das noch einmal etwas günstigere Moto E,
    Dieses ist kleiner und technisch abgespeckt,
    ich würde mich sehr freuen, wenn ich das Gerät ausführlich testen könnte.
    Gerne würde ich das Gerät vor allem in Alltagssituationen mit ähnlich großen Geräten vergleichen.
    Auch welche Apps mit der Snapdragon 200 CPU und immerhin 1GB Ram flüssig laufen und welche Rückler zeigen würde ich gerne in meiner Bewertung preisgeben.
    Auch wie sich das Gerät bei Sonnenschein und Aussenlicht verhält, möchte ich testen.
    Weitere Punkte, die ich umbedingt in meine Bewertung einbeziehen werde:
    – Akkulaufzeit und Ladezeit
    – Hitzeentwicklung des Gerätes
    – Verarbeitung (auch im Vergleich mit z.B dem Galaxy S2)
    – Displayqualität &Größe (reicht diese im Alltag aus, da die Android Softkeys beim Großteil der Apps zusätzlich Displayfläche wegnehmen)
    – Software

    Ich würde mich freuen, wenn ich das Gerät testen dürfte,
    danach würde ich es meinen Bruder schenken.

    Mit freundlichen Grüßen Stefan

  6. avatar Mark Anton Giffels sagt:

    Ich würde das Moto E von Motorola gerne zusammen mit meiner Tochter testen. Sie soll jetzt nach Ihrem elften geburtstag ihr erstes Smartphone bekommen und ich denke das Moto E würde dieser Aufgabe mehr als gerecht. Aktuelles Android und die technischen Daten klingen sehr vielversprechend. Natürlich würde die Bewertung von uns beiden zusammen verfasst um neben der Einsteigerfreundlichkeit alle relevanten Aspekte zu erfassen. Grüße von der Ahr!

  7. Hallo,

    Motorola hat sich bereits neu erfunden und ist auf einem guten Weg!

    Testen würde ich das Gerät vor allem bei mir im Labor, da ich Synthese-Chemiker bin, und ein Smartphone bei mir in den Händen einiges Wegstecken muss, Lösemitteldämpfe, Verschüttete Lösemittel, klimatisch anspruchsvolle Verbindungen 😉 Trocken- und Kühlschränke produzieren ordentlich Hitze wenn es draußen schon +35°C hat. Flüssiger Stickstoff direkt neben der Arbeitsfläche. Schnell mal eine Online-Recherche zu Chemikalien starten und vergessen die Handschuhe auszuziehen.

    Ich glaube ich wäre der Richtige für einen ordentlichen Extremtest für das Einsteigergerät!

  8. avatar Steffen Schneider sagt:

    Hi ich würde das Gerät testen wollen, weil ich noch ein Nokia 6300 habe und somit einen vergleich zwischen einem normalen Handy und einem Smartphone ziehen könnte. Das Gerät würde ich im ganz normalen Alltag testen und daraus ein Fazit ziehen, ob es sich lohnt auf ein Smartphone Moto E von Motorola zu wechseln und was die ausschlaggebenden Veränderungen sind. Zudem kann ich dann berichten wie schwer die Umstellung auf ein neues Gerät ist und ob es bedienerfreundlich ist zu Jemanden der im Umgang mit Smartphones wenig Erfahrung hat.

  9. avatar Jim Panse sagt:

    Ich werde es nach meiner Hochzeit in 2 Wochen in der Flitterwochen testen

    Greez

  10. avatar Andy Caspar sagt:

    Ich würde es auf dem Hockenheimring bei dem Onkelz Konzert Testen. Wenn es das Überlebt taugt es wohl was.

