Es werde Licht: Acer P7505 DLP-Beamer mit 5.000 Ansi-Lumen, Lens Shift und FullHD

Es werde Licht: Acer P7505 DLP-Beamer mit 5.000 Ansi-Lumen, Lens Shift und FullHD

Heimkino-Enthusiasten sollten diesen Test unbedingt durchlesen, denn mit diesem Beamer wird Euer Wohnzimmer zum echten Kinosaal. Aber auch Businesskunden, die auf der Suche nach einem lichtstarken Beamer sind, sollten dem Acer P7505 mit in die engere Wahl nehmen. Und IT-Entscheider von Unis, Fachhochschulen oder Seminarbetreiber finden mit dem Full-HD-Beamer von Acer eine vernünftige Lösung mit 5000 (fünftausend!) Ansi-Lumen und einen Kontrast von 10.000:1. Der Beamer von Acer kann ein Bild von maximal 7,15 m Breite erzeugen. Das ergibt beim 16:9 Format eine Bilddiagonale von 322 Zoll. Durch den manuellen Zoom, die Lens-Shift-Funktion (integrierte Linsenverschiebung) und die Keystone-Korrektur lässt sich das Bild des Beamers optimal auf jeder Projektionsfläche anpassen. Das Ganze hat auch seinen Preis: Für den Acer P7505 müsst Ihr 1799 € investieren.

Was der Acer P7505 sonst noch zu bieten hat, könnt Ihr hier nachlesen.

Full-HD Beamer von Acer

Der Beamer braucht eine solide Standfläche von mindestens 398 x 310 mm. Auch sollte die Fläche ein Gewicht von 7,5 kg tragen können. Der Acer Beamer lässt sich natürlich auch fest an die Decke montieren. Das Leuchtmittel, in diesem Fall eine Lampe von Osram, soll im Eco-Modus bis zu 4.500 Stunden halten.

Funktionen

Der Acer P7505 Beamer von Acer besitzt einige Funktionen, die nur im Profibereich anzutreffen sind. Da wäre zum einen Lens Shift und zum anderen der manuelle Zoom.

Acer_P7505_Lensshift

Regler für die integrierte Linsenverschiebung (Lens Shift)

Mit Lens Shift lässt sich das Bild in der Horizontalen und Vertikalen versetzt ausgeben, ohne dass man den Beamer neu positionieren muss. Vertikal wird ein Versatz von +/- 15 Prozent und Horizontal von 12,5 Prozent erreicht. Die integrierte Linsenverschiebung (Lens Shift) ist jedoch nicht mit der Fernbedienung nutzbar, diese muss manuell am Beamer erfolgen.

Der manuelle Zoom (1:1,5) wird beim P7505 Beamer über die Fernbedienung eingestellt.

Anschlüsse

Acer P7505

Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und hier gibt es alles, was man je brauchen könnte. Gleich drei Mal HDMI 1.4 sind vorhanden und ebenfalls drei Mal VGA, wobei ein VGA-Anschluss für die Ausgabe an einem Kontrollmonitor ausgelegt ist. Auch analoge Videosignale (u.a. S-Video) kann der Acer P7505 verarbeiten. Über die serielle Schnittstelle (RS-232) plus dem DC-Out-Anschluss lassen sich auch Leinwände mit Trigger-Funktion ansteuern. Ebenfalls auf der Rückseite sind drei USB-Buchsen vorhanden, wobei eine im microUSB-Format ist. Für die Netzwerk-Anbindung ist auch ein RJ45-Anschluss vorhanden. Die W-LAN Funktion lässt sich extern via USB- oder HDMI-Dongle nachrüsten.

Fernbedienung

Zum Beamer gibt es auch eine große Fernbedienung mit integriertem Laserpointer. Die Anordnung und die Funktionen der Tasten sind bei Acer sehr eigenwillig und brachte mich wie schon beim Acer K137 an dem Rand eines Nervenzusammenbruches. Zum einen sind die Tasten nicht beleuchtet, was in dunklen Räumen sehr hilfreich wäre und zum anderen sind viele Tasten ohne eine sichtbare Funktion. Das Navigieren in den Settings ist noch akzeptabel, wird der Beamer aber als Mediaplayer hergenommen, ist die Navigation katastrophal.

Der Testaufbau

Obwohl der Acer P7505 eigentlich nicht für das Wohnzimmer konzipiert ist, habe ich ihn dennoch bei mir zu Hause aufgebaut. Eine Aula oder einen großen Besprechungsraum hatte ich gerade keinen zur Hand 🙂 .

