Epson EH-TW5100: Full-HD-Beamer mit 3D-Unterstützung im Test

Epson EH-TW5100: Full-HD-Beamer mit 3D-Unterstützung im Test

Epson_EH_TW5100_AufmacherDiese Woche haben wir für Euch wieder einen Multimedia-Beamer von Epson im Angebot. Hierbei handelt es um das Modell EH-TW5100 von Epson. Der Beamer besitzt eine Lichtleistung von 1800 ANSI-Lumen, so dass Ihr ihn auch tagsüber nutzen könnt. Über HDMI kann der Projektor auch Signale in 3D verarbeiten und entsprechend ausgeben. Mit dem EH-TW5100 Beamer von Epson könnt Ihr ein großes Bild von bis zu 7,60 Metern erzeugen.Epson_EH_TW5100_seite2Der Epson EH-TW5100 ist dank seines 3-LCD-Lichtsystems mit 1800 ANSI-Lumen und einem Kontrast von 13.000:1 auch für den Einsatz bei Tageslicht geeignet. Der Beamer unterstützt eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (Full-HD). Filme sowie Spiele lassen sich auch in 3D auf einer großen Leinwand betrachten. Die passenden 3D-Brillen findet Ihr hier im Shop.

Epson_EH_TW5100_3D-Brille

Brille für die dreidimensionale Bildbetrachtung

Auf der Rückseite befinden sich neben den beiden HDMI-Buchsen zwei USB- sowie ein VGA- und ein RS-232C-Anschluss. Die linke HDMI-Buchse unterstützt MHL (Mobile High-Definition Link), das heißt, mit passendem Kabel könnt Ihr Euer Smartphone oder Tablet mit dem Beamer verbinden. Vorausgesetzt, das Endgerät unterstützt diesen Standard.

Epson_EH_TW5100_rück

Rückseite vom EH-TW5100

Die Einstellungen sind in ihrer Flexibilität vorbildlich, sodass sich Bild, Ausrichtung und Kontrast jedem Umgebungslicht und jeder Projektionsfläche anpassen lassen. Die Bedienung erfolgt entweder mit der Fernbedienung oder über die Tasten am Beamer.

Testumfeld

Die Testbedingungen waren wie immer gleich: Der Projektionsabstand betrug rund 2,60 Meter und der Projektor von Epson füllte die 1,80 Meter breite Leinwand voll aus. Bei 16:9-Filmmaterial erhielt ich so eine Bilddiagonale von 200 cm. Der Epson EH-TW5100 wurde von mir zu unterschiedlichen Tageszeiten und somit mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen getestet. Als Projektionsfläche diente mir eine 180 x 180 cm große Leinwand von Medium. Diese stand vor dem großen Wohnzimmerfenster und verdeckte dieses. Die ersten Tests wurden nachmittags um 14:00 Uhr vorgenommen, wobei draußen die Frühlingssonne schien. Die weiteren Tests führte ich abends bei Dunkelheit durch. Als Video-Quellen dienten mir Aufzeichnungen vom Programm von T-Online beziehungsweise hochauflösende Videos, die von einem Notebook per HDMI übertragen wurden.

Epson_EH_TW5100_Vergleich-Dunkel

Vergleich: Normal- und ECO-Modus

Der EH-TW5100 besitzt vier vordefinierte „Color Mode“-Einstellungen, plus zwei weitere für den 3D-Modus. Das beste Bild gibt der Beamer im „Living Room“-Modus aus. In diesem Modus arbeitet aber leider auch das Belüftungssystem am Stärksten.

Tagsüber solltet Ihr auf den ECO-Modus verzichten, denn das mindert die Bildqualität und den Kontrast. Abends könnt Ihr diesen bei dunklen Räumen nutzen. Das verlängert die Lebensdauer der Lampe, schont den Geldbeutel in Sachen Strom-Verbrauch und das Belüftungssystem ist auch bei leisen Filmszenen nicht hörbar.

