EURO 2016: Eiffelturm illuminieren per Facebook & Co.

EURO2016EiffelturmIllumination
Zur Fußball-Europameisterschaft hat sich der Telekommunikationsanbieter Orange etwas Besonderes ausgedacht: Er sponsort die Illumination des Eiffelturmes in den Landesfarben teilnehmender Fußballmannschaften. In welchen Farben der französische Stahlturm in Paris erstrahlt, dürfen Fußball-Fans und Benutzer sozialer Netzwerke selbst bestimmen.

Der Eiffelturm ist bereits seit seiner Fertigstellung zur Weltausstellung 1889 eines der größten illuminierten Bauwerke. 2015 wurden die rund 20.000 Glühlampen gegen LED-Leuchten ausgetauscht, die ein breites Farbspektrum abdecken. Der Turm kann so in beliebigen Farbkombinationen beleuchtet werden.

Zur Fußball-EM hat Orange die Illumination des Eiffelturms „gemietet“. Zehn Minuten nach dem Abpfiff des letzten abendlichen Fußballspiels soll er dann in den Nationalfarben einer der Mannschaften erstrahlen, die an dem Tag gespielt haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Mannschaft gewonnen oder verloren hat. Allein die Sympathie, gemessen über die meisten Erwähnungen in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram, entscheidet. Dazu müssen die Fans nur einen Post absetzen, der einen landesspezifischen Hashtag der Lieblingsmannschaft enthält. Wer also Yogis Eleven unterstützen und den Pariser Turm in Schwarz-Rot-Gold erstrahlen sehen will, der benutzt den Hashtag #GER. Möchte man ein anderes Team unterstützen, dann verwendet man den jeweiligen FIFA-Ländercode einer teilnehmenden Mannschaft. Berücksichtigt werden alle Posts, die am jeweiligen Spieltag zwischen 00.00 Uhr und etwa 21.30 Uhr CEST abgeschickt werden.

Foto: Orange, YouTube

Die Fußball-Europameisterschaft genießt man am Besten mit einem tollen Fernseher. Im Shop von notebooksbilliger.de sind TVs in verschiedenen Größen und Preisklassen erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.