F-Secure SENSE Router – mehr Sicherheit für euer Heim-Netzwerk

      F-Secure SENSE Router – mehr Sicherheit für euer Heim-Netzwerk

      Je mehr Geräte im eigenen Heim mit dem Internet verbunden sind, desto stärker müssen wir uns darüber Gedanken machen, wie wir all die schönen Internet of Things Dinge gegen unredliche Unholde absichern. Die Sicherheits Spezis von F-Secure haben daher mit dem F-Secure SENSE Router ein Gerät auf den Markt gebracht, mit dem sie genau das versprechen.

      Das gefällt uns

      • Einfache Bedienung
      • Ansprechendes Design
      • Umfangreiche Sicherheits-Features

      Das gefällt uns nicht

      • Mäßige WLAN Performance

      Warum ein spezieller Sicherheits Router?

      Die Idee, die hinter dem F-Secure SENSE Router steckt, ist keine schlechte. Denn immer häufiger greifen Fieslinge, die z.B. ein Botnetz aufbauen wollen, nicht mehr individuelle PCs an, sondern vergreifen sich an ungleich wehrloseren Maschinen: Webcams, Drucker, Router, Kühlschränke, Kaffeemaschinen, Heizungssteuerungen, … eben an all jenen Geräten, die wir heutzutage gern ans Internet anklemmen.

      F-Secure SENSE bei notebooksbilliger.de

      Häufig genug machen sich Angreifer die Tatsache zunutze, dass die Hersteller dieser Geräte nicht die Möglichkeit oder die Lust haben, ihre smarten Haushaltshelfer ausreichend gegen Cyberattacken abzudichten.

      Und anders als etwa bei unseren PCs oder Smartphones, auf denen wir immerhin so etwas wie Antiviren-Software installieren können, haben wir als Endnutzer in der Regel keine Möglichkeit, die diversen Bestandteile unseres Smart Homes abzuhärten, sollten die Hersteller an dieser Front pfuschen. Als Beispiel kann z.B. das Mirai Botnet dienen, welches sich auf Internet of Things-Geräte spezialisierte und z.B. in Deutschland allein rund 900.000 Telekom-Router zum Abstürzen brachte.

      Es gibt aber Möglichkeiten, die eigenen heimischen Geräte vor Cyber-Unbill zu schützen, z.B. indem man das eigene Netzwerk frei von Schadsoftware hält. Und hier setzt F-Secure mit dem SENSE Router an.

      F-Secure SENSE: Wie funktionierts?

      Der Gerät errichtet einen transparenten Proxy und schaut bei jeder Verbindung über das HTTP-Protokoll erst einmal nach, ob z.B. die Website, die ihr versucht, aufzurufen, bekannt dafür ist, Malware zu verbreiten. Als schädlich eingestufte Websites werden dann vom SENSE Router direkt geblockt, so dass sie keine Schadsoftware auf euren Geräten ablegen können.

      Über diese „Browsing Protection“ genannte Funktion hinausgehend, bietet SENSE mit dem Feature namens „Tracking Protection“ auch die Möglichkeit, eure Privatsphäre zu schützen, indem neugierig schnüffelnde Scripts und Cookies aus dem Traffic herausgefiltert werden.

      F-Secure SENSE bei notebooksbilliger.de

      Apropos Privatsphäre: Laut Angaben von F-Secure wird euer Traffic nicht aktiv durchsucht, über Server von F-Secure geleitet oder ähnliches. Auch das HTTPS-Protokoll lässt der SENSE-Router unangetastet, verschlüsselte Übermittlungen bleiben also verschlüsselt. Solange euer Abo für die SENSE Dienste läuft (dazu später mehr) bezieht der Router automatisch Updates und bleibt so stets auf dem aktuellen Stand. F-Secure ist ja ein alter Hase in Sachen Security und hat einen recht guten Überblick darüber, welche Websites z.B. gerade Schadcode verbreiten.

      Soviel kurz zu den Funktionen, die der SENSE Router selbst bereitstellt, ohne dass ihr viel dazutun müsstet. Für erweiterten Schutz bietet F-Secure darüber hinaus noch Apps für Smartphones und Desktop-PCs an. In Verbindung mit F-Secures Security Cloud bietet SENSE also ein dreistufiges Sicherheitsmodell, das in der Praxis recht zuverlässig arbeiten sollte. Wichtig ist natürlich, dass alle internetfähigen Geräte in eurem Haushalt direkt mit dem SENSE-Router verbunden werden.

      Setup und Bedienung

      Kommen wir nun aber zur Praxis: Wie ist es um die Einrichtung und Bedienung des F-Secure SENSE Routers bestellt? Die kurze Antwort: Es geht schnell und es ist unkompliziert.

      Sobald ihr den SENSE-Router ausgepackt und über Kabel bzw. WLAN mit dem Internet verbunden habt, müsst ihr euch lediglich die Smartphone App für iOS oder Android besorgen und schon kann es losgehen. Das Setup selbst umfasst nur wenige Schritte, weil die App euch sehr viel Arbeit abnimmt und z.B. automatisch zwei verschlüsselte WLANs aufmacht und das Passwort in eure Zwischenablage kopiert.

      F-Secure SENSE bei notebooksbilliger.de

      Hier und dort könnt ihr zwar eingreifen und z.B. euer WLAN umbenennen – viele Einflussmöglichkeiten habt ihr aber nicht. Für erfahrende Nutzer mag das ein bisschen ernüchternd sein, weniger versierte User werden sich aber sicher über die Tatsache freuen, dass das erste Setup in nicht einmal 10 Minuten erledigt ist. Auch nach dem Installationsprozess läuft vieles absolut automatisiert. Entsprechend limitiert sind eure Administrationsmöglichkeiten.