Wer mehr Lichtleistung benötigt, kann auch auf den EH-TW5200 Beamer ausweichen. Dieser kostet rund 150 € mehr (zum Normalpreis vom EH-TW5100) besitzt 2000 ANSI-Lumen und einen Kontrast von 15.000:1. Den Test zum Epson EH-TW5200 findet Ihr hier in unserem Blog.

Epson_EH_TW5100_Profilee

Vordefinierte Profile

https://www.youtube-nocookie.com/5FOHm7tkg_8

Settings

Bei den Einstellungsmenüs lässt der Epson Beamer keine Wünsche übrig. Hier könnt Ihr nicht nur das Bild in Sachen Qualität den räumlichen Lichtverhältnissen anpassen, sondern das Bild exakt auf die Projektionsfläche ausrichten.

Soundsystem

Im Beamer ist ein Lautsprecher, der bei der Videowiedergabe bedingt genutzt werden kann. Wie bei allen Beamern gilt auch hier: Wer einen vernünftigen Sound haben will, sollte sich unter der Projektionsfläche eine Soundbar hinstellen. Bei uns im Shop findet Ihr eine gute Auswahl von möglichen Soundsystemen.

Messungen am Beamer

Neben Bild und Ton habe ich am Beamer noch weitere Messungen vorgenommen. Hierzu zählt die Messung der Lautstärke, Hitze und der Watt-Abnahme. In allen drei Bereichen liegt der Epson EH-TW5100 auf einem sehr guten Niveau. Vorne am Gerät konnte ich bei den Entlüftungsschlitzen 65 Grad Celsius messen. Sonst blieb der Beamer recht kühl, auch nach mehreren Stunden. Beim Stromverbrauch liegt der Epson-Projektor bei 233 Watt, im 3D-Modus knapp 20 Watt mehr. Bei der Wiedergabe in Normal-Modus ergab eine Lautstärkemessung bei 50 cm Messabstand 39 dB(A), was angenehm leise ist. Im ECO-Modus wurde das Belüftungssystem deutlich leiser und war kaum mehr hörbar.

Austausch der Lampe

Das Lampensystem ist für eine Lebensdauer von 5000 Stunden im Normal-Modus und 6000 Stunden im Eco-Modus ausgelegt. Danach solltet Ihr das Lampensystem austauschen. Der Austausch ist recht einfach und es müssen lediglich drei Schrauben gelöst werden.

Fazit

Mit dem EH-TW5100 hat Epson wieder einmal einen sehr leistungsstarken Beamer abgeliefert. Mit seinen 1.800 ANSI-Lumen und seinem Kontrast von 13.000:1 kann er bei fast jeden Lichtverhältnissen ein kontrastreiches und farbintensives Bild auf die Projektionsfläche werfen. Nur direkte Sonnenstrahlen können den Genuss mindern. Je dunkler die Räumlichkeiten, desto besser wird das Bild (siehe Video).

Epson_EH_TW5100_seiteVon den Anschlüssen her bietet der Epson EH-TW5100 alles, was man bei einem Home-Projektor benötigt. Eine der beiden HDMI-Buchsen unterstützt auch MHL, das heißt, mit passendem Kabel könnt Ihr Euer Smartphone oder Tablet auch direkt am Beamer anschließen. Der Beamer unterstützt auch die Wiedergabe in 3D. Die passenden Brillen findet Ihr hier im Shop.

Im Test zeigte der Beamer, der seine Lichtleistung von 1.800 ANSI-Lumen besitzt, dass er auch bei Tageslicht ein passables Bild erzeugen kann. Den ECO-Modus würde ich bei Tageslicht nicht verwenden, denn hier verblassen die Farben recht schnell. Anders bei dunklen Räumen. Hier konnte der Beamer selbst im ECO-Modus kräftige Farben auf die Projektionsfläche liefern.

Ich war sehr überrascht, dass der Epson EH-TW5100 mit seinen 1800 ANSI-Lumen so ein gutes Bild auf die Leinwand zaubern konnte. Den Beamer kann ich jeden empfehlen, der einen Full-HD-Projektor mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis kaufen will. In dieser Kategorie war bisher nur der EH-TW5200 Beamer besser, der jedoch rund 150 € mehr kostet.

