Erste Worte zum Samsung Galaxy Nexus

Das von vielen erwartete Smartphone aus dem Hause Samsung liegt nun seit einigen Tagen bei mir auf dem Tisch, nicht nur das, es wird sogar benutzt. Ich hatte euch in der Vergangenheit immer mal wieder über aktuelle Smartphones informiert und möchte dies auch in Zukunft beibehalten. Auch über das Galaxy Nexus wurde viel geredet und geschrieben, doch nachdem man das Gerät selber nutzte und in der Hand hatte, wird einem einiges klarer und das vermeintliche Must Have mutiert zum Nice to Have. Auch im Falle des Samsung Galaxy Nexus?

Ich muss ein wenig ausholen, denn bislang testete ich auch das Samsung Galaxy S2 und das Samsung Galaxy Note. Während das Samsung Galaxy S2 völlig zurecht als eines der Spitzen-Smartphones gefeiert wurde, ließ mich das Samsung Galaxy Note aufgrund seiner Größe und des nicht auf mich passenden Anwenderprofils eher kalt. Nun kam also das Samsung Galaxy Nexus und wollte also versuchen, dass Samsung Galaxy S2 zu toppen. Kann es dies? Schauen wir uns einmal die technischen Daten des Samsung Galaxy Nexus einmal an:

Spezifikationen Samsung Galaxy Nexus
Display: 4,65″ HD Super AMOLED 1280 x 720 Pixel
Prozessor: 1,2 GHz Dual Core
Netz: HSPA+, HSUPA, Edge, GPRS
System: Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Konnektivität: Bluetooth 3.0, USB 2.0, WLAN 802.11 b/g/n, NFC
Sensor: Accelerometer, Gyro, Kompass, Barometer
Speicher: 1 GB RAM / 16 GB Speicher
Kamera: 5 Megapixel, LED-Blitz Zero Shutter-Technologie + 1,3 Megapixel Front-Cam, Aufnahmen in 1080p
Akku: 1750 mAh

Wir stellen fest: das Display ist größer und die Kamera schlechter. Dafür bekommt man alles Neue an Technik, wie zum Beispiel NFC oder auch das Betriebssystem Ice Cream Sandwich.

Die Haptik:

Wie auch das Samsung Galaxy S2 setzt man aus auf einen Kunststoffdeckel, der einem die Angst gibt, dass man ihn gleich zerbricht. Dies ist aber nicht der Fall, der Deckel ist super flexibel und fast unkaputtbar. Das Galaxy Nexus hat ein konkaves Display, das sich direkt in das nahtlose Gehäuse einpasst. Der Rand um das Display beträgt 4,29 mm, das Gerät ist8,84 mm dick.

Für mich persönlich ist es zwar noch mit einer Hand bedienbar, doch schon hart an der Grenze. Ich versuche immer, mein Gerät auch ohne Verrenkungen mit einer Hand bedienen zu können, beim Nexus wird das schon ganz eng. Ansonsten bleibt nicht viel zu sagen: das Galaxy Nexus besitzt auf der Frontseite nur das Display und die Front-Cam nebst Ohrmuschel, der Power-Knopf befindet sich auf der rechten Seite, während die Lautstärketasten links positioniert sind.

Den Rest der Navigation bilden berührungsempfindliche Druckpunkte ab, diese sind aktiv, sobald man mit dem Betriebssystem arbeitet. Auf der Unterseite findet man noch den microUSB-Anschluss und die Buchse für euer Headset. Das Samsung Galaxy Nexus wirkt insgesamt trotz der Abmessungen auf mich sehr robust. Trotz alledem muss man sagen: es ist kein Glas wie beim iPhone und kein Kevlar wie beim Motorola Razr – die beiden Materialien machten auf mich schon etwas her. Rückseitig befindet sich noch die 5 Megapixel starke Cam, die von einem LED-Blitz unterstützt wird.

Das Display

Mit 1280 x 720 löst es auf. Das ist sehr viel, die Farben sind richtig satt und schwarz ist echtes schwarz, sofern ich meinen Augen Glauben schenken will. Filme schauen, surfen oder Fotos betrachten – alles gut möglich.

Soundqualität

Da solltet ihr vielleicht selbst mal reinhören. Die Qualität ist ausreichend, ich hatte aber schon besseres in den Händen. Sofern ihr euch aber über den Kopfhörer beschallen lasst, kann ich euch beruhigen: satter Klang, zumindest bei der von mir gehörten Musik.

Konnektivität

Ob GPS oder WLAN, das Galaxy Nexus machte sofort das, was ich wollte – nämlich eine Verbindung herstellen. Gerade GPS fand schnell Satelliten, das war ich schon anders gewohnt. Auch der Anschluss an den PC oder den Mac (hier wird die Software Android File Transfer benötigt) mittels MTP-Protokoll war problemlos möglich. Auch mit an Bord: Bluetooth 2.0 mit A2DP.

Der Speicher

16 GB stehen zur Verfügung, dieser lässt sich nicht, wie üblicherweise möglich, mittels microSD-Karten erweitern. 16 GB – danach ist schlicht und ergreifend Ende im Gelände.

Telefonie:

Sowohl das gesprochene als auch das gehörte Wort kommt bei mir, bzw. meinem gegenüber klar und deutlich an, dies kann natürlich je nach Netzqualität variieren. Die Telefonie ist kurioserweise eh ein „Feature“, welches kaum noch bei Smartphones beachtet wird.