  11. avatar Martin Hofmann sagt:

    Ich wäre sehr gerne bei dem Test dabei 🙂

  12. avatar Sabine Jädicke sagt:

    Ich suche ein gut und leicht zu bedienendes Einsteiger-Smartphone für meinen Vater, der immer ganz sehnsuchtsvoll auf meins guckt und auch gerne eins hätte, aber Bedenken hat, dass er damit nicht zurechtkommt. Wir würden das Handy dann zusammen testen. Wichtig wäre für uns:
    Wie gut kann er damit
    – telefonieren (anrufen oder Anrufe annehmen; Sprach- und Hörqualität),
    – SMS schreiben und lesen,
    – das Display bei Tages/Sonnenlicht ablesen,
    – das Telefonbuch und den Terminkalender verwalten
    – Apps benutzen, z. B. Wetter, Lottozahlen, Taschenrechner oder Maps
    – Fotos machen

    Des Weiteren ist interessant:
    Wie
    – empfindlich/reaktionsschnell, klar und farbenfroh ist das Display,
    – gut ist die Akkulaufzeit
    – individuell lässt sich das Handy einstellen (z. B. Schrift vergrößern; Lautstärke regeln)
    – empfinden wir die Verarbeitung (Haptik/Optik) und das Preisleistungsverhältnis

    Auf einen verwendungsfremden Stresstest (Massen von Wasser, Dreck/Staub, übermäßige Hitze oder Kälte) werden wir verzichten ;-).
    Viele Grüße Sabine

  13. Das Motorola Moto E wäre genau richtig für mich . Da ich selbst noch nie ein SmartPhone besessen habe . Würde in diesem Fall auch ein echter Neueinsteiger testen .Ich könnte nach der ganzen meckerei meiner Freunde sowie Kollegen Whats App nutzen . Unterwegs das Internet (email usw) auf dem SmartPhone ausprobieren , oder Navigieren . Tolle Foto s aufnehmen in der Natur usw. Apps nutzen für Kino /Restaurant besuche . Möglichkeiten genug also , die ich sonst noch nie hatte . Ich denke es könnte ein spannender bericht darüber werden , vor allem ein neutraler dazu.

  14. Da ich sehr viel unterwegs bin ist mir wichtig wie die Akku laufzeit ist, Geschwindigkeit beim Surfen, Telefonieren und Fotos machen. Im goßen und im ganzen wie gut es den Alltag bewältigen kann.

  15. avatar Siegfried Eisenberger sagt:

    Ich glaube, ich wuerde es nach dem Testen auch kaufen!!!!

  16. avatar Swetlana sagt:

    Ich würde es meiner Mutter als Smartphone Neuling zu testen geben! 🙂 Wie gut findet sich jemand ohne Erfahrung zurecht und wie lange hält der Akku. Natürlich würden auch Bilder geschossen werden, um die Qualität der Kamera festzustellen.
    Wenn ich noch das Gerät in meine Finger bekommen würde, dann würde ich auch Einsteiger-Spiele testen und wie gut die Verbindungen des Internets und des GPS sind. Auch das Display und die Lautsprecher würden getestet, damit auch andere Einsteiger wissen was sie da bekommen können.

    LG

  17. avatar Susi sagt:

    Hallo,

    ich würde das Moto E einem ’stinknormalen‘ Alltagstest unterziehen, dessen Ergebnis wohl den meisten helfen würde.
    Ich besitze bisher kein Smartphone, es wäre also wirklich für einen Einsteiger, der die Funktionen, die im Alltag für ein solches Gerät und die Zielgruppe wichtig sind, testen würde:

    – wie laufen Apps (Whatsapp, Spiele, …)
    – wie gut und reibungslos funktioniert das Wlan und die Bluetooth-Übertragung von mp3s beispielsweise
    – wie lange hält der Akku bei normalem Gebrauch
    – wie liegt das Gerät in der Hand, ist es zum Joggen mitnehmbar usw.
    – wie gut ist die Fotoqualität, ist es für Schnappschüsse ausreichend oder kann man noch etwas mehr herausholen
    – wie einfach gelingt der Umstieg von einem ’normalen‘ Handy auf ein Smartphone