Quelle: Pro7 Predator

Testaufbau im heimischen Wohnzimmer

Die Testbedingungen wurden wie bei meinen anderen Beamertests nachgestellt. Das heißt, als Projektionsfläche diente mir wieder die Leinwand von Medium mit 180 cm Breite. Der Abstand zur Leinwand betrug 2,8 m und als Quellen dienten mir HD-Aufnahmen vom IPTV-Receiver der Deutschen Telekom. Die Fotos und Videoaufnahmen konnte ich so zu unterschiedlichen Tageszeiten tätigen. Die hellen Aufnahmen wurden gegen 14:00 Uhr gemacht, wobei draußen die Sonne schien. Die Aufnahmen am Abend entstanden gegen 21:00 Uhr. Hier war es draußen schon sehr dunkel.

Einen zweiten Test habe ich mit einer professionellen Leinwand von Celexon im Büro durchgeführt. Diese Leinwand kostet 680 Euro und besitzt eine Projektionsfläche von 244 cm x 137 cm mit spezieller Beschichtung. Den Blogbeitrag hierzu werde ich nachreichen.

Einstellungsmöglichkeiten

Die Settings vom Acer P7505 sind identisch mit dem vom Acer K137, den ich Euch schon vor einigen Monaten zeigen durfte. Die Menüs sind übersichtlich und es lassen sich viele Einstellungen zum Bild, Ausrichtung und den Lichtverhältnissen anpassen. Der Projektor besitzt auch einen Eco-Modus, jedoch konnte ich keine Änderungen im Bild feststellen.

3D Funktion

Der P7505 unterstützt alle 3D-Formate, jedoch muss man das 3D-Format manuell auswählen. Eine 3D-Brille gehört nicht zum Lieferumfang. Diese könnt Ihr separat bei uns im Shop für ~ 45 € bestellen. Bei der 3D-Wiedergabe steigt der Stromverbrauch. 383 Watt zeigte mein Messgerät. Das sind rund 10 Cent pro Stunde (1 KW ~ 22 Cent).

Multimedia und Co.

acer_p7505_Mediaplayer

Über das Menü „Mediengalerie“ kann der P7505 Beamer von Acer auch Multimedia- sowie Office- (Word / Excel / PowerPoint) und PDF-Dateien wiedergeben. Externe USB-Sticks werden auch erkannt. Mit 2 von 3 externen Festplatten hatte der Beamer seine Probleme. Entweder erkannte er die Platte nicht (USB 3.0 kompatibel) oder er verabschiedete sich ins Nirwana.

Acer_P7505_USB-Stick

Externe USB-Sticks werden alle erkannt

Praxistest

Ich hatte mir das Wochenende für den Test des Beamers frei genommen und der Aufbau war pünktlich zum Start der 1. Bundesliga um 20:30 h fertig. Der erste Eindruck war beeindruckend, denn das Wohnzimmer war um diese Uhrzeit fast dunkel. Zur Halbzeitpause wechselte ich den Sender beziehungsweise die Video-Quelle um weitere Fotos aufzunehmen.

Erst der Vergleich am nächsten Nachmittag zeigte, dass der Beamer mit 5000 ANSI-Lumen ein wirklicher Tageslicht-Beamer ist. Hier die Vergleichsbilder und im Video könnt Ihr das auch gut sehen.

Aufnahmen vom Nachmittag:

Auf der neuen Leinwand im Büro sah man den Unterschied zwischen Dunkelheit und Kunst/Tageslicht deutlicher. Auf den Vergleichsbildern wirkt das Bild bei Kunstlicht sehr milchig, was aber in Natura nicht so war. Der Abstand zwischen Leinwand und Beamer betrug hier rund 3,5 m.

Sound

Das Soundsystem besteht beim P7505 Beamer von Acer aus zwei Lautsprechern mit je 3 Watt. Der Klang ist jedoch sehr bescheiden und auch hier gilt, wer einen gescheiten Sound haben will, sollte sich eine externe Soundbar unter der Projektionsfläche stellen. Wie das ganze bei Filmen klingt, könnt Ihr in meinem Video zum Acer P7505 hören.