Der erste Eindruck, das Äußere ist vielversprechend. Doch wie macht sich das neue Betriebssystem? Was leistet die Kamera? Wie ist der Gesamteindruck? Was leistet das Samsung Galaxy Nexus in diversen Benchmarks? Ihr werdet es hier lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Netzwelt, Software abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Erste Worte zum Samsung Galaxy Nexus"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Danke! Gibts schon Neues zur Verfügbarkeit bei euch?

avatar
Gast

Danke fuer deinen Bericht, kurz und knapp alles wichtige auf den Punkt gebracht. Was mir bisher nicht klar war ist dieser 16GB Speicher Knauseranfall… hats nicht mehr fuer einen microSD Karten Slot gereicht? Verstehe ich nicht ganz, muss aber zugeben das ich mit meinen bisherigen Smartphones noch nie mehr als 16GB insgesamt verbraucht habe 😉

avatar
Gast

Habe es auch seit gestern und bin richtig zufrieden damit 🙂

Eine Frage hätte ich aber mal. Die wurde zwar indirekt schon beantwortet, aber was machen denn die 3 goldfarbenen Kontakte an der rechten Seite? Das sind berührungsempfindliche Sensoren? Was regeln die denn?

Danke 🙂

Btw: Im Artikel ist ein kleiner Fehler: Einmal ist von Bluetooth 2.0 einmal von 3.0 zu lesen 😉

avatar
Gast

Was macht Ihr nach den Test?

avatar
Gast

Hi Caschy,

spannend wird für mich deine Einschätzung, wenn du es ein paar Tage benutzt und mit dem Galaxy S2 verglichen hast. Welches ist dein persönlicher Favorit? Ich schwanke momentan in der Kaufentscheidung zwischen diesen beiden Geräten und es fällt mir nicht recht leicht eine Auswahl zu treffen.

Grüße aus der Eifel
Dominik

avatar
Gast

Vergiss nicht zu erwähnen, dass man mit einem USB OTG Kabel auch USB Sticks anschließen kann, ja sogar einen XBOX 360 Controller 🙂

avatar
Gast
Also ich hab das Galaxy Nexus seit Donnerstag letzter Woche und ich muss sagen ich bin super zufrieden damit. Muss schon sagen wenn man ein Monster-Display hat (4″ und mehr) dann muss eben auch die Auflösung passen. 800×480 geht bei 4,2″ absolut garnicht, deshalb kam das SGS2 für mich nie in Frage. Hab noch wegen dem RAZR überlegt aber alte Software gegen neue Software da siegt das spielkind im Manne. Ich muss auch sagen das das GN sich in der Hand nicht wie ein Plastik-Bomber anfühlt, es wirkt deutlich hochwertiger als das SGS2 (haben diverse bekannte von mir) ist natürlich… Read more »
avatar
Gast

Wozu braucht ein Handy ein Barometer ? ^^

avatar
Gast

Barometer?! krank! aber vermutlich um auf die Meereshöhe schließen zu können… bin mir aber nicht sicher…

avatar
Gast

Habe das Teil auch seit gestern und bin ebenfalls sehr happy.
Hatte vorher das HTC Desire.

Antworten auf die beiden obigen Fragen:
Die drei offenliegenden Kontakte dienen zum Aufladen, wenn das Gerät z.B. im Landscape Modus in einem Dock liegt. Besagte original Docks sind allerdings noch nicht lieferbar.
Das Barometer hilft dem GPS sehr schnell den ersten Sat-Fix zu finden.

avatar
Gast

Hmm… ich hoffe ja das schicke Teil wird pünktlich zu Weihnachten verlost und die Glücksfee zieht meinen Namen aus dem Kelch. Hätte das Ding ja schon seeehr gern… mein alter G1-Prügel kommt langsam in die Rente 😉

avatar
Gast

Das hat nur 16GB auf dem Papier, davon sind schon paar GB vom Handy selbst belegt…

avatar
Gast

Ich finde das 16GB vollkommend ausreichend sind. Damit kann mehr als genug Bilder schiessen und es reicht auch zum Musik hören.
Ich freue mich am meisten auf Android 4.0

trackback

[…] schrieb ich euch einen längeren Text über das Samsung Galaxy Nexus, nun bin ich dazu gekommen, einige Benchmarks durchzuführen. Ich selber gebe nichts auf […]

avatar
Gast
Ich persönlich habe das Nexus nun auch seit letzter Woche und bin ebenfalls super zufrieden. Für mich persönlich ist es das beste Handy was ich bisher hatte. Selbst die Akkulaufzeit, welcher ich anfangs skeptisch gegenüber stand, konnte mich bisher total überzeugen. Zur Kamera gibt es auch bei ZDNet einen kleinen Artikel: http://www.zdnet.com/blog/cell.....llery/7030 Mir persönlich gefällt sie sehr gut. Die Auflösung ist höher als man denkt und die schnelle Burstrate von 2 Bildern pro Sekunde ist einfach genial. Zum Barometer, dieses wird für GPS genutzt um dank der Höheninformation einen schnelleren und präziseren Fix zu bekommen. Ich habe hier selbst in… Read more »
trackback

[…] das Glück, gleich zwei Geräte mit Ice Cream Sandwich hier im Einsatz zu haben, einmal das Samsung Galaxy Nexus und einmal das ASUS Eee Pad Transformer Prime. Groß und breit stellte Google die Bezeichnung […]

trackback

[…] neuste Streich seitens Apple richtet sich mal wieder gegen Samsung. Gleich vier Patente soll das Samsung Galaxy Nexus verletzten, sodass Apple eine einstweilige Verfügung beantragt hat, die ein Verkaufsverbot des […]

wpDiscuz