    Würde mich freuen
    Susi

  18. avatar Christian Otto sagt:

    Ich bewerbe mich hiermit für das Moto E-Gewinnspiel. Nicht ich werde das Smartphone testen, sondern überwiegend meine Mutter. Da ihr aktuelles Handy (ein altes Nokia Klapphandy) solangsam den Geist aufgibt und der Akku nach wenigen Stunden wieder leer ist, wäre das Moto E meiner Meinung nach ein guter Nachfolger. Das wäre dann das erste Smartphone, welches meine Mutter besitzen würde. Da wir ja schon längst im Zeitalter der Smartphones angekommen sind, ist ein Umstieg auf ein Smartphone auch garnicht verkehrt. Meine Mutter würde das Handy im Alltag testen. Telefonieren, Nachrichten schreiben, Kontakte erstellen. Ich würde dann weiter auf die Technik eingehen. Wie schnell ist das Handy, wie funktioniert die Menüführung (für mich neu, da iOS User), wie ist die Qualität der Kamera. Nach einigen Tagen würden wir uns dann zusammensetzen und einen Erfahrungsbericht schreiben.

    Danke und viele Grüße aus Hamburg.

  19. avatar matthias sagt:

    Ich würde es als Business Handy benutzen und auf arbeitstauglichkeit testen..

  20. avatar Michael Fleischmann sagt:

    Ich möchte das Moto E sehr gerne testen, da ich schon seit längerem ein günstiges Android-Einsteigertelefon suche. Ich würde das Smartphone erst auf Herz und Niere testen, dann Akkulaufzeit, Display, Sprachqualität, etc.

    Da ich viel Reise ist der Akku und die Netzqualität sehr wichtig für mich. Zudem möchte ich auch immer die nötigen Apps bei mir haben.

    Ebenso möchte ich Unterschiede zwischen einem neuen Top-Smartphone und dem Moto E aufzeigen.

  21. Ob es für Privat und Büro was taugt.

  22. avatar Martin sagt:

    Ich würde es auf Herz und Nieren testen. Mir ist auch die Akku Laufzeit wichtig! Das würde ich testen. Suche neue Hersteller da ich mit HTC nicht zufrieden bin wegen der update Politik. Da ich viel unterwegs bin und beruflich erreichbar sein muss ist mir der Akku wichtig.

  23. avatar KChristoph sagt:

    Guten Tag !
    Test:
    Können Menschen fortgeschrittenen Alters statt eines „Senioren-Handys“ auch mit so einem Gebilde zusätzliche Sicherheit (Erreichbarkeit), Freude (Mails,SMS) und vielleicht sogar etwas mehr „Bestätigung“ ohne technikschwangeren Aufwand erreichen … ?

  24. avatar Günter Grum sagt:

    Es hat alles was man braucht und wenn es auch nur annähernd so viel aushält wie das Motorola Defy, dann wäre es mit Sicherheit meine erste Wahl!!!

  25. avatar derschwarzesimonSimon sagt:

    Ich würde das Moto gern testen. Aktuell habe ich wieder ein Nokia, vorher hatte ich ein Xperia Z was mir leider geklaut wurde.
    Da ich in der IT arbeite würde ich das Handy auf Herz und Nieren prüfen können. Wie macht es sich als WLAN Router/ Modem am Laptop? Wie ist der Empfang bei Zug und Autobahnfahrten? Wie verhält es sich bei Multitasking, zum Beispiel abspielen eines HD Films und eingehender Anruf oder mehrere Apps offen. Wie gut kommt es mit der neuen Android Version zurecht?

    Und vorallem ist es Alltagstauglich? Telefonieren bei Regen, was passiert wenn es doch mal moderat aus der Hosentasche ruscht und runterfällt?
    Auch die Kamera würde ich häufig nutzen und auchmal bei der Abenddämmerung einen Schnappsschuss riskieren und die Einstellmöglichkeiten austesten.