Hitze, Lautstärke und Stromverbrauch

Beim Full-HD-Beamer von Acer muss man sich neben dem guten Bild auf drei weitere Dinge einstellen: Die Beamer-Lampe frisst nicht nur viel Strom, sondern wandelt diesen auch in viel Abwärme um. Den austretenden Luftstrom wurde von mir mit 55 Grad Celsius gemessen. Das Strommessgerät zeigte bei der Wiedergabe stellenweise bis zu 340 Watt. Im Stand-By-Modus wurden immer noch 24 Watt benötigt. Im 3D Modus waren es sogar 383 Watt. Für die Messung der Lautstärke hab ich mir eine App aus dem Play Store heruntergeladen und auf dem Sony Xperia Z2 installiert. Diese App zeigte in einem Messabstand von 50 cm Werte zwischen 37 und 103 dB an. Die Herstellerangaben von 29 dB im Eco-Modus kann ich leider nicht bestätigen.

Beamer-Lampe austauschen

Im Acer P7505 Projektor ist eine Lampe von OSRAM für die Lichterzeugung verantwortlich. Diese hält (laut Hersteller) bis zu 4.500 Stunden im Öko-Modus. Danach solltet Ihr die Lampe austauschen, denn dann wird das Bild immer dunkler. Ersatzlampen zum P7505 findet Ihr bei uns im Shop. Der Austausch ist simple und binnen weniger Minuten erledigt. Nach dem Wechsel der Lampe muss auch der Stundenzähler in den Settings zurückgesetzt werden. Wie dies geht, habe ich im nächsten Video simuliert.

Fazit

Der Test zum Acer P7505 Beamer hat mir ein lächelndes und ein weinendes Auge beschert. Der Full-HD mit seinen 5.000 Ansi-Lumen kann bei Tageslicht als Fernsehersatz fungieren. Der Beamer liefert ein sehr farbintensives Bild, mit sehr gutem Kontrast und das auf der gesamten Projektionsfläche. Das Beste was ich bisher bei Tageslicht sehen konnte. Bei abgedunkelten Räumen fühlt man sich wie im Kino. Popcorn unbedingt bereithalten.

Als sehr störend empfand ich das Belüftungssystem und der hohe Stromverbrauch. In unmittelbarer Nähe hört sich dieser wie ein Staubsauger an. Jedoch nach gut 1 m fiel der Geräuschpegel unter 40 dB. Die OSRAM-Lampe des Beamers (380 Watt) braucht viel Strom und der Stromzähler dreht deutlich schneller bei der Nutzung des P7505 Projektors. 5000 Ansi-Lumen bedeuten nicht nur ein gutes Bild, sondern auch eine erhöhte Stromrechnung. Aber dafür braucht Ihr im Winter das Wohnzimmer nicht zu heizten, denn das übernimmt der Beamer ebenfalls.

Der Funktionsumfang ist beim P7505 sehr gut. Lens Shit, Zoom und viele Einstellmöglichkeiten sind beim Acer Beamer vorhanden. Auf der Rückseite sind viele Anschlüsse vorhanden und hier sieht man schon, dass es sich um einen professionellen Beamer handelt, der stationär in einem Besprechungs- oder Schulungsraum installiert werden soll. Das sieht beziehungsweise hört man auch beim integrierten Soundsystem. Die beiden Lautsprecher mit je 3 Watt klingen recht bescheiden und sind kein Ersatz für ein vernünftiges Soundsystem.

Wenn Ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, hier könnt Ihr den Beamer mit 5.000 Ansi-Lumen für rund 1799 € bestellen.

Technischen Daten vom Acer P7505 (Herstellerangaben)

Projektionssystem 1x 0,65″ DC3 DLP Chip
Lampentyp
  • OSRAM
  • max. 4500 Std.
  • 5000 Ansi Lumen
Natürliche Auflösung 1920 x 1080 Pixel
3D-Technologie
  • Frame-Packing (Full HD 3D)
  • Side-by-Side
  • Top-and-Bottom
  • Frame Sequential (3D Ready)
Kontrastverhältnis 10.000:1
Seitenverhältnis 16:9 (nativ), 4:3
Anzeigegröße 50,8 cm (20 Zoll) bis 762 cm (300 Zoll)
Schnittstelle
  • 3x USB 2.0
  • 3x HDMI 1.4
  • 2x VGA-In, 1x VGA-Out
  • S-Video, Components
  • 1x RJ-45 (GBit-LAN)
  • Audio-in/Out
  • RS232
Abmessungen/Gewicht 130 x 398 x 310 mm / 7,5 kg
Betriebsgeräusch < 25 dBA

 

avatar

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar