Facebook kauft Whatsapp

nbb_blog_fb_wapp2

Wie Facebook und Whatsapp gestern Nacht gemeinsam bekannt gegeben haben, übernimmt das soziale Netzwerk Facebook den Messenger-Dienst. Die Kaufsumme kann am Ende bis zu 19 Millarden US-Dollar betragen, wobei 4 Milliarden US-Dollar in Bar fließen und der Rest in Aktien und Aktienoptionen. Damit würde Facebook über 40 US-Dollar pro Whatsapp-Nutzer zahlen.

Beide unternehmen beteuern zwar, dass Whatsapp als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden soll und sich mit der Übernahme nichts für die Nutzer ändern wird, allerdings gelten solche Versprechen in der Branche erfahrungsgemäß nicht sehr lange.

Mit den derzeitigen Gebühren von 1 US-Dollar für Whatsapp müsste jeder Nutzer für den Dienst 40 Jahre zahlen, damit Facebook die Investition wenigstens wieder reinholt. Und in dieser Rechnung ist noch nicht einmal enthalten, dass viele der 450 Millionen aktiven Nutzer die App noch damals für einmalige 0,89 Cent gekauft haben, als das Abo-Modell noch nicht vorhanden war.

Was haltet ihr von der Übernahme? Spielt ihr mit dem Gedanken auf einen anderen Dienst zu wechseln?

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten auf Facebook kauft Whatsapp

  1. avatar Reinhold Weigand sagt:

    definitiv wechseln, gibt mittlerweile ausreichend andere systeme

  2. avatar Thorben sagt:

    Schon auf Threema gewechselt

  3. avatar Larry sagt:

    Icke wuerd wechseln, aber det Problem is ick wes nich ob mene Kumpel och wechseln wuerden.

  4. avatar FROHSEiN sagt:

    Warum sollte ick denn wechseln ick find dat blöd!

  5. avatar Sven sagt:

    Es ist doch relativ einfach, wer ausspionieren will kann das auch, egal ob die Nachrichten verschlüsselt sind oder nicht, dann werden die Nachrichten halt nicht auf dem Kommunikationsweg sondern schon beim Tippen mitgeschnitten, gibt ja genügend andere Apps auf den Smartphones die die Berechtigungen dazu haben. Ich bezweifle das die Masse wechseln wird und genau das ist das Problem was nützt mir Threema wenn es keiner in meinem Bekanntenkreis will oder hat.

  6. avatar Jens sagt:

    abwarten und Tee trinken

  7. avatar Flo sagt:

    …Ciao Whatsapp, heute früh vom Handy gelöscht!

  8. avatar Simon F. sagt:

    Ich wür definitiv wechseln, allerdings gibt es da mehrere Probleme:
    1. Die Mehrheit interessiert den Aufkauf nicht und bleibt daher bei WhatsApp.
    2. Wenn man 1. mal vernachlässigt…es gibt so viele Alternativen, dass sich der Bekanntengreis wieder nicht einigen kann, wodurch eh wieder alle bei WhatsApp bleiben.
    3. Mit dem Kauf von WhatsApp hat Facebook vermutlich auch Zugriff auf die alten Daten, was Laut WhatsApp zwar nicht viele sind, da sie die Daten anscheinend nur wenige Wochen speichern, aber dennoch reicht um Handynummern mit Facebookaccounts in Verbindung zu bringen, oder andere Schweinereien.

    Somit ist eh schon alles zuspät.

  9. avatar Rattennarr sagt:

    Ich werde mit Sicherheit wechseln, WhatsApp wurde ja nicht nur vom Stern als „Datenkrake“ bezeichnet und Facebook weiss auch genug über mich, eine Kombination beider Dienste ist m.E. ein Datenschutzrechtliches Fiasko, nur google weiss dann wahrscheinlich noch mehr über uns…..

  10. avatar Simon sagt:

    „Messager“… Soviel zum Thema „qualitative Berichterstattung“.

  11. avatar Dom sagt:

    hi Leute bin jetzt auf threema gewechselt. Kostet zwar einmalig 1,79€ aber lohnt sich, ist echt super und kann ich nur emphelen.
    Vor allem gefäll mir die sicherheit mit den Verlüschlüsselungen

  12. Pingback: Die Zukunft von WhatsApp und Facebook

  13. avatar DragonGamer sagt:

    Vieleicht bauen sie dann mal eine vernünftige Verschlüsselung ein, etc. Das wäre was positives.
    Wenn aber dann whatsapp nur zwingend mit FB verbunden wird, dann werde ich wohl auch wechseln…

  14. avatar Chris sagt:

    Ich habe bereits vor mehreren Jahren dem Netzwerk Facebook den Rücken zugekehrt und habe das gleiche auch heute mit WhatsApp (oder vielleicht auch bald FaceApp) gemacht. Mark Zucker-(Daten)berg werde, will und kann ich nicht vertrauen!

  15. avatar Teppiche sagt:

    Ich steige jetzt auch endgültig auf Threema um bzw auf Heml.is wenn es rauskommt!

  16. avatar Tom sagt:

    Bin gestern endgültig umgestiegen. Threema hatte ich schon eine Zeit lang, allerdings mit sehr spärlichen Kontakten. Das hat sich seit gestern schlagartig geändert. Meine Kontaktliste in Threema wird Stunde für Stunde immer länger. Aber das muss jeder selbst wissen. Zugriff auf Ortungsdienste, Fotos, Chats, Mikrophon,…. Whatsapp ist das Paradies für Facebook. Und nachdem es sich um amerikanische Firmen handelt hat die Regierung selbstverständlich umfassenden Zugriff.

  17. avatar magdeburger sagt:

    es gibt echt viele alternativen, in verschiedenen tv und Radio Shows werden einzelne auch vorgestellt. ob ein wechsel dennoch stattfindet denk ich nicht den zu viele nutzen diesen Service und viele sind auch zu faul zum wechseln

  18. Pingback: Facebook kauft Hersteller des Oculus-VR-Headsets » notebooksbilliger.de Blog

  19. Pingback: Neue WhatsApp-Version für Android bietet VOIP-Telefonie » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.