  26. avatar hamiko88 sagt:

    Das Geräte müsste im harten Studentenalltag einige Anwendungsszenarios über sich ergehen lassen. Vom Wecker hin zum MP3-Player. Als Spielekonsole in der Vorlesung. Als moderner Bierdeckel. ALLES müsste es überleben, ohne zu murren. Das sind Anforderungen.

    Als Einsteigergerät müsste es zudem einem Vergleich mit dem ZTE Open C standhalten, ebenso wie einem Xiaomi Redmi 1S und einem Samsung Galaxy S Plus, die ja alle in ähnlichen Preisbereichen liegen.

    Zum Schluss würde nur ein spritziger und ewig langer Testbericht vorliegen, den alle lesen müssten. Voll mit schlechten Witzen, sinnlosen Testszenarien und viel Know-How-Gedöhns. Antutu, weil will ja jeder haben. Sagt aber eigentlich nichts aus. 😀

    Interesse?…dann freu ich mich auf eine Antwort. 😉

  27. avatar Benjamin M. sagt:

    Ich selber besitze kein Android Smartphone, sondern im Moment noch ein älteres Nokia C6-01.

    Also mich würde zunächst einfach die normale Handhabung interessieren. Interessant ist für mich die Alltagstauglichkeit, also wie lang hält der Akku, welche Apps lohnen sich und wie gut laufen sie, wie sehen Schnappschüsse aus und so weiter. Natürlich sind auch das einfach telefonieren und SMS schreiben wichtig, da das ja grundlegende Funktionen sind, die getestet sein müssen.

    Neben diesen Punkten würde mich die Navigation dieses Gerätes interessieren. Ich bin recht oft zum Ausgleich mit dem Bike im Wald unterwegs und nutze zum navigieren das oben gennante Nokia, dieses stößt jedoch oft mit der Genauigkeit und den vorhandenen Apps an seine Grenzen. Deswegen würde mich insbesondere auch die Navigation mit einem modernen Gerät und GLONASS interessieren. Dabei ist neben der Navigation auch die Sichtbarkeit des Displays wichtig, was ebenfalls ein Testkriterium wäre.

    Danke und schöne Grüße aus Franken.

  28. avatar Thomas sagt:

    Das hört sich ja ganz nach einem Smartphone für die Leute an, die keines benötigen und deshalb nicht viel Geld ausgeben möchten, aber ab und zu doch mal eines gerne hätten. Für mich wären folgende Kriterien entscheidend:

    – Akkulaufzeit
    – Telefonqualität, Telefonnutzung
    – SmS, Tastatur
    – Größe für Hosentasche geeignet

    – Internet: Informationen, Maps, Wegsuche, Messenger
    – Kameraqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen

    Testen würde ich das Handy im Alltag (Parties, Arbeit, Freizeit). Da in der heutigen Gesellschaft eine Selbstdefinition immer mehr über das Smartphone passiert, würde mich auch interessieren, was Freunde von diesem Handy halten.

  29. avatar markus sagt:

    Hallo,
    ich würde das Smartphone auf seine Alltagstauglichkeit testen. Insbesondere in der Hinsicht, ob man ein High-End Smartphone wirklich braucht oder ob ein solches, wie das Moto E ausreicht.

    LG

  30. avatar Nadia sagt:

    Ich würde das Handy jetzt im Sommer vor allem beim Geocachen verwenden und testen. Schauen ob es auch mit meinem iPhone mithalten kann 🙂

  31. avatar Ingo sagt:

    Getestet wird es gegen seinen großen Bruder…dem Moto G.
    Es wird eine Testarena aufgebaut. Und dann wird gekämpft. Fast wie bei Game of Thrones. Wir werden sehen wer wem den Schädel eindrückt.
    Gleichzeitig wird es im Studio vielen Otto-Normal-Handynutzern vor die Nase gehalten und nach Einschätzung des Preises gefragt. Daraufhin werden alle Besitzer eines 250€+ Gerätes gnadenlos ausgelacht.

    Brace yourself – Moto E is coming!

  32. avatar Eugen sagt:

    Ich würde das Moto E auf seine Alltagstauglichkeit testen insbesondere Videos abspielen und streamen Musik abspielen, Spiele auf dem smartphone laufen lassen insbesondere hardcore Spiele wie The Dark Knight rises, Rayman Fiesta run, The Amazing Spider Man und Modern Combat 4. Weitere Punkte meines Tests wären die Akkulaufzeit und Lautsprecher bzw. Ohrhörer Lautstärke ohne Verzerrungen. Auch das Internetsurfen würde Ich auf die Schnelligkeit z.B. Seitenaufbaugeschwindigkeit oder Absturzgefahr beim Surfen. Als letzten Punkt würde Ich das Display(Blickwinkel, Helligkeit vor allem im Freien) und Kamera(Schnelligkeit,Qualität) testen.

  33. avatar Jonas sagt:

    Hallo,

    ich würde das Moto E gerne testen und auch im Anschluss nutzen. Nach meinen letzten Smartphones von Motorola Milestone XT720, Motorola Milestone 2, Samsung Galaxy Nexus, Samsung Galaxy S3 und aktuell Motorola Moto X, würde ich gerne mal testen, ob einem „Low Cost Smartphone“ mit einigen der letzten Top Modelle mithalten kann.

    Mein Nutzungsverhalten ist jetzt nicht besonders anspruchsvoll und kommt mit geringer Rechenleistung aus. Wichtig sind mir aber vor allem soziale Netzwerke, schnelles surfen im Browser, Mails von verschiedenen Konten empfangen und verwalten, eine lange Akkulaufzeit, da ich täglich mehr als eine Stunde in der Bahn sitze, und eine einfache Konnektivität mit anderen Geräten wir ein Tablet, Chromecast und verschiedene Bluetoothgeräte. Außerdem nutze ich mein Smartphone beim Joggen mit runtastic und ebenfalls Bluetoothkopfhörern.

    Vieles davon ist ja eher vom Betriebssystem abhängig, allerdings interessiert mich brennend, ob ein Hersteller es tatsächlich geschafft hat ein Smartphone für knapp über 100€ zu bauen, dass eben für die breite Masse genau richtig ist, da diese die eingebaute Rechenleistung der Topmodelle eh nie benötigt, das aber trotzdem flüssig läuft, ausreichend Speicher bietet, da dieser bei den „Low Cost Modellen“ eher schnell begrenzt ist, und auch mal die Qualität der verwendeten Materialien stimmt, so dass der Bildschirm nicht unglaublich große Pixel hat und schnell verkratzt oder das Handy nach 3 Wochen aussieht als wäre es seit 5 Jahren in Betrieb, weil es total heruntergekommen und abgenutzt aussieht.

    Zu Guter letzt bin ich totaler Motorolafan, was man ja auch an meinen letzten Modellen sieht und ich würde gerne weiterhin ein Motorola Modell nutzen, so dass ich mein Moto X an meine Freundin abtreten kann, der ein Topmodell als „Statussymbol“ deutlich wichtiger ist als mir. Ich will einfach ein Smartphone, dass eine ausreichende Funktionalität bietet und alltagstäuglich ist. Das würde mir reichen.

    Danke für die Möglichkeit ein Moto E zu gewinnen und viele Grüße
    Jonas

  34. avatar Markus M. sagt:

    Mein letztes Motorola (Defy) musste einiges mitmachen. Hab es auf Festivals immer mit eingeschalteter LED im Bierbecher rumgetragen, war wie eine Laterne. Hats alles ganz gut mitgemacht. Als ich es allerdings aufs Autodach legte und den Kofferraum öffnete und nicht bemerkte, dass das Defy zwischen Kofferraumklappe und Autodach rutschte, den Kofferraum ordentlich zuknallte, dies mit etwas mehr Kraft wiederholte weil der Kofferraum, mir völlig unklar warum, nicht zu ging, hat es nicht überlebt.
    Habe den Test mit meinem Nokia 3310 gemacht, jetzt ist mein auto kaputt.
    Würde gern Testen wie dieses Gerät in diesem Test abschneidet 🙂

  35. avatar Ingrid Stenger Email sagt:

    Ich möchte dieses Handy testen, weil es ein sinnvolles Gerät für ältere Menschen zu sein scheint. Es ist nicht überfrachtet mit Apps, scheint auch für Senioren im Handling beherrschbar. Dies schreibt eine Frau > 70 Jahre.

  36. avatar Wolfgang sagt:

    Hallo liebes Notebooksbilliger Team
    Da ich noch mit einem Samsung P730 mein Leben bestreite, möchte ich mich auf Euer Gewinnspiel bewerben!
    Ich möchte auch endlich im hier und jetzt ankommen, wie meine Freunde mobiles Internet und Facebook nutzen!
    Ich sehe mir oft in den Handyshops die neuen Smartphones an, und gehe traurig nach Hause!
    Wie glücklich wäre ich, wenn Ihr mir die Möglichkeit geben würdet, einmal ein so tolles Gerät ausgiebig testen zu dürfen!
    Liebe Grüße

  37. avatar Brezel sagt:

    Ich habe momentan noch ein stark benutztes Galaxy S (i9000) mit CM 11 und würde gerne gegenüberstellen was sich in rund 4 Jahren in Bezug auf die „technische Inflation“ (aus High-End wird Low-End/Kano-Modell) getan hat. Interessant dabei ist für mich vor allem die Hardware, da mit Android 4.4 mein Galaxy S wenigstens von Seiten der Software-Features auf aktuellem Stand ist. Ich habe bisher immer die Ansicht vertreten lieber ein gebrauchtes Top-Modell/B-Ware zu kaufen anstatt eines Gerätes das von Anfang an auf billig getrimmt ist und wäre dementsprechend angetan mich eines besseren belehren zu lassen.

    Wenn ich Zeit finde könnte ich auch mal die Wärmebildkamera anschmeißen und interessehalber mal ein paar Bilder beim Laden/unter Last machen.

  38. avatar David H. sagt:

    Hi!
    Schöne Aktion.

    Ich würde es als Firmenhandy (byod) testen. Dies wäre definitiv mal interessant, wie es sich im geschäftlichen Alltag schlägt.
    Muss es gleich ein iPhone oder Blackberry sein? Meine These: nein. Gerne möchte ich mit eurer Unterstützung diese These prüfen.

    Danke euch und viele Grüße,
    David

  39. avatar Brigitta sagt:

    Ich würde es überwiegend an der Arbeit ( Schule) testen.
    Es gibt immer tewas zum googeln, ob ein Musikvideo, weil Schüler den Song nicht kennen, Wahlergebnisse, weil sie keiner aufgeschrieben hat oder es werden Bilder für Bio gesucht.
    Da der Computerraum gefühlte 20 km entfernt liegt und immer besetzt ist, machen das die Schüler gerade mit ihrem Handy. Das nervt sie ( auch wegen dem Datenlimit) und für Schüler ist eigentlich Handyverbot.
    Ich überlege schon lange ein Smartphone in die Klasse zu legen, damit wir einfach schnellen zugriff haben, ohne das die Schüler auf ihre eigenen Datenverträge zurückgreifen müssen.
    Das wäre doch der ideale Einsatzort, denn da wäre ich nicht der einzige Smartphoneeinsteiger 😉
    Und ein Testbericht ist auch kein Problem 🙂

  40. avatar Johannes R. sagt:

    Im Beitrag wurden bereits technische Daten wie z.B. die Performance getestet. Ich würde noch folgende Tests mit dem Gerät durchführen wollen:

    -Akustik auf Sende- und Empfangsleistung
    -Aufbaugeschwindigkeit einer Internetseite mittels WLAN und 3G
    -Qualität der Freisprecheinrichtung
    – Akku Ausdauer im dauerhaften Internetbetrieb
    – Bluetooth-Kompatibilität mit einem Discover-Media-Radio (VW Golf 7) – damit sind die Bluetoothprofile gemeint.

    Zum letzten Punkt finde ich es sehr interessant, inwieweit heutzutage das Smartphone mit den Entertainmentsystemen der Automobilhersteller zusammenarbeitet. Ein Beispiel wäre hier von VW das Mirror-Link. Ich selbst habe die Möglichkeit, mit meinem Golf 7 die Bluetoothprofile des Moto E zu testen. Denn je mehr Profile vom Moto E zur Verfügung stehen, desto mehr Funktionen werden an das Entertainmentsystem weitergereicht und können somit genutzt werden.

    Die restlichen Tests sind rein objektiver Natur. Ich sehe von Einschätzungen des Handlings aufgrund Gewicht und Größe des Smartphones eher ab, da solche Aussagen immer subjektiv sind. Interessant sind messbare objektive Daten an denen dann jeder für sich selbst entschieden kann, ob diese einem zusagen.

  41. avatar Andi sagt:

    Hallo,

    ich würde es als Smartphone-Neuling als Alltags-Handy benutzen.

    -Wohne auf dem Land, daher zählt die Empfangsqualität
    -Bin oft Unterwegs, wie lange hält der Akku
    -Wie gut funktioniert es als Navi
    -ist die Kamera brauchbar für annehmbare Schnappschüsse
    -Wie flott und angenehm lässt sich das Handy bedienen
    -Und wie kommt es zurecht mit 32Gb an Mp3´s
    -Was macht Autohitze und ein gekühltes Handschuhfach dem Handy aus
    -Tethering fürs Tablet

    Und was ich sonst noch so finde 🙂

    mfg Andi

  42. Wow in wirklicher hammer Preis!
    Die Daten geben zwar an, dass es sich um ein Spar Handy handelt aber mir stellt sich die Frage ob das Handy auch im Alltag bestehen kann und ausreichend ausgestattet ist.

    Im Gegensatz zu den leider schon Standarte Handys mit Preisen von 600+ finde ich sehr interessant, dass motorola mit ihrem Neueinstieg mal was anderes trauen.

    Es macht mir wahnsinnig Spass Geräte zu testen also lasst mich ran 😉

    Grüße Alex

  43. avatar Alex sagt:

    Ich würde das Smartphone zusammen mit meiner Mutter testen. Diese besitzt nur ein Phone ohne Internet oder sonstigen modernen Features und möchte auch ein Smartphone haben, um besser vernetzt zu sein. Es soll aber auch eines sein welches nicht so große Dimensionen hat, nicht so teuer ist und aber auch über ein aktuelles Android verfügt, was bei der Recherche nach einem geeigneten Gerät immer das größe Problem ist. Das Moto E klingt ganz nach einem Kandidaten für sie. Ich würde dokumentieren, wie sie mit dem Moto E zurecht kommt und bei Schwierigkeiten zur Seite stehen, sei es auf Hardwareseite oder mit dem Androidsystem. Ich selbst besitze ein aktuelles Android Smartphone und könnte auch Vergleiche ziehen, wie sich das Moto E schlägt.

  44. avatar Svenja sagt:

    Wer wäre besser dazu geeignet, ein einsteiger Model zu testen, als jemand, der noch nie ein Smartphone besessen hat?
    Ich würde es meiner Mutter in die Hand geben, die immernoch mit einem Uralt-Klapp-Handy von Nokia rumläuft. Selbstverständlich wird es auf Herz und Nieren geprüft & mit den Smartphones, die mir zur Verfügung stehen, verglichen.

  45. avatar Adrian B. sagt:

    Aufgrund meines hohen Smartphoneverschleißes habe ich in den letzten 2 Jahren schon einige Highend-Smartphones mein eigenen nennen dürfen. Dazu zählten unter anderen das Galaxy S2 und S3, sowie das HTC One X und One(M7). Momentan bin ich aufgrund der bei mir geringen Lebensdauer der Smartphones auf der Suche nach einem anständigen günstigem Gerät.

    Das Moto E ist mir dabei auch schon ins Auge gefallen und ich würde meinen Test mit diesem Handy darauf auslegen ob und in wie fern es mit älteren und aktuellen Highend-Smartphones mithalten kann um letztendlich die Frage zu klären ob es wirklich nötig ist sich Smartphones zuzulegen welche zum Teil über 600€ kosten.

  46. avatar Steven Valyi sagt:

    Ich habe selbst ein Nokia 6303i Oldschool – Handy das stabil ist, zig Stürze überstanden hat, mit dem ich noch schnell SMS schreiben kann und das eine sehr gute Gesprächsqualität hat. Die Akkulaufzeit dürfte der eines jeden Smartphones überlegen sein.
    Dennoch bin ich neugierig, was so ein Smartphone alles drauf hat und bin bereit, mich von den Vorzügen eines Smartphones überzeugen zu lassen.

    Was ich besonders gerne Testen würde:

    – Portabilität und Usability – Ich bin ein kleines Handy gewohnt – wie verhält sich hier ein Smartphone – kann ich es einfach so in der kleinen Hosentasche lassen (zusammen mit Portemonnaie und Schlüssel)? Wie schwer ist es sich einzugewöhnen

    – Akkulaufzeit – wie lange hält es durch? Ich bin durch mein Handy ziemlich verwöhnt.

    – GPS / Glosnass – wo bin ich hier gerade. Ich kenne in Berlin noch immer nicht alle Straßennahmen und frage mich meistens durch. Auch bei Trips in andere Städte (bis hin zu St. Petersburg wo meine Freundin wohnt) könnte es mir einen Nutzen bringen.

    – Kamera – auch hat mein Handy eine Kamera – wie groß ist hier der Sprung in Sachen Bildqualität? Sind die Bilder brauchbar?

    – Gesprächsqualität – kann mit diesem Smartphone eigentlich noch gut Telefoniert werden oder ist das eher eine vernachlässigte Funktion

    – Internet – Interessant, um zum Beispiel der weit weg wohnenden Freundin noch vom Bett aus gute Nacht zu sagen – wie gut Tippt es sich denn mit so einem Smartphone.

    Ich stehe einem Smartphone offen – aber gleichzeitig sehr skeptisch gegenüber und bin neugierig, welche Abstriche ich gegenüber einem normalen Handy habe – aber auch welche Vorteile es mir bietet. Ich würde mich über eine Gelegenheit zum Testen dieses Smartphones sehr freuen.

  47. avatar Dieter P. sagt:

    Würde das Motto E wie es sich für einen Österreicher gehört beim Heurigen testen.
    Bei viel Wein und einem guten Essen.
    Wen es dann noch geht is es Ösi tauglich.

  48. Hallo, ich würde das
    Gerät sehr gerne testen. Da ich sowieso ein neues Smartphone brauche würde das ja gut passen.

  49. avatar jasmin sagt:

    Ich würde das Handy / Smartphone Tag ein und Tag aus mit nehmen und alltägliches Testen. Im bus und an der Uni. Auch in Club / Café. Würde mich freuen. Gruß Jasmin

  50. avatar Dirk sagt:

    Hallo

    Ein moto E könnte sicher ideal das alte Sony meiner Mutter ersetzen 😉 und das wäre dann wirklich der ultimative Alltagstest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.