Eigene „Gefällt mir“-Angaben unter Facebook Werbung stoppen


Vielleicht ist es ja dem einen oder anderen schon mal aufgefallen? Facebook blendet in der rechten Spalte Werbeanzeigen ein. Nicht weiter schlimm, wenn da allerdings unter Umständen nicht der Name von einem oder mehreren Freunden stehen würde. Das ganze sieht dann ungefähr so aus:

 

Eure Freunde können natürlich auch unter Werbeanzeigen sehen, ob euch eine Seite gefällt. Für Facebook stellt das ganze natürlich kein Problem dar, denn sie schreiben: „Alle möchten wissen, was ihren Freunden gefällt. Darum kombinieren wir Werbeanzeigen mit Freunden – so kannst du basierend auf den „Gefällt mir“-Angaben und geteilten Inhalten deiner Freunde ganz einfach Produkte und Dienstleistungen finden, an denen du interessiert bist.“

Natürlich will jeder wissen, was seinen Freunden gefällt. Aber die Frage ist: Will ich, dass alle meine Freunde sehen können, welche Seiten mir gefallen? Diese Frage werden wahrscheinlich viele mit einem klaren „Nein“ beantworten. Vielleicht hat man in einem unbedachten Moment bei einer Seite „Gefällt mir“ gedrückt, die einem im Nachhinein Peinlich sein könnte. Man kann dieses „Features“ aber zum Glück relativ einfach abstellen, wenn man weiß wo man die Einstellung findet. Geht dazu einfach auf diese Facebook-Seite  und wählt unten bei „Kombiniere meine sozialen Handlungen mit Werbeanzeigen“ auf „Niemand“ aus. Anschließend auf „Änderungen speichern“ und fertig.

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Es wird Zeit, daß wir uns von „Facebook“ komplett entfernen …
http://t3n.de/news/facebook-re.....ar-402498/

danke für den wertvollen Hinweis. Hab dieses wertvolle Feature erstmal deaktiviert. 🙂