emporiaCONNECT – Senioren-Handy mit Fernwartung im Test

Senioren-Handy con emporiaMit dem emporiaCONNECT richtet sich der Hersteller vorwiegend an Senioren oder Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung. Das emporiaCONNECT ist als klassisches Klapphandy konzipiert und erinnert stark an die Modelle von Nokia oder Samsung, die es in den 90ziger gab. Das Handy verzichtet absichtlich auf den ganzen Schnickschnack, der in Smartphones zu finden ist. Also kein Facebook, Musik-Player oder Google-Apps. Wie es sich für ein Klapphandy gehört, besitzt das emporiaCONNECT zwei Displays. Das Außendisplay zeigt unter anderem die aktuelle Uhrzeit, eingehende Anrufe oder Kurzmitteilungen und den Ladestatus des Akkus. Im aufgeklappten Zustand kommt ein 2,8 Zoll großes TFT-Farbdisplay und große Bedientasten zum Vorschein.

Neben der Notruf-Funktion lässt sich das Handy und somit sein Benutzer von überall orten. Über eine Smartphone App kann das Handy auch aus der Ferne gesteuert und gewartet werden.

Das emporiaCONNECT könnt Ihr bei uns im Shop für 119 Euro bestellen. Am Ende des Blog-Beitrages erfahrt Ihr, wie Ihr das Senioren-Handy von Emporia gewinnen könnt.

Nachtrag:

Das Gewinnspiel zum emporiaCONNECT ist beendet. Als Gewinner  wurde Christian W. gezogen. Allen anderen viel Glück beim nächsten Gewinnspiel.

Dass es auch Handys jenseits von iOS oder Android gibt, ist in der heutigen Zeit kaum vorstellbar. Aber Emporia hat sich speziell auf Senioren-Handys fokussiert. Das Handy kommt ganz ohne eine bunte und verspielte Oberfläche aus, das heißt aber auch, dass es kein Touchdisplay besitzt. Bedient wird das emporiaCONNECT klassisch über Tasten, die bei diesem Modell recht groß ausfallen. Die Tasten sind außerdem gut beschriftet und leuchten nach Betätigung auf.

Auf der rechten Seite befinden sich zwei Funktionstasten, die das Kameramodul beziehungsweise die LED der Taschenlampe einschalten. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich zwei Tasten für die Lautstärkeregelung.

Kamera – Schnappschüsse und Lupe

Die Kamera arbeitet mit einem 2-Mega-Pixel-Sensor, sodass man auch unterwegs ein paar Schnappschüsse tätigen kann. Die Kamera lässt sich auch als Leselupe nutzen. Zum Speichern der Bilder ist eine microSD-Karte mit 2-GB-Speicherkapazität im Handy verbaut, die sich jedoch nicht wechseln lässt.

Hardware

Zur verbauten Hardware gibt es nicht vieles zu sagen, denn bei diesem Senioren-Handy kommt es nicht auf Performance des Prozessors oder der Grafik an, sondern auf die einfache Bedienbarkeit. Die typischen Angaben, wie GHz oder Speicherkapazität, werden vom Hersteller verschwiegen. Das innere Farbdisplay besitzt eine Bilddiagonale von 2,8 Zoll und löst bei 240 x 400 Pixel auf.

Innenleben vom emporiaCONNECT

Lieferumfang

Neben dem Senioren-Handy befindet sich auch ein Lade- und Tischadapter. Geladen wird das Handy entweder mit dem Ladeadapter oder über das beiliegende USB-Daten- und Ladekabel. Auf eine typische USB-Buchse am Handy hat der Hersteller verzichtet und stattdessen wird die 3,5-mm-Klinkenbuchse (Headset-Anschluss) auch für den Datenaustausch über USB genutzt.

Funktionsumfang

Der Funktionsumfang vom emporiaCONNECT ist überschaubar. Neben dem Telefonieren mit Freunden und Verwalten lassen sich auch klassische Kurzmitteilungen wie SMS oder MMS verschicken und empfangen. Es versteht sich von selbst das Messenger-Programme wie Whats App oder Skype auf diesem Handy nicht laufen. Wie bei den Modellen der 90ziger Jahre werden Kurzmitteilungen über die großen Tasten eingetippt. Um längere Sätze zu schreiben, bedarf es viel also Tipperei, denn die einzelnen Buchstaben können nicht direkt ausgewählt werden. Eine T9-Schreibhilfe ist nicht vorhanden. Für ein einfaches „Hallo“ muss man, wie in den 90ziger Jahren, 12x die Tasten drücken. Abkürzungen wie GM (Guten Morgen), LG (liebe Grüße) oder LOL sind hier sehr vorteilhaft.

Lokalisierung per aGPS

Neben den bereits erwähnten Funktionen eignet sich das Handy auch als Wecker, Reminder für Geburtstage oder Medikamenteneinnahme oder zur Orientierung. Letzteres nutzt die A-GPS-Funktion des Handys. Eine Anwendung wäre zum Beispiel das Anzeigen des schnellsten Weges nach Hause.

Notruf

Beim emporiaCONNECT lässt sich die Lautstärke der Klingeltöne sehr laut einstellen (max.100 dB). Auch der Vibrationsalarm ist sehr stark. Natürlich ist das Handy auch mit Hörgeräten nutzbar. Wird die rückseitige Notruftaste mindestens 3 Sekunden gedrückt, löst das Handy einen automatischen Notruf aus. Fünf Notrufnummern lassen sich im Handy hinterlegen, die nach Betätigung der Notruftaste nacheinander angewählt werden. Die Notrufschleife erkennt sogar, ob der Notruf auf eine Mailbox landet. In diesem Fall wird automatisch die nächste Notrufnummer in der Liste angerufen. Der Notruf-Zyklus umfasst bis zu drei Wahldurchgänge aller gespeicherten Notrufnummer. Wie die Notruftaste in der Praxis funktioniert hat der Hersteller in einem Video zusammengefasst. Dieses findet Ihr hier bei YouTube. Sind keine eigenen Nummern im Handy hinterlegt, wird immer die Polizei über 110 angerufen.

emporiaME – Fernzugriff per Smartphone

Das Mobiltelefon von Emporia ist auch mit der Funktion „emporiaME“ ausgestattet. Familienangehörige oder Freunde können mit Ihrem Smartphone Kontakte, Fotos oder Rufnummern per Internet an das Senioren-Handy schicken. Über die Smartphone-App lässt sich das emporiaCONNECT auch aus der Ferne warten, lokalisieren oder sperren. Hierzu muss jedoch auf jedem Gerät die emporiaME-App beziehungsweise Funktion aktiviert, zertifiziert und vom Nutzer bestätigt werden.

Mein Fazit: Das emporiaCONNECT ist kein modernes Smartphone mit Internet und Facebook-Anbindung, sondern ein klassisches Handy für eine bestimmte Zielgruppe. Gedacht ist es für Senioren, die mit einem Apple iPhone, Samsung Galaxy oder HTC One überfordert wären. Das emporiaCONNECT  fokussiert sich auf die Grundfunktionen eines Mobil-Telefons, ohne viele Spielereien. Mit den Zusatzfunktionen wie Notruf-Taste, extra große Tasten und sehr laute Klingeltönen ist es speziell für Senioren oder Menschen mit Seh- oder Hörschwäche konzipiert. Der Funktionsumfang wird durch die Smartphone-App „emporiaME“ abgerundet, über die sich das Handy von Emporia beziehungsweise der Nutzer weltweit lokalisieren lässt. Per Fernzugriff lassen sich auch neue Kontakte, Termine oder Bilder von einem Smartphone aus empfangen.

Ich finde, dass jeder seine Eltern oder Großeltern mit einem Senioren-Handy ausstatten sollte. Der nächste Vater- oder Muttertag kommt bestimmt. 🙂

Das emporiaCONNECT könnt Ihr bei uns im Shop für 119 Euro bestellen. Bis zum Muttertag gibt es sogar noch einmal 15 Euro Rabatt!

Emporia-Connect_Leaderboard

Zum Schluss erfahrt ihr wie ihr das emporiaCONNECT selber testen könnt und anschließend behalten dürft: Bewerbt euch einfach in den Kommentaren und nennt uns, wie ihr das Gerät testen würdet. Wir suchen dann unter allen Bewerbern einen aus, der unserer Sicht der geeignetste Kandidat ist. Der Tester muss nach spätestens 10 Tagen eine Bewertung mit mindestens 100 Wörter in unserem Shop abgeben und darf im Gegenzug das Gerät behalten. Bewerbungsschluss ist der 11.05.2014 23:59. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Technischen Daten (Herstellerangaben)

emporiaCONNECT V88

Art
  • Klapphandy
Display
  •  TFT-Farbdisplay mit 2,8 Zoll
  • 240 x 400 Pixel
Abmessungen
  • 108 x 53 x 20 mm
Gewicht
  • 110 g
Akku
  • Lithium Ionen, 1150 mAh
  • Sprechzeit: bis zu 300 Minuten
  • Standby: bis zu 170 Stunden
Funktionen
  • Freisprechmodus
  • SMS / MMS senden / empfangen
  • starker Vibrationsalarm
  • Telefonbuch mit bis zu 1500 Einträge
  • Bluetooth
  • Wetter, Orientierung, Foto
  • Notruf-Funktion mit aGPS-Ortung
Mobilfunk
  • Dualband GSM
  • 3G/2G (900 / 1800)
Lieferumfang
  • Handy mit Lade- und Tischadapter
  • Datenkabel, Anleitung

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.