 

Technischen Daten vom Epson EH-TW5100 (Herstellerangaben)

Projektionssystem 3-LCD-Technologie, RGB-Flüssigkristallverschluss
Lampe
  • 200 Watt
  • Typ UHE E-TORL
  • 5.000 Stunden Lebensdauer
  • 6.000 Stunden Lebensdauer (im Sparmodus)
Natürliche Auflösung 1080p, nativ Full-HD (1920 x 1080)
Helligkeit 1800 ANSI Lumen
Kontrastverhältnis 13.000:1
Seitenverhältnis wählbar 4:3, 16:9
Anzeigegröße 76 cm – 760 cm
Schnittstelle
  • USB 2.0 Typ A
  • USB 2.0 Type B (Service Only)
  • Composite-Eingang
  • Cinch-Audioeingang
  • HDMI 1.4 (2x)
  • Audio 3,5mm Mini-Klinke
Abmessungen (B x H x T) 297 x 105 x 247 mm
Betriebsgeräusch 37 / 29 dBA (Normal-Modus / ECO-Modus)

 

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

64 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo notebooks-Team,
    ich würde den Beamer bei uns zuhause testen.
    Wir haben unser Wohnzimmer neu eingerichtet und uns auch eine Leinwand gekauft, da wir bereits mit dem Gedanken gespielt haben, uns einen Beamer zuzulegen.
    Hauptsächlich müsste der Beamer in Punkto Kinofilme und Fußball ein gutes Bild abgegeben, was auch die Hauptkriterien bzgl. Bilddarstellung sind – das ganze noch in Verbindung mit 3D.
    Weitere wichtige Punkte sind die Soundausgabe, Bild unter versch. Lichteinflüssen, Lautstärke des Beamers in Betrieb, Einstellungsmöglichkeiten und Benutzerfreundlichkeit.
    Das ganze wird natürlich in einem Testprotokoll mit Bildern festgehalten (es wäre ja nicht mein erster Produkttest).

    VG
    Manuel

  2. Hallo,

    wie alle anderen, würde natürlich auch ich gerne das Gerät testen. Mir kommt es nicht so auf den technischen Schnick-Schnack im Hintergrund an (dafür könnt ihr das einfach viel viel besser als ich), sondern um die reine Handhabung und natürlich das Bild/Ton. Der Beamer käme bei uns im Partyraum (welcher u.a. auch abgedunkelt werden kann) zum Einsatz. Hier vor allem für Filme und die liebe Bundesliga am Wochenende ;-). Einen vergleichsweisen anderen Beamer hab ich nicht, aber ich kann mit meinem normalen 3D – TV auch so optische Unterschiede feststellen ;-))

    Meinen ausführlichen Testbericht, werde ich natürlich hier und auf meinem eigenen Testblog (https://testies09.wordpress.com/) schreiben.

    LG
    brina2601

  3. Sehr geehrtes Notebooksbilliger-Team,
    wir (stolzer Familienvater + Anhang) möchte mich hiermit für den Beamer-Test bewerben.
    Getestet wird das Bild auf einer 203cm x 203cm-Meter Leinwand von Jago (diese ist auch 3D-tauglich). Gespannt bin ich hierbei insbesondere, wie das 3D-Bild dargestellt wird (Referenz wäre ein Samsung TV).
    Testen möchte ich auch den Unterschied zwischen Videobild (Analog) und dem von HDMI (Playstation 4, Blueray). Wichtig ist mir auch, wie es mit Surround steht (Test mit Philips Heimkinosystem).
    Ganz allgemein natürlich noch folgendes: zu welcher Uhrzeit (Lichteinfluss von außen) macht es wenig Sinn zu schauen, wie steht es um Benutzerfreundlichkeit, intuitive Bedienung/Einstellung, Lautstärke, Hitzeentwicklung.
    Ich beurteile das Ganze natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit meiner Familie (jede Kritik wird einzeln im abschließenden Testbericht festgehalten).
    Wir würden uns freuen, wenn wir dabei sein dürften.