      Leider ist es nicht möglich, den Router über euren Desktop PC zu konfigurieren – dafür braucht ihr zwingend die Smartphone App.

      Performance und Schnittstellen

      Ist das Setup abgeschlossen, verrichtet der SENSE Router unaufgeregt seinen Dienst. All die schicken Sicherheitsfunktionen laufen unauffällig im Hintergrund und so fällt im täglichen Betrieb kaum auf, dass es sich hier um einen Router mit erweiterten Security-Features handelt. Solltet ihr euch beim Surfen irgendwann mal auf eine Website verirren, die von F-Secure als unsicher eingestuft wird, seht ihr einen Sperrbildschirm. Angenehm ist auch, dass eure Geräte oder eure Verbindungsgeschwindigkeit nicht ausgebremst werden.

      An den Schnittstellen hat F-Secure leider etwas gegeizt. In dem zugegebenermaßen recht schicken, weißen Gehäuse finden sich leider nur 3 LAN Ports, ein WAN-Port sowie eine einzelne USB-Buchse, die aber immerhin USB 3.0 bietet.

      Wie es sich für einen modernen Router gehört, hat der F-Secure SENSE natürlich WLAN nach dem Standard IEEE 802.11ac mit an Bord, unterstützt also moderne 5GHz-Netzwerke mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Was sich in der Theorie sehr gut anhört, kann in der Praxis jedoch leider nicht ganz überzeugen. Unter idealen Bedingungen direkt neben dem Router stehend erzielten wir im 5GHz-WLAN eine Geschwindigkeit von rund 160 Mbit/s Down und ca. 190 Mbit/s im Upstream. Im 2,4GHz-Netz erreichten wir maximal 40 Mbit up und down.

      Wie bei Drahtlosverbindungen üblich, sinkt die erreichbare Geschwindigkeit zusehends, sobald man sich vom Router entfernt. Am anderen Ende unserer Büroetage, wo das WiFi-Signal mehrere Trockenbauwände passieren muss, erreichten wir bei 5 Ghz noch rund 5 Mbit up und 69 Mbit down, bei 2,4 GHz waren es 2 und 15 Mbit/s.

      Auch wenn viele Nutzer im täglichen Betrieb den Unterschied zwischen 100 und 1000 Mbit/s kaum merken werden – Spitzenwerte sehen anders aus. Und bei einem Router der immerhin 150€ kostet hätte man sicher etwas bessere WLAN-Performance erwarten können. Schade.

      Kaufpreis und laufende Kosten

      Wo wir gerade bei den Kosten sind: Aktuell (März 2018) kostet der F-Secure SENSE Router bei uns im Shop 149,99 €. Um alle Features des Routers nutzen zu können ist außerdem ein Abo der Sicherheitsfunktionen notwendig, was 9,90€ im Monat kostet. Die ersten 12 Monate des Abos sind allerdings bereits im Kaufpreis des Routers enthalten.

      Solltet ihr nach den ersten 12 Monaten beschließen, das Abo nicht zu verlängern, könnt ihr den Router weiternutzen – auf die spezifischen Security-Features müsst ihr dann allerdings verzichten.

      Fazit

      Dem F-Secure SENSE Router liegt eine interessante und gute Idee zugrunde: Die wachsende Anzahl an internetfähigen Geräten in den Haushalten besser abzusichern und dabei einfach in der Handhabung zu bleiben. Viele günstige IoT-Devices dürften durch SENSE zum ersten Mal überhaupt so etwas wie IT-Security erfahren. Profis hingegen, die ihre Security selbst in die Hand nehmen wollen, werden wohl wenig Freude an F-Secure SENSE finden. Dafür habt ihr einfach zu wenig eigene Konfigurationsmöglichkeiten.

      Der Preis ist durchaus als gehoben anzusehen. Dafür erhaltet ihr einen Router, der auch sichtbar im Wohnzimmer platziert eine recht hübsche Figur macht, allerdings in einigen Disziplinen schwächelt, z.B. in Sachen WLAN. Außerdem muss euch klar sein, dass ihr dauerhaft nur von den Sicherheitsfeatures profitieren könnt, wenn ihr das Abo für 9,90€ im Monat auch nach der zwölfmonatigen Testphase weiterlaufen lasst.

      Natürlich ist der Router auch kein Ersatz für gesunden Menschenverstand oder gar professionelle Sicherheitsrichtlinien. Aber für sicherheitsbewusste Privatanwender, die nicht wollen, dass ihre Kaffeemaschine auf einmal als Teil eines Botnetzes Schindluder treibt, dürfte das Gerät durchaus interessant sein.

      F-Secure SENSE bei notebooksbilliger.de

      Technische Daten

      • WLAN Standard(s): 802.11ac, 802.11n, 802.11b/g, 802.11a
      • Frequenzen: 2.4 GHz und 5 GHz
      • Sicherheit: WPA2
      • Anschlüsse: 3x Gigabit-Ethernet (LAN), 1x Gigabit-Ethernet (WAN), 1x USB 3.0
      • Hardware: Vier Antennen (intern), 1,0 GHz Dual Core CPU, 512 MB RAM

      Tester gesucht

      UPDATE: Die Aktion ist beendet und die ausgewählten Tester wurden bereits per E-Mail informiert. Also checkt eure Postfächer. Vielen Dank für’s mitmachen und bis zum nächsten Mal.

      F-Secure SENSE bei notebooksbilliger.de

      Veröffentlicht von

      Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

      Das könnte dich auch interessieren

      28 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.