    Mit freundlichen Grüßen
    Felix

  4. Sehr geehrter Herr Moersch,

    wenn sie einen gründlichen Test brauchen, dann können sie sich bei mir sicher fühlen. Ich bin jemand der Perfektion liebt und zugleich die gesamte Multimedia. Da ich schon länger auf der Suche nach einem Beamer bin, würde ich diesen hier gerne testen. Wieso ich ? Für einige Projekte und Vorträge müsste ich den Beamer benutzen. Außerdem würde ich die Anschlüsse testen, mithilfe bspw. Ps 4. Auch als externen Monitor würde ich ihn auf Herz und Nieren testen. Selbst die Qualität bleibt bei mir nicht unbeaufsichtigt. (Material, best. Geschwindigkeiten, etc.) Natürlich habe ich auch mehrere Produkttests hinter mir, die meine Erfahrungen bündeln und ich dadurch diesen Test optimal ausführen kann. Außerdem werde ich dann meinen Fernseher und andere Mediageräte abschalten, damit ich mich 100%-ig auf den Epson EH TW5100 konzentrieren kann. Als Schüler/Student kann ich auch andere Erfahrungen miteinbeziehen und Freunde & Verwandte zu mir einladen. Mein Zimmer bietet dafür sehr gute Voraussetzungen, da ich sehr hohe Decken habe und komplett freie Wände. Deshalb müssten Sie hier keine Bedenken haben. Jetzt kommt es : Beamer Tests ? Kenne ich. In meinem Gymnasium habe ich damals alle Epson Beamer aufgestellt, den Lehrer erklärt wie sie zu bedienen sind und deren „Wartung“ übernommen. Da ich ein großes Interesse dafür habe, konnte ich auch da Erfahrungen beim Testen sammeln.

    Ich hoffe auf positive Rückmeldung
    Mit freundlichen Grüßen

  5. ich würde ihn gerne testen habe zur zeit einen 75 zoll led fernseher und würde gerne auf beamer umsteigen viele in meinem freundeskreis suchen auch noch den richtigen beamer vielleícht ist er es ja 😉

  6. Hi ich hin erfahrene Produkttesterin u Filmemacherin. Ich würde mit dem Beamer nicht nur Filme u TV schauen sondern würde gerne auch selbst gedrehte Filme präsentieren. Social mediaist übrigens mein zweites zu Hause!

  7. Hallo
    ich würde den Beamer sehr gerne testen. Aktuell habe ich bei mir einen normal großen Fernsehr (kleine Röhre) und hätte diesen gerne mit einer größeren Fläche durch einen Beamer ersetzt.
    Die Daten des Beamers lesen sich wirklich sehr interessant und einen Beamer, wollte ich sowieso immer schon mal haben und gerade was die neuen aktuellen Geräte so leisten. Und Freunde und Bekannte könnten bei vielen Filmabenden auch gleich ihren Senf oder Filmanekdoten abgeben 🙂 Weil so wenig wird bei uns gar nicht geschaut.

    ür den Test würde ich den Beamer zuerst über der Couch platzieren und die ca. 3m entfernte weiße Wand als Projektionsfläche nutzen. Dabei scheint das Licht von der Seite hinein, was sich aber durch die Vorhänge regulieren lässt. So kann ich den Beamer auch noch zusätzlich unter anderem Lichtverhältnissen als in ihrem Bericht testen.
    Ich kann den Beamer auch im Wohnzimmer testen, einmal gegen die Sonne und einmal mit der Sonne.

    Beim Test würde ich meinen PC nutzen und dabei nicht nur die normalen Fernsehprogramme, HD- und 3D-Filme testen, sondern auch Computer- und Konsolenspiele. Die Leistung, Funktionalität und insbesondere die Wirkung über den Beamer zu Zocken finde ich sehr spannend und cool. Um den Test zu vervollständigen, würde ich mir auch noch den 3D HD Bluray-Player eines eng befreundeten Päarchens ausleihen und sie auch gleich mittesten lassen, so dass ich noch weitere Meinung miteinbeziehen kann.
    In puncto Sound verlasse ich mich auf den Beamer, um darüber auch genaue Aussagen treffen zu können.Eine Soundanlage habe ich nicht.
    schönes Wochenende
    RR

  8. Hallo liebe Notebooker,

    I denke, ich wäre der ideale Kandidat, um den Benq-Beamer zu testen. Zumal ich auf eine lange Historie als Tester zurückblicken kann. Schon als kleiner Junge hat mich mein Vater bei -15 Grad immer nach draußen zum Holzhacken geschickt um das Holz zu testen und gegebenfalls zu hacken. Später habe ich Jahrelang Frösche geteste, wie sie ihren Quark machen. Auch nützlich war der Test, ob eine Fliege die Mücke machen kann.

    Jetzt würde ich mich gerne dem Beamer widmen. Vor allem, weil ich bisher keinen nützlichen Test finden konnte. Und es tut mir leid es zu sagen, Siggi Moersch, deiner war ebenfalls Mangelhaft. Es ist immer von Bildern und Kontrast und Ton die Rede, aber das zeigt nur, dass die meisten leider keinen Schimmer vom Beamen haben.

    Zuerst einmal würde ich das klassiche Punkt-zu-Punkt-Beamen testen. Ich würde eine Duftkerze auf meinen Kleiderschrank und wieder zurückbeamen. Wenn das klappt, dann wird das Beamen von beweglichen Zielen getesten: Ein Probant wird mich mit einem Kaktus bewerfen und im Flug wird dieser durch den Beamer erfasst und in den Ofen bei 250 Grad gebeamt, quasi die Kopie eines Thermomix. Bei positivem Ergebnis muss ich mal schauen, ob ich ein warp-fähiges, fliegendes Objekt auftun kann um das Beamen während eines Warp 7 Fluges zu testen. Ich werde es natürlich unter strengsten, wissenschaftlichen Kriterien durchführen und dies dann entsprechend beim NBB-Produkteintrag dokumentieren. Ich glaub bei Lidl hab ich letzte Woche eines gesehen. Das wären zwar extrakosten, aber für den wissenschaftlichen Fortschritt sollte man davor nicht zurückschrecken.

    Ich bin schon sehr gespannt aufs Testen – Chris

  9. Ich (25, Wirtschaftsinformatikstudentin) würde den Beamer gerne zusammen mit meinen zwei Mitbewohnern testen.
    Wir haben uns für einen Test folgendes ausgedacht:
    Test auf unserer ca. 2,5 x 2,5m großen, weißen Wand – Abstand wären bis zu 4m möglich.
    Test im abgedunkelten Raum, sowie im beleuchteten (Sonnenlicht).
    Um Bild/Farbdarstellung/Kontrast/Schärfe etc. testen und vergleichen zu können, würde als Vergleichsbild das von unserem Samsung UE55F6500 (ebenfalls 3D-fähig) herhalten.
    Was uns auch wichtig ist, ist ob er sich einfach/intuitiv bedienen lässt, Reinigunsmöglichkeiten bei verstaubter Linse, wie verhält sich das Bild, wenn Spiele zum Einsatz kommen, wie ist die Soundausgabe, welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es (Diashow, Spiele, Videos, ….).
    Dies wird natürlich alles festgehalten und mittels Bild belegt.
    Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns auswählt 🙂

  10. Hallo zusammen,
    kurz zu meiner Person: Familienvater, 36 Jahre alt, gelernter Elektroniker und passionierter Alles-was-elektronisch-ist-Fan; letzteres ist der Grund, warum ich den Projektor gerne testen würde.
    Ziel des Tests wäre es herauszufinden, inwieweit sich der Beamer für Heimkinofeeling eignet. Hierzu steht mir unser eigens eingerichteter Testraum zur Verfügung (ca. 30qm groß). Die Projektionsfläche wäre einmal eine weiße Wand (eine Leinwand steht mir durch meinen Beruf auch zur Verfügung und darauf kann demzufolge auch getestet werden). Hauptkriterium wird natürlich die Bilddarstellung sein (schnelle Bilder, aber auch detailliert wie zb. bei Sportspielen wie zb Golf, bei denen es auf ein gestochen scharfes Bild ankommt). Interessant wird zudem sein, was man sich von der 3D-Funktionalität erhoffen kann. Da es neben Bild ja auch noch Ton gibt, wird dieser Punkt auch mit in die Bewertung einfließen.
    Weiterhin getestet werden Zusatzfunktionen und ob der Beamer hergibt, was auch versprochen wird: Funktioniert die Konnektivität zum Smartphone (sowohl Android, als auch IOs), wie arbeiten Notebook/Tablet via HDMI mit dem Beamer, lassen sich Komponenten einfach austauschen/reinigen?
    Als Fazit erfolgt eine subjektive Meinung zum Preis-/Leistungsverhältnis sowie eine Einschätzung, für wen der Projektor eine Kaufempfehlung ist und inwieweit man seine eigenen vier Wände damit als Heimkino bezeichnen kann.

  11. Habt ihr schonmal König der Löwen 3D über einen Beamer geschaut? Ich hatte das Vergnügen gestern bei einem Kollegen und ich hatte absolute Gänsehaut. Richtig tolles Kino-Erlebnis…ja, eigentlich sogar besser.

    Gerne würde ich diesen Beamer in meinen eigenen vier Wänden testen um im Optimalfall dieses Feeling regelmässig selbst erleben zu können.

    Dazu würde ich natürlich das Gerät auf Herz und Nieren testen und nicht an Lob oder Kritik sparen, je nachdem wie er sich für mich im Alltagsgebrauch schlägt.

    Wollte schon lange einen Beamer anschaffen, aber das Erlebnis gestern hat mich nun endgültig überzeugt. Lasst mich diesen Beamer testen und ich würde mit der größten Freude eine Rezension für euch schreiben 😉

    Und wenn das für euch okay ist, würde ich über eure tolle Aktion und über das Gerät selbst, dann auch auf meinem Blog (http://www.jogi-testet.de) und meinen sonstigen sozialen Kanälen berichten.

    Sonnige und verschwitzte Grüße 😀

  12. Ich würde Sehr gerne Testen da mich beamer an sich intressieren also die performence und zum anderen würde ich soo gerne mal zuhause einen Film in 3D schauen 🙂

  13. also ich bin nun seit Jahre EPSON Kunde gewesen. Immer wieder hatte ich mit kleinen Pixelausfällen der LCD Panels zu kämpfen. Wirklich prikelnd fand ich auch die Schummelei mit der knarzenden IRIS nie. Letztendlich kommt es mir vor allem auf einen hohen Inbildkontrast und ein punchiges Bild an.

    JVC hat durch die DILA Technik die LCD´s der EPSON überholt. Die arbeiten ohne die Iris.
    Die ganz aktuellen Modelle von EPSON habe ich mir noch nicht angesehen, aber was ich so lese sollen sie immer noch keien Stich gegen die JVC Beamer machen. Letztendlich war es aber der elektrische Lens Memory vom JVC X-30, der mich überezugt hatte. In Zukunft werde ich nur noch einseitig maskieren und das Bild immer an die Unterkannt von meiner Bühne fahren.
    Der X-30 steht aktuell noch verpaqckt bei mir im Keller und wartet auf die Genesung von meionem Rückenleiden.

  14. Hallo zusammen, ich bi seit einigen Wochen stolzer Besitzer des Epson EH-TW510 und bin wirklich absolut zufrieden. Ein toller Beamer mit einem absoluten Top-Bildergebnis. Wer also drauf und dran ist das Produkt zu erwerben…absolute Empfehlung von